Geburtstag Teenager

Hallo,

all die Jahre fiel der Geburtstag unserer Tochter nie auf ein Umgangswochenende.
Aber jetzt, die letzten 3 vor dem 18. *seufz*

Mir war und ist dieser Tag immer sehr wichtig gewesen.
Der Vater hat nie angefragt, dass er seine Tochter an diesem Tag sehen möchte.
Anfangs und zu Kindergartenzeiten ist er noch vorbei gekommen, irgendwann kam er dann nicht mehr.

Sei's drum. Ich habe jedenfalls bei meinem Pubertier angemerkt, dass ich an Ihrem Geburtstag gerne für ne Stunde vorbei kommen würde. Wir könnten ja in die Stadt gehen z.B..

Begeisterung ob dieses Vorschlag sah anders aus, ok, Pubertät halt.
Und ich weiß dass ihr Vater da auch dahinter steckt.

Da ich das mit ihm auch schon angesprochen habe und er auch weiß, wie wichtig mir dieser Tag ist und sich nun freut, dass er "was in der Hand hat gegen mich"

Wie ist das nun überhaupt rechtlich? Ich will ja gar nicht das Wochenende aussetzen. Aber sehen möchte ich mein Geburtstagskind schon.

Geschenke möchte sie nämlich von mir haben. Ich meinte, das müsse sie mal überdenken: dass ich vorbei komme zum gratulieren soll nicht gehen aber einen Tag später Geschenke für sie haben schon?

Grüße

2

>>>Ich meinte, das müsse sie mal überdenken: dass ich vorbei komme zum gratulieren soll nicht gehen aber einen Tag später Geschenke für sie haben schon?<<<

Da muss deine Tochter gar nichts überdenken, vielleicht ist noch gar nicht klar, wie sie den Tag verbringt (kommen Freundinnen vorbei?) und sie möchte sich noch nicht festlegen.
Bisher fielen die Geburtstage so, dass deine Tochter bei dir gefeiert hat, jetzt ist der Vater mal "dran" und du machst ein Fass auf?

Ich verstehe, dass du dein "Kind" am Geburtstag sehen möchtest, aber machen da jetzt 24 Stunden so viel aus?

>>>Da ich das mit ihm auch schon angesprochen habe und er auch weiß, wie wichtig mir dieser Tag ist und sich nun freut, dass er "was in der Hand hat gegen mich"<<<

Und aus dieser unsinnigen Denkweise heraus haust du sowas deiner Tochter gegenüber raus? Wenn sie nicht Männchen macht, hat sie eigentlich keine Geschenke von dir verdient?
Na, DAS nenne ich mal Mutterliebe....

Im Grunde willst du doch nur deinem EX einen einschütten, kein schöner Zug von dir, deine gekränte Eitelkeit so in den Vordergrund zu stellen.

1

Prinzipiell kann ich dich wirklich verstehen, aber deine Gedanken erinnern mich an ein Kindergartenkind, Tendenz zum bockigen.

Du hast nunmal kein Kleinkind mehr, für sie haben mittlerweile ganz andere Dinge Priorität.

Während der Umgangswochenenden beim Vater hast du keinen "Anspruch auf das Kind", wobei ich da eigentlich nicht mehr von "Kind" sprechen würde.

Feiert doch einfach nach und gut.

3

Wie alt wird sie?

13

"aber jetzt, die letzten 3 vor dem 18."

4

Ich würde sagen, am Geburtstag darf mal das Geburtstagskind bestimmen und die anderen nehmen sich zurück.

Dass ein Teenie, wenn er schon mal am Wochenende Geburtstag hat, diesen Tag nicht unbedingt mit der Mutter in der Stadt verbringen will, liegt auf der Hand. Aber das kann man ja nachholen.

5

Ich finds nicht gut, dass Du ihr da Druck machst. Bei uns ist das immer schon so, dass der Geburtstag eben da gefeiert wird, wo die Kinder grad sind. Bei einer ist es regelmäßig in den Ferienumgängen, da sehe ich sie erst 2 Wochen danach. Dadurch, dass wir das normal finden, ist es für die Kinder kein Thema und zu Hause wird nachgefeiert, sobald sie heimkommen.

6

Die letzten drei vor dem 18.? 15, 16, 17?

Sie wird also 15?

Ein Teenager, da ist feiern mit den Eltern aber uncool hoch drei ;-)

Mach dir selbst klar, dass es ihr Geburtstag ist, und du halt einfach mehr Wert als sie auf eine gemeinsame Feier legst - was aus meiner Sicht als Erwachsene verständlich ist, aber deine Tochter ist ein Teen...

Sag ihr durchaus in einem neutralen Tonfall, dass DU Wert auf den Tag legst, und du dich über etwas gemeinsames freuen würdest. Sei aber zugleich offen für flexible Lösungen. Und Versuche zu verstehen, dass sie anders denkt.

Und: ich kann mir nicht vorstellen, dass ein starres Model mit fixen Wochenenden halten wird bis sie 18 ist, ein zb 17 jähriger Teenager hat andere Prioritäten!
die wird euch beide Elternteile schief anschauen und Geburtstag dann mit Freunden feiern ;-)

LG

7

Wie war es bei euch bisher geregelt?

Eine Freundin hat zwar das Modell, dass es zwar regelmäßige Wochenenden und ein halber Tag in der Woche ist. Geburtstage, Feiertage, Ferien etc. werden aber separat betrachtet. Erst privat vereinbart, dann bei Gericht. Geburtstag, Weihnachten, Ferien sind ein eigener Posten.

Die Vereinbarung zählt.

8

Hallo,

Ich dachte erst es geht um ein kleines Kind, dann habe ich erst verstanden das sie schon 15 ist. Also in dem Alter habe ich nicht mehr mit meiner Mutter gefeiert. Ich habe meine beste Freundin geschnappt und bin mit ihr durch die Stadt gezogen, was Mädels halt so machen in dem Alter. Ich hätte meiner Mum den Vogel gezeigt :-) sie ist fast erwachsen.

LG
Sunny

9

"Geschenke möchte sie nämlich von mir haben. Ich meinte, das müsse sie mal überdenken: dass ich vorbei komme zum gratulieren soll nicht gehen aber einen Tag später Geschenke für sie haben schon?"

Das könnte aus einem Schwiegermutter-Post sein ;-)

Ich denke mal, du schenkst deiner Tochter etwas, um ihr eine Freude zu machen. Und nicht, weil "man" das so macht.
Also frag sie, womit du ihr sonst noch eine Freude machen kannst: Freut es sie, wenn du vorbeikommst? Oder freut sie ein Anruf mehr, oder eine WhatsApp?
Oder freut sie sich am meisten darüber, dass sie schon so groß und selbstständig ist, dass sie ohne dich klarkommt?
Freut sie sich über eine tolle Nachfeier, evtl mit Party oder möchte sie es lieber klein haben?

Du bist die Mama: der sichere Hafen, der Ruhepol. Lass sie frei.

Ich bin nicht mehr 15. Ich liebe meine Mama, aber meinen Geburtstag feiere ich mit meinem Mann und meinen Kindern. Manchmal kommt es so aus, dass sie an meinem Geburtstag hier ist, manchmal ruft sie nur an und wir sehen uns ein paar Tage später.
Ich liebe es, dass sie zuverlässig anruft: egal, ob ich Zuhause, im Urlaub, krank, gesund oder am Ende der Welt bin. An meinem Geburtstag denkt meine Mama an mich. Würde sie mich unbedingt SEHEN wollen, wäre das nichts mehr, was sie für mich tut. Das müsste ich ja für sie tun - warum? Es ist MEIN Geburtstag, nicht ihrer.

LG!

Top Diskussionen anzeigen