Wie kommt ihr damit klar

Hallo,
Mein Partner und ich haben uns vor 3 Wochen getrennt. Ich wohne bis auf weiteres bei meinen Eltern wieder bis ich eine Wohnung gefunden habe.Unser kleiner Mann ist gerade mal 9 Monate alt. Wir haben uns geeinigt da jeder zu 50:50 das Sorgerecht hat, jeder ihn zu 50:50 Prozent hat. Wie schafft ihr es, wenn ihr dann euer Kind 3 1/2 Tage nicht seht? Mir bricht jedes Mal das Mama Herz, wenn ich ihm bei meinem Exfreund lasse. Ich weiß es geht ihm gut usw. Aber ich vermisse ihn immer so.

1

Mal abgesehen davon das das arbeitsbedingt und Wohnsituationsbedingt bei uns gar nicht so gehen würde .
Könnte ich es mir aktuell nicht vorstellen mein Kind(15 Monate) so lange nicht zu sehen.

Und ich für mein Empfinden, denke auch das das für so ein kleinen Wurm (noch?) nicht das richtige Modell ist.

Klar soll und darf das jede Familie selbst entscheiden und das ist auch gut so.
Aber ich hätte da so meine Bedenken.

5

Du dann weil Wechselmodell schlecht ist das Kind dann beim Vater lassen?

Und es noch weniger sehen?

Und ein Hinweis das der Vater bei dir nicht voll betreuen konnte hilft nicht weiter. Es geht ja darum wenn das Wechselmodell möglich ist.

Wenn also das Wechselmodell bei dir möglich gewesen wäre hättest du aus den von dir genannten Gründen das Kind beim Vater gelassen?

2

Ich würde da aufpassen, dass die Abstände nicht so lang sind!

Sohnemann war bei der räumlichen Trennung 1 3/4 und wir hatten auch gleich das Wechselmodell. Aber nur 2 Tage (am WE waren es mal 3) und immer über die Kita, wir haben also kein "Rüberreichen" veranstaltet.

Dein Kind ist ja nochmal viel kleiner, da sind 3,5 Tage mMn zu lang. Ich habe dazu mal einen Artikel gelesen (war evtl. sogar hier bei Urbia)

Ansonsten: wir machen das jetzt seit 5 Jahren, sind inzwischen beim Wochenwechsel und ich vermisse mein Kind noch immer ganz schrecklich.
Ich arbeite dann halt mehr, damit ich mehr Zeit habe, wenn das Kind da ist.

4

Wir haben 8 Jahre lang das Wechselmodell gelebt und ich fand es lange wirklich schrecklich. Im Nachhinein betrachtet war meine Tochter mit 2 Jahren auch zu jung dafür. Die Quittung kommt heute mit 10. Sie hat sich mit Händen und Füssen gegen das Wechselmodell gewehrt und es beendet. Unser Sohn wird jetzt 13 und ihm geföllt es gut. Wir als Paar haben bisher die Zeit auch geniessen können mal für uns zu sein. Aber vermissen tut man die Kinder immer und ein Leben lang

Top Diskussionen anzeigen