Bald alleinerziehend und freu mich wie Bolle

Hallo! :) bald gehöre ich zu euch!

Mir tut es für viele Sehr leid, die ungewollt alleinerziehend sind.

Zu mir, ich bin Mitte Ende 20, 2 Kids (einer fast 2.5 Jahre, anderer fast 1 Jahr alt)

Unsere Ehe ist den Bach unter gegangen. Mein Mann hat einfach kein Interesse an den Kids, verschwindet nach der Arbeit zum See zum chillen, schwimmen und Volleyball spielen.. Ich bin 24/7 mit den Kindern. Er macht mittags Feierabend und kommt heim, wenn die Kids bereits schlafen.
Nicht mit mir! :D

Jedenfalls bin ich so glücklich bei dem Gedanken auszuziehen und mit den Kindern ein neues Leben anzufangen, dass ich total neue unbekannte Energie schöpfe. Ich stelle mir das Leben ohne Mann und mit Kids so wunderbar vor. Kein Lumpen, den man 100 mal morgens wecken muss, der im Endeffekt eh im Bett liegen bleibt. Keine Verschwendete Energie. Kein Egoismus. Vlt eines Tages ein neuer Partner, der mehr interesse an uns hat. Vlt auch nicht :)

Jedenfalls warte ich noch paar Monate, bis der kleinste endlich in die Kita kommt, damit ich arbeiten gehen kann um uns eine schöne Wohnung zu finanzieren. Einrichten wie ich es will, keiner der mir Dreck macht, außer die Kids. Einfach alles schön.

Ich weiß es nicht, ob ich vlt übertreibe und es mir zu einfach vorstelle. Was fandet ihr am schwierigsten allein erziehend zu sein?

Ich bekomme seit Monaten bei nichts Hilfe und kann daher auf diese Ehe verzichten. Ich habe das Gefühl alleine besser dran zu sein.
Kann jemand berichten der das durchgezogen hat???

Achso, sowas wie papierkram, Versicherungen und ec. Dafür war ich schon immer zuständig. Mein Mann nur für Arbeiten gehen. Das kann ich bald auch selbst.
Bitte um Erfahrung

3

Huhu, ich habe mich getrennt als meine Tochter 3 war. Es ging einfach nicht mehr. Meiner Tochter ging es damit besser als erwartet, ihr Vater zeigte Interesse wie nie zu vor. Und sie haben eine tolle Zeit.... geht seit 8 Jahren recht gut.

Ich habe die Zeit alleine genossen, konnte mich selbst wieder finden. War nicht die Schuld meines Ex aber ich habe meine Sachen aus den Augen verloren.

Habe dann eine Ausbildung gemacht, meinen Führerschein und 2 Jahre später einen unfassbar tollen Mann kennengelernt.

Ich bereue nichts, mit meinem Ex und seiner jetzigen Frau kommen wir super aus!
Das schlimmste was hätte passieren können das unsere Tochter leidet, das ist nie passiert. Und darüber bin ich unheimlich froh.

Habe ein Auge auf die Kids und genieß dass was kommt :))

1

Meine Erfahrung: mein Ex war auch nie da... wahrscheinlich weil er keine Lust hatte mich zu sehen.
Trotzdem wollte er das Wechselmodell.

Ich wäre mir also nicht so sicher, dass du mal schick irgendwo hinziehen kannst. Du solltest also durchaus mit Gegenwind rechnen.

Das schwierigste? Man möchte seinen Ex eigentlich aus dem Leben streichen, das ist halt leider nicht. Man muss eben doch sich mit diesem auseinandersetzen, planen etc. Ich muss mich so zurück halten, um nie die Elternebene zu verlassen und ihm mitzuteilen, dass ich ihn für ein egoistisches, empathieloses Arschloch halte.

Der Rest ist machbar, keine Frage. Das sage ich aber aus einem recht bequemen Leben heraus. Da geht es sicher manchen anders.

9

Hi Emmi
Ich genieße das Alleinsein wie die TEILNAHME es sich erträumt. Aber mit meinem Ex geht es mir genauso wie dir: ein egozentrisch (egoistisch würde ich nicht sagen) empathieloses A...

2

Hast du von deinen Mann schon SCHRIFTLICH die Erlaubnis, dass du mit den Kindern ausziehen darfst? Ansonsten bleibt der Wohnort der Kinder der jetzige Wohnort.

4

Ich war von Geburt an, 7 Jahre alleinerziehend und es war super!
Machen, was ich will, wie ich will. Ich hatte Arbeit plus noch einen Nebenjob, meine Mutter hat auf meine Tochter aufgepasst, wenn ich abends arbeiten war.
Das hat natürlich nicht jeder und viele haben es sehr schwer alleine.

Ich hatte ne gute Zeit!

5

Hallo,

Für mich war die Trennung damals auch eine Befreiung.

Was ich Dir rate, gerade bei 2 Kindern, baue Dir ein gutes Netzwerk auf. Schau das die Wohnung günstig liegt, das Du kurze Wege zu Arbeit, Kindergarten und Schule hast. Das ist Gold wert.

Dann regel mit ihm den Umgang, feste Tage an denen er die Kinder hat. Du brauchst nämlich auch mal Auszeiten. Schau das er die Hälfte der Ferien übernimmt, das wird nämlich sonst problematisch wenn die Kinder in der Schule sind. Organisiere alles so praktisch wie möglich.
Schau auch was Du machst wenn die Kinder krank sind, gerade wenn Du einen neuen Job anfängst solltest Du in der Probezeit nicht ausfallen. Als Mutter hat man es jetzt grad eh sehr schwer eine Stelle zu finden, dann noch Alleinerziehende, da hast Du kaum Chancen. Daher mein Tipp: bewirb Dich jetzt so lange Du noch nicht getrennt bist.

Und mach Dir schon mal Kopien von seinen Gehaltsabrechnungen und allen sonstigen Unterlagen. Wirst Du vielleicht brauchen.

Alles Gute
Sunny

6

Mein Mann hat sich Anfang August von mir getrennt.
Er kommt mir damit sehr entgegen. Und ich freue mich tierisch auf den Neuanfang mit meinem kleinen Sohn. Ich fühle mich befreit und habe durch diesen Schritt viel Energie aufgesaugt und bin voller Tatendrang. Habe wieder Lust mich zu verabreden , usw.
Allerdings ist der Zeitpunkt wirklich schwierig gewählt(aber er war schon immer sehr nur auf sich bedacht, warum sollte das jetzt anders sein?!)

Aber auch das bekomme ich gewuppt. Wenn der Umzug nun erst einmal über die Bühne gegangen ist, sieht es auch schon wieder alles ganz anders aus.

7

So wie du es beschreibst so ist das bei mir auch😂also ich könnte endlich aufatmen nach dem Trennung. Mit Kindern war ich schon immer alleine man nennt es alleinerziehende mit Mann. Also für mich wenn es um Betreuung und Versorgung der Kids hat sich eingentlich nichts geändert nur dass mir jetzt meine Eltern und Familie hilft und ich viel mehr Zeit für mich habe. Aber ich sag dir einz ich muss für ihm nichts mehr tun und er hat erwartet ich tue wirklich alles. Also alles war auf meinem Kopf. Er ging arbeiten nach der Arbeit lag er auf der Couch ganze we oder war eingeblich beruflich unterwegs. Ich war sehr frustriert und unzufrieden. Ich hatte keine kraft mehr für mich und meine Hobbys. Das rissen Haus jeden Tag neu angefangen mit putzen dann kochen Wäsche waschen ständig seine hemden bügeln. Ich war einfach ne Haushälterin. Soger wenn ich von der Arbeit kam und er war heim hat er nichts gar nicht gemacht nur einfach da gelegen. Jezt bin ich viel glücklicher und kann mein Leben wieder genießen. Ich gehe mit Freunden aus. Ich mache viel mit den Kindern und meinen Familie. Also mein Leben hat sich schon zum positiven geändert. Auch wenn ich manchmal sehr traurig bin das seine kinder ihm weiterhin nicht wichtig sind. Aber das kann ich nicht mehr ändern. 💪

8

Mal von der "anderen Seite, von einem Mann" ein paar Gedanken dazu. Als sie die Trennung von mir ankündigte ging für mich meine Welt unter. Der bis dahin vermeintliche gelebte Traum von einer Familie zerplatzte für mich. Nach und nach arbeitete ich die Trennung auf und begriff immer mehr, es war alles nur Schein. Letztlich war ihre Trennung von mir auch mein größtes Glück, eine Befreiung von einer Last die ich all die Jahre nicht wahrgenommen habe. Den Haushalt habe ich überwiegen geschmissen, nach der Arbeit die Kinder fast aussschließlich betreut, am WE gekocht und gebacken, Geld verdient, Arztbesuche mit den Kindern, Urlaube und Freizeit organisiert. Im Grunde hat sich für mich nicht viel geändert, nur jetzt ist vieles viel leichter, keine ständigen Diskussionen über Erziehung, Essen, kein Streit, keine Frau die sich nur um ihre Dinge kümmert sobald ich in der Nähe war, der Alltag ist jetzt befreit von ihrem Chaos, ihrer Unzuverlässigkeit und Unverbindlichkeit. Die Kinder leben überwiegend bei mir, die Mutter sehen sie nur aller 14 Tage, mehr wollen sie nicht.

10

Dann ist es doch gar nicht "die andere seite" sondern bloß dein Geschlecht ist anders. Die Geschichte dahinter aber sehr ähnlich 😊

Du absolvierst den Alltag doch genauso wie eine alleinerziehende Mutter. Für mich macht es keinen Unterschied.

Top Diskussionen anzeigen