Scheidungskinder Geburtstag

Hallo zusammen. Ich bin seit knapp einem Jahr alleinerziehend. Die Kinder sind alle 2 Wochen beim Vater. Es läuft gut, was die Kinder betrifft. Wir können gut reden und funktionieren als Eltern.
Nun steht die Frage um Raum wegen den Geburtstagen. Der Kleine wird im Juni 2 und ist an dem Tag beim Vater.
Ich wünsche mir, dass die Kinder am Geburtstag zuhause sind, damit die Familie, Paten und Freunde den Geburtstag mitfeiern. Er besteht darauf, dass die Ninder bei ihm sind. Ich verstehe ihn, zweifle aber, dass das richtig ist. Wie seht ihr das, aus der Sicht der Kinder? Gibts Erfahrungen oder Tips? Danke im Voraus

1

Bei Freunden ist es so: Geburtstag ist wie Weihachten und Ostern: es gibt Ausnahmeregelungen. Wie man sich einigt, kommt auf die Eltern an. Kinder können je nach Alter Wünsche äußern.
Wenn es gar nicht klappt, würde ich mal beim Jugendamt nachfragen oder , falls es je soweit kommen sollte, gerichtlich mit aufnehmen lassen.

Z.B. Kind ist dort, wo es wohnt.
Wenn sich die Eltenr gut verstehen, sind beide Eltern bei der Feier anwesend und es wird gemeinsam gefeiert.

Geburtstage nicht an Wochenenden:

Paten und Familie kommen dann am Tag selbst oder am übernächsten Wochenende, wenn das Kind zu Hause ist. Bzw. seine Familie ihm am Wochenende und 1,5 Wochen Feier zu Hause. Da gibt es dann zwei Nachfeiern und einmal Kindergeburtstag.

An Wochenenden:

Oder auch: einen Teil des Tages beim einen Elternteil, den anderen Teil beim anderen Elternteil.

Wenn der / die Ex nicht in die Wohnung soll/will, wären (ohne Corona) auch Ausflüge denkbar und Grillen im Freien, wo jeder hinkommen kann.

Es gibt keinen Anspruch oder "so muss das laufen".
Die Frage ist, ob die Eltern darüber reden können, sich einig werden
oder ob sie auf dem Rücken der Kinder ihr eigenes Ding durchziehen wollen und/oder dem anderen eins auswischen wollen.

6

Im letzten Jahr haben wir den ersten Geburtstag vom Sohn gemeinsam gefeiert. Das war eine Katastrophe.
Den dritten Geburtstag der Tochter haben wir dann halbe halbe gefeiert. Das war toll für sie. Am Morgen mit Papa unterwegs und am Nachmittag mit Freunden und der Familie bei mir zuhause.
Jetzt ist der Sohn aber am Papawochenende 2 und da der Papa darauf besteht, dass er mit dem Sohn feiert, fallen Familie und Freunde an dem Tag weg. Es geht niemand freiwillig zu ihm... 🙈

9

Okay, das klingt ja, als sei dei Entscheidung schon gefallen. Und als Trennungskinder haben sie Nachteile, da dürfen sie doch den Vorteil haben Geburtstag zweimal zu feiern.

weitere Kommentare laden
2

Wie alt sind die Kinder? Ich würde sie fragen. Aus.

3

Die Kinder sind 3 und 1.

5

Ok. Denkst du das der/die große entscheiden kann? Der/die kleine kommt dann einfach mit.

weitere Kommentare laden
4

Als wir (auch geschiedene Eltern) klein waren, war es immer selbstverständlich, dass Geburtstage zusammen gefeiert werden und zwar bei dem, der am meisten Platz hatte. So konnten alle Großeltern, Cousins usw das Kind sehen, von beide Seiten

Ich persönlich finde das die beste Lösung für das KIND. Das Kind wird doch alle Verwandten und Elternteilen sehen.

8

Und wenn der Geburtstag aufs Papawochenende gefallen ist?

17

Ist egal, es geht um den Kind und nicht darum, wer ein Anrecht hat. Da Ski d ist kein Gegenstand, sondern auch ein Mensch. Die Feier kann bei Papa stattfinden, wenn er Platz hat. Oder in einen. Eutralen Ort, zB bei Oma. Bei uns als Kinder war es dort, wo am meisten Platz hat (das war das Familienhaus, wo meine Mutter und wie nach der Scheidung weiter gelebt haben).

Wichtig ist in meinen Augen, und so war es bei uns Kindern, dass es dem Kind gut geht. So sind selbstverständlich alle 4 Grosseltern eingeladen, tante und onkeln, aus beiden Seiten. Alle wollen dem 1. Geburtstag feiern, nicht nur Papa und seine Familie oder Mama und ihre.

weitere Kommentare laden
12

Wir haben es mal zusammen gefeiert, dann doch getrennt, ich würde einfach am nächsten Wochenende nachfeiern, meiner hat an Weihnachten da ist er am 24. 25. eh immer bei Papa und am 26. zum Geburtstag bei mir dann ab 11 rum.

13

Wir machen das so, dass das Kind an dem Tag auf jeden Fall beide Elternteile sieht. Als noch Kita war ist der Papa mit ihm Mittagessen gegangen und nachmittags war dann die Feier zu Hause. Umgekehrt würde ich es auch so machen, oder die Geburtstage bei der Planung bereits berücksichtigen.

16

Mein Ex und ich sind auch getrennt,unsere Kinder sind 13&6 Jahre.
Die ersten zwei Jahre nach der Trennung wurde getrennt Geburtstag gefeiert,einmal beim Vater und einmal bei mir.
Inzwischen verstehen wir uns wieder gut und feiern den Geburtstag dort,bei dem die Kinder gerade sind.

19

>>>damit die Familie, Paten und Freunde den Geburtstag mitfeiern.<<<

Ist vielleicht in diesem Jahr sowieso nicht möglich.

20

Einem zweijährigen ist das egal. Ihr könnt doch nachfeiern und an seinem Geburtstag feiert er eben mit Papa. Schön wäre sicher, wenn du zum gemeinsamen Frühstück, oder ähnlichem kämst..

21

Ich kann Deine Gedanken nachvollziehen. Ich bin seit fast 5 Jahren alleinerziehend mit 3 Mädels. Mein Fazit aus dieser Zeit: Was DU willst, ist einfach nicht relevant. Und ich denke, dass klare Strukturen den Kindern sehr gut tun. Hier bedeutet das: Da, wo man an dem Tag planmäßig ist, feiert mal. Bei dem anderen Elternteil steigt die Party eben an einem anderen Tag, das ist überhaupt kein Problem.

Die Großen wollen mittlerweile ihren Geburtstag bei mir zu Hause feiern, dann wird das natürlich auch so gehandhabt, kein Problem. Tauschen wir halt einmal die Wochenenden.

Top Diskussionen anzeigen