Umzug mit Kind

Hallo zusammen,
ich hab da eine Frage, die mich gerade ziemlich beschäftigt.

Mein Sohn ist im Sommer 2019 geboren. Sein Vater und ich waren weder während der Schwangerschaft noch nach der Geburt ein Paar. Wir haben jedoch seit der Geburt versucht alles vernünftig und gemeinsam zu regeln, auch mit dem Ziel doch als richtige Familie zusammen zu wachsen. Aus diesem Grund haben wir auch das gemeinsame Sorgerecht.
Der Papa meines Sohnes wohnt 500km von uns entfernt, ist demnach nur am Wochenende so va. 2-3 mal im Monat hier bei uns.
Nun habe ich die Möglichkeit innerhalb unseres Ortes in die Einliegerwohnung meiner Eltern zu ziehen. Wir verstehen uns sehr gut und es hätte einige Vorteile für mich (finanziell, Platz, tolle Umgebung mit großem Grundstück und Tieren).
So die Krux ist dass der Papa meines Sohnes dies nicht will. Er hat Angst die Bindung meines Sohnes zum Opa wird zu stark und und und.
Bevor ich nun beim Jugendamt zur Beratung anklopfe wollte ich hier mal hören ob jemand ne Idee hat wie sich das verhält?

Vielen lieben Dank und viele Grüße

Nachdem sich die Distanz nicht vergrößert wird dir bestimmt kein Richter Steine in den Weg legen. Zur Not musst du halt klagen.

Ich würde eher sagen zur Not soll er klagen. Für ihn entstehen keine Nachteile und das Argument "Ich habe Angst, dass die Bindung zum Opa zu groß wird." Meine Güte, das traut er sich hoffentlich nicht einem Abwalt zu erzählen 🙄

Oder so:) Derzeit sicher ein schwieriges Unterfangen.

Da ihr nicht zusammen wohnt und die Distanz sich nicht vergrößert, braucht er keine Zustimmung zu geben.

Als Laie würde ich sagen: da es der gleiche Ort ist
und sich somit die Distanz zum anderen Elternteil nicht vergrößert, bedarf es seiner Zustimmung nicht.

Vielen lieben Dank euch für eure Antworten!!

Top Diskussionen anzeigen