Umgang in aktueller Situation

Hallo,

aufgrund der aktuellen Situation stellt sich mir die Frage,wie die nächsten Wochen der Umgang aussehen wird.

Schule ist ab morgen bei uns geschlossen und die Kitas schließen vorrausichtlich Ende der Woche,bis dahin gibt es nur eine Notbetreuung.

Wir sind eine Patchwork Familie,meine drei Kinder leben hier bei uns und die Kinder meines Partners kommen aller 14 Tage am Wochenende.

Meine Kinder werden die nächste Zeit nicht zum Vater gehen,er hat einen wichtigen Job und wird sehr wahrscheinlich viel arbeiten müssen.
Abgesehen davon lebt er mit einer hochrisiko Personen im Haushalt und seine Frau erwartet demnächst ein Baby.

Eins meiner Kinder ist ebenfalls in der Risikogruppe deshalb werden wir so weit wie möglich alles einschränken was geht.

Die Ex Frau meines Partners besteht nun aber drauf,das die Kinder regelmäßig hier her zu uns kommen.
Versteht mich nicht falsch,ich habe überhaupt nichts gegen die Kinder aber muss das in anbetracht der jetzigen Situation wirklich sein?

Ich weiß doch nicht wo sich die Kinder die Woche über aufgehalten haben und zu wem sie so Kontakt hatten.
Genau so gut könnten die Kinder auch was mit nach Hause nehmen.
Ich find es schlicht weg schon sehr egoistisch und verantwortungslos,schließlich sollen wir ja alle so gut wie möglich auf soziale Kontakte verzichten.

Übrigens sind die Kinder schon älter,sie verstehen die Situation bereits und für die Betreuung bei Schulschließung ist gesorgt.

Es handelt sich auch nur um die Zeit bis die Schule wir geöffnet hat,das wären in dem Fall nur zwei Wochenenden.

Sehe ich das zu eng?

Ich frage mich, was dein wirkliches Problem ist. Sicher nicht Corona.
Ihr tragt Verantwortung für eure Kinder. In beide Richtungen. Wenn dein Ex sich entzieht, wurde Sache. Job hin oder her. Aber zu verlangen, dass die anderen Kinder ihren Vater nicht sehen sollen und Umgang bekommen. Also da kann ich nicht einmal mehr schmunzeln. Was würde denn passieren, wenn die Ex krank wäre und die Kinder versorgt werden müssen ? Eine Trennung entbehrt nicht der Verantwortung. Ebenso Corona nicht. Corona unterscheidet nicht , mein Kind oder dein Kind. Oder gehen dein Mann und du auch nicht arbeiten ? Einkaufen ? Arzttermine? Ihr hockt also bis Ende April alle daheim bei geschlossenen Fenstern und lasst die Einkäufe vor die Tür stellen? Was ist mit Haustieren? Habt ihr womöglich einen Hund? Geht der allein Gassi ? Was ist, wenn er sich ansteckt?

Also bitte trink eine Tasse Tee und reflektiere dich und deine Ansicht. Da kommt viel durch. Corona ist nur vorgeschoben. Du solltest an der Einstellung zur Ex arbeiten.

VG

Mein Sohn hat eine Atemwegserkrankung,war vor kurzem im Krankenhaus deshalb und auch nicht in der Schule.
Ab morgen bin ich zuhause,betreue also meine Kinder alleine und Haustiere haben wir nicht.
Mein Mann wird sehr wahrscheinlich Kurzarbeit machen müssen,wie alle anderen in seiner Firma auch denn die Aufträge fehlen einfach.

Mein Partner kann seinen Umgang doch wahrnehmen aber eben nicht hier bei mir.
Seine Ex ist mir in dem Fall völlig egal denn sie macht seit Jahren was sie will und hält sich an keine Regeln und Absprachen.

Mein Ex entzieht sich auch nicht,er arbeitet im Krankenhaus und lebt mit seinen Großeltern im Haushalt die beide sehr vorbelastet sind.

Aus Rücksicht bleiben die Kinder deshalb bei mir.
Wo liest du,das wir bis April nicht raus gehen werden?
Wir haben einen großen Garten und einkaufen kann ein erwachsener alleine gehen.

weiteren Kommentar laden

Ehrlich gesagt kann ich dich, im Gegensatz zu anderen, gut verstehen. Soziale Kontakte minimieren! Mensch, grad wenn die schon älter sind und es verstehen, sollte kein Umgang stattfinden. Wir sind kurz vor der Ausgangssperre, weil zu viele Menschen es überhaupt nicht verstehen.
LG

Wirklich? Du könntest also ggf. 5 Wochen leben ohne deine beiden Kinder auch nur 1 x live zu sehen? (Davon ausgehend, dass keines Symptome hat. Du keine Risikogruppe wärst und dass sie aufgrund der Situation beim Vater nicht rausgehen würden und somit auch absolut keinen Kontakt zu Kranken haben könnten)

Die Situation ist leider nicht so, wie du sie voraussetzt. Und das wird sie bei vielen nicht sein. Wenn es um das Leben der Großeltern geht, könnte ich das. Sie können jeden Tag Kontakt haben über Telefon, FaceTime, Skype... ich finde, man kann da verzichten, ja!

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen