KV 90 km entfernt- Umgangs-WE jetzt trotzdem?

Hallo,

eigentlich sollen ja jetzt alle Zuhause bleiben und wahrscheinlich wird Deutschland nicht drum herum kommen, Ausgangssperren anzuordnen so wie die Nachbarländer

Solange das nicht passiert ist, will KV trotzdem sein Wochenende haben, notfalls mit Polizei

????

Grüße
awk

Es steht ihm zu. Oder was genau ist denn dein Bedenken?

Weshalb soll der Umgang ausfallen?

Vielleicht meint die TE auch, wenn Deutschland komplett unter Quarantäne steht, darf man ja nur noch raus zum einkaufen und arbeiten. ( Wenn es so ist wie in Italien) und dann stellt sich mir auch die Frage darf der Papa die Jungs dann noch holen oder darf er nicht?

Jetzt soll man ja nur zuhause bleiben, aber wenn man sich nicht dran hält gibts keine Strafe da ja eben noch keine Quarantäne bundesweit verhängt wurde.

Hallo!
Also ich würde es nicht riskieren, noch dazu weil der Vater 90km weit weg ist. Ich würde nicht wollen das sich mein Kind vielleicht ansteckt. Und die Polizei kann doch nix machen, was glaubt er den was die machen? Probier es ihm vernünftig erklären das du das risiko nicht eingehen möchtest und wenn sich alles normalisiert, es wieder ganz anderst ist und er da natürlich das Kind holen kann.

Alles liebe und schön Gesund bleiben

Wie soll das denn gehen, wenn z.B. die Quarantäne sogar mehrere Monate andauern soll? Heute morgen habe ich was gelesen von 3-4 Monaten. Soll er so lange sein Kind nicht sehen? Das Leben muss irgendwie auch normal weiter gehen.

Würdest du dein kind den gefahren aussetzten, dass es durch den 90km(!) entfernten Umgang krank werden würde? Ich würde das nicht. Das Leben muss weiter gehen schon klar, aber nicht unter solchen umständen. Der Vater könnte vorbei kommen für den Tag aber das auch nur wenn er nicht krank ist und bereit ist sich die haände zu waschen + desinfezieren bei dem Zustand! immerhin weist du ja nicht wo und mit wem der Vater verkehrt!

Ja! Auch wenn er nur 10 Min. entfernt wohnen würde könnte er sie anstecken. Oder eben auch nicht! Und bei Kindern besteht ja weniger Gefahr als bei Erwachsenen. Wieso soll ER 180 km für ein paar Stunden hin und zurück fahren? Wenn die TE diesen Vorschlag machen würde, dann wäre es klar an ihr das Kind zu bringen und wieder abzuholen. Zudem habe ich es so verstanden, dass es um das Umgangswochende geht, nicht um einen Tag!

Und was soll diese Aussage hier: "immerhin weist du ja nicht wo und mit wem der Vater verkehrt!" Was ist er, ein Waschbär der den Müll durchsucht oder was?

weitere Kommentare laden

Wie ist das Umgangsrecht geregelt? Gerichtlich?
Wer hat das Sorgerecht bzw. das AHB?

Ich bin zwar durchaus für gütlich einigen und miteinander reden.
Allerdings wenn er das Thema Polizei auffährt, dann gibt es noch ein paar Punkte zu beachten.

Im Zweifel würde ich beim Jugendamt anrufen und fragen, was er darf, wie weit er gehen darf.

Wurde ihm der Umgang schon mehrfach vorenthalten und es gibt eine gerichtliche Regelung, verstehe ich sein Ausmaß mit Polizei und co.
Auch wenn ich es sch*** für's Kind fände, wenn es soweit kommt.

Wie das in aktueller Lage ist, keine Ahnung.

Wurde der Umgang bisher gut eingehalten, gab sonst keine Vorkommnisse, dann glaube ich eher weniger, dass er mit Polizeieinsatz Chancen hätte. Zudem das ja auch für's Kind doof wäre.


Im Zweifel würde ich beim Jugendamt/Anwalt nachfragen.

Auch was wäre, wenn er beim Vater dann unter Quarantäne müsste und so.
Bei guter Beziehung zwischen den beiden durchaus denkbar.
Geht es zwischen den beiden nur für kurze Zeit gut, wäre die Frage, was dem Kind gut tut.


Auch wie wäre das Hol- Bring geregelt? Öffentliche? PKW?

Warum auch nicht?
Mein Ex holt sein Kind auch zu sich und er wohnt in Heinsberg.

ist doch irrelevant, wenn er Euer Kind mit dem Pkw holt.

Es kann doch dann also nur darum gehen Kontakte zu vermeiden.

Nach dem Motto je weniger Personen mantrifft umso besser.

Wenn du jetzt keinerlei Personen mehr außerhalb der Wohnung mehr triffst nur dann kannst du das Risiko vermindern.

Solange du dich aber auch nur mit einer einzigen anderen Person triffst dannstellt sich die Frage warum du Euer Kind diese Gefahr der Ansteckung aussetzt und warum dann nicht auch der Vater diese Gefahr sein darf.

Und die Gefahr für Kinder ist ja im Übrigen besonders klein selbst zu schaden zu kommen.

Frage also: Hast du dich eingebunkert? Denn nur dann solltest du darüber nachdenken.

Sorry, die Frage ist unterirdisch!

Sperrst du dich zu Hause ein?

Mit wem verkehrst du die ganze Zeit?

Soll der Vater jetzt sein Kind Wochenlang nicht sehen dürfen? Dann müsste euer Kind ja auch von dir weg, denn auch dort ist es nicht sicher

Top Diskussionen anzeigen