Umgangs pflegschaft?

Hallo ihr lieben,

Ich habe ein Problem das mir etwas Sorgen bereitet.

Ich bin alleinerziehend quasi seit der Geburt meines Kindes.
Ich habe mich früh nach der Geburt getrennt,der Papa ist leider psyschich schwer krank alles diagnostiziert.
Er hat borderline, Impulskontroll Störung, adhs und schizophrene Züge.
Ich möchte hier jetzt nicht besprechen weshalb ich mich von jemand kranken schwängern lasse.
Seit der Geburt der kleinen haben meine Familie und ich versucht immer mit ihn den Kontakt zu halten teilweise war er aber so schlimm drauf mit ein ausrastern und seinem Drogen Konsum das es für ein Kind ,Familie und mich nicht zumutbar gewesen wäre. Das sorgerecht habe ich dank des kindsvaters und meiner Eltern überschrieben bekommen er hatte eingesehen das er es nicht tragen kann .
Er fliegt aus sämtliche Einrichtungen raus vor kurzen war er in einer Einrichtung für psyschich kranke und ist selbst da raus geflogen den Grund hat er gesagt allerdings weiß man bei ihm nicht woran man ist , weil er ein ständig belügt mit dem Drogen Konsum oder anderen Problemen.
Ich habe ihn nie Anlass gegeben unehrlich zu sein wir wollen ihm nur helfen.
Auf rat meiner Anwältin habe ich mich von ihm auf umgang verklagen lassen damit es gerichtlich geregelt ist.
Und ja seine psychischen Zustände sind für meine Familie bzw. Mutter die den ungang durchgeführt hat nicht mehr zumutbar.
Jetzt erzählt mir meine Anwältin von einer umgangspflegschaft jemand der mein Kind abholt, hin bringt und zurück bringt....
Das ist für mich nicht vorstellbar jemand fremdes mein Kind an zu vertrauen.
Dazu habe ich gelesen das es ein riesen Unterschied zwischen begleiteten umgang , beaufsichtigten umgang und einer pflegschaft gibt.
Jetzt habe ich sorge ....
Ich habe die Möglichkeit mein Kind zu den Terminen zu bringen und ab zu holen....
Wozu brauch ich dann eine umgangspflegschaft...
Dazu habe ich gelesen das der Pfleger die Kinder zum anderen Eltern Teil bringt aber wie soll das funktionieren wenn er in einer obdachlosen Einrichtung sitzt.
Hat jemand Erfahrungen?
Mache ich mir umsonst Sorgen....
Kann ich vor Gericht erwähnen das ich die Möglichkeit habe mein Kind zu bringen und ab zu holen ?

"Jetzt erzählt mir meine Anwältin von einer umgangspflegschaft jemand der mein Kind abholt, hin bringt und zurück bringt.... "

Welche Möglichkeiten hat deine Anwältin vorgeschlagen und begründet?

Besteht er selbst auf den Umgang? Würde er diesen einklagen?

"Auf rat meiner Anwältin habe ich mich von ihm auf umgang verklagen lassen damit es gerichtlich geregelt ist. "

Warum?
Warum rät sie dazu, dass er seinen Umgang einklagt?

Oder war das seine Anwältin?


Bei einer Freundin kam es zum betreuten Umgang. Sie brachte das Kind hin, er hatte im Beisein geschulter Personen Umgang und sie nahm das Kind dann wieder mit. Nach Ablauf der genehmigten Stunden wurde dann entschieden, ob er das Kind weiterhin alleine sehen durfte oder er dem Kindeswohl schadet.

Von einer Umgangspflegschaft habe ich noch nie gehört.
Nach deiner Beschreibung kann ich mir vorstellen, dass diese Sinn macht, wenn beide Erwachsene zerstritten sind und auf einander losgehen würden, wenn sie sich sehen.
Beide Erwachsene jedoch gut mit dem Kind umgehen und so der Umgang zu beiden Elternteilen gesichert ist.

Da würde ich noch mal die Anwältin fragen und sie möge mir da Rede und Antwort stehen.

Warum schlägt sie es vor? Welchen Nutzen sieht sie darin? Warum glaubt sie, dass das dem Kind gut tut?

Drückt sie sich oder druckst herum, würde ich mir jemand anderen suchen. Dann hat sie entweder keine Ahnung oder sie interessiert sich nicht für die Interessen des Kindes.

Kann sie es mir erklären, Vorteile nennen, gibt sich ernsthaft Mühe mir zu erklären, welches Ziel sie damit verfolgt und vor allem: warum dieser Weg für das Kind gut ist. Dann gerne.

Meine Anwältin sagte ich soll den Kontakt komplett einstellen und das er mich dann verklagen soll
Meine Anwältin wird dann beim Gericht seine Gesundheit dar legen und ich erhoffe mir natürlich begleiteten umgang.
Ich kann mir auch nicht vorstellen das jemand der so auffällig ist wie er (Drogen,Straftäter , Gesundheit) das sowas einem Kleinkind zugemutet wird.

Ich habe am Montag einen Termin mit meiner Anwältin und dan werden aufgenommene Fragen nochmal Thematisiert.

Der Verfahrensbeistand hat mich angerufen für einen Termin mit meinem Kind zusammen.
Er sagte er will mit meiner Tochter etwas Zeit verbringen....
Ich frage mich wozu die kleine kann noch nicht sprechen... habe im Internet gelesen das der Test machen wird...
Ich frage mich was das für Tests sein sollen bei einem kleinkind.

Villt kannst du mich darüber etwas aufklären ansonsten muss ich mal einen neuen thread erstellen

Ansonsten danke für deine Antwort ♡

Dazu kann ich dir gar nichts sagen.
Das wäre etwas, das ich wieder die Anwältin fragen würde.

Top Diskussionen anzeigen