Bin ich jetzt eine Rabenmutter??? VORSICHT LANG

Abend!

Ich weiß wer mich kennt und meine letzten Sachen hier im Forum gelesen hat,sagt .


"Ja Sie ist eine Rabenmutter"


Meine Tochter lebt seit der Trennung 2010 bei mir und ihrem 3jahre ältern Bruder.
Ich weiß ich habe mich nicht mit Ruhm bekleckert,da meine Ex mann und ich uns ewig Streiten wegen.
Besuchszeiten, Unterhalt und er mich im stich läst mit den Kids.
Unsere Tochter wird seit 2018 immer schlimmer.
Sie beklaut uns Lügt und macht auch nur so stress.
War bei ihr schon mehrfach beim Kinderpshyologen nur es hat sich nichts geändert.
Ihr Vater hat von anfang versuch die Tochter zu sich zuholen.2018 war es dann soweit, wir habe uns auf ein 3Monatiges Probewohnen geeinigt.
Habe damalts alles umgeschrieben,Hort/Schule /Kindergeld.Unterhaltsvorschuss abgemeldet,da er meinte es muss sein.
Nach 2wochen kam die Tochter wieder zurück. Sie kam mit seiner Verlobten nicht klar.

Musste ich alles wieder Rückgängig machen.

Darauf war meine Tochter bestimmt 2Monate nicht mehr beim Vater(sie wollte nicht)
Habe immer gesagt sie bereut es irgend wann vieleicht.
Dann ging sie auch öfter wieder. Im sommer 2019 nach nicht mal 2wochen Sommerferien war dann der nächste Stress aber diesmal hatte ich nichts zutun damit.
Ich solle sie abholen,das zwischen ihr und seiner Verlobten Klappt nicht mehr.
Nach den Sommerferien merkte ich das meine Tochter viel Geld hatte,sie konnte und wollte mir nicht sagen wo sie es her hat.
Mein Ex mann sagte ihnen fehlen keine 100€ und mir fehlte auch kein Geld. Irgend wann kam aber heraus ,das unsere Tochter es ihnen aus der Spardose geklaut hatte.Darauf hin musste sie Sachen von sich verkaufen und das Geld ihrem Vater geben und sie musste sich natürlich endschuldigen.Ist ja wohl klar. Dann war sie bis Januar 2020 nicht mehr beim Vater. Ich wieder du wirst es irgend wann bereuen. In der Zeit hat ihr Vater seine Verlobte aber auch Geheiratet. Keines seiner beiden Kinder wollte hin und ich kann da ja nichts für. Unser Sohn hat seit 2jahren kein Kontakt.

Jetzt gab es Zeugnisse.Die waren grotten schlecht, trotz lernen und so. Aber es kam oft,nee sie hätte nicht auf und sie hat den Test nicht wieder.
Darauf hin habe ich gesagt so kann und geht es nicht weiter.Sie bekommt Handy zeiten usw.
Dies passte dem Kind natürlich nicht.

Sie macht was sie will, hält sich nicht an Grenzen und Absprache.
Nach dem letzten Wochende kam sie dann wieder und meinte ich sei SCH... und sie ziehe zu Papa. Ich ok ,sie soll eine Nacht drüber schlafen. Am nächsten Tag wie ich von der Arbeit kam, motzte sie mich nur noch an.Wieder kam. Ich ziehe zu Papa.

Ich vor wut. Ok dann pack ich ihren Koffer und bringe sie zu ihrem Vater der ca 200m weiter wohnt.
Mein Ex mann nur das gehe nicht er müsse arbeiten. Ich nein,Sie will zu euch und ich muss auch arbeiten.
Somit ist sie seit Montag abend jetzt endgültig beim Vater.
Er war immer ein Stritt weiter wie ich. Hat beim Jugendamt angerufen.
Immer hörte ich ihr Ex mann hat auch gerade angerufen.
Bei der Unterhaltsvorschuss kasse usw.

Ich gebe ihrem Wunsch nach,dann wird er sich um sie kümmern.Wie ich seit 2010.

Ich lasse mir nicht mehr auf der Nase rum tanzen von einer knapp 13 jährigen.

Hallo,
meine Tochter ist auch 13 und ich bin mit ihr alleine von Geburt an.
Wenn ich das hier lese, wird mir richtig schlecht!
Dein Kind ist verzweifelt und überfordert!
Sie erlebt ihre Eltern nur im Stress und merkt, dass sie eigentlich nirgendwo erwünscht ist.
Ihre Lügen und Diebstähle sind Verzweiflungstaten!!
Wie sonst soll sie auf sich aufmerksam machen??
Du bist völlig überfordert, Dein Ex ebenso, er hat mit sich und seiner neuen Partnerin zu tun, baut sich ein neues Leben auf, wo Eure Tochter offensichtlich nicht erwünscht ist.
So hart es klingt, aber momentan scheint Ihr beide nicht in der Lage zu sein, Eurer Tochter ein angemessenes Zuhause zu bieten!
Lösungsvorschlag: Wende Dich umgehend ans Jugendamt, bevor die Situation eskaliert!
Mehr möchte ich dazu erstmal nicht schreiben.
Alles Gute für Euch!

So sehe ich das auch.
Nicht eure Tochter ist das Problem, sondern ihr als Eltern seid das Problem, weil ihr eurer Tochter kein gutes Umfeld bietet und dann kommt das Kind noch und macht Stress.
Da kannst du noch so oft zum Kinderpsychologen gehen, der kann auch nur die Symptome etwas verbessern, aber nicht die Ursachen bekämpfen.
Versetzt euch wirklich mal in die Lage eurer Tochter!
Ein einziger Hilfeschrei.
Ihr müsst dringend was ändern.
Kinderpsychologe und Jugendamt sind schonmal gut, aber ihr müsst die Ursachen bekämpfen und nicht die Auswirkungen.

Alles Gute!

Bei der Familiehilfe habe ich jetzt auch ein Termin gemacht.

Ich schreibe jetzt lieber nicht was ich denke....
Das arme Kind!

Das hast du nicht wirklich gemacht? Deine Tochter zum Vater gebracht, der sie auch nicht will?

Das war doch nur pubertäres Geschwätz! Liebst du deine Tochter? Sagst du ihr das?

Ich bin auch geschieden, mein Sohn ist 14 und ich habe für mich beschlossen, dass er immer kommen oder auch bleiben kann, das hier ist sein Zuhause.

Egal, was ist! Und es war viel, das kannst du mir glauben, er ist inzwischen in einer Jugendhilfeeinrichtung mit Internat.

Bitte hol sie ab und wende dich ans Jugendamt, das funktioniert doch nicht so.

Und unbedingt die Nerven bewahren, ich weiß, das ist schwer bei Teenies, aber es muss sein. Das sind Kinder und wir sind erwachsen.

Du ich habe schon soviel gemacht. Ich bin ruhig geblieben. Habe Gespräche geführt mit ihr. Wir haben oft was alleine unternommen. Mein Lebensgefährte hat sich auch gekümmert. Sie hatte 1000 Möglichkeiten. Ihr Vater und ich haben in letzter Zeit versucht echt klar zu kommen. Nur ich war immer für die Kinder da. War da wie sie krank waren, war zur Reha.

Der Vater war nur alle 14tage am Wochenende da und hatte Zeit für beide. Aber es kam sonst nichts. Wehe die Kids wollten mal Zeit nur mit Papa verbringen. Nee er sei in einer Beziehung und da wird alles zusammen gemacht.
Bei mir habe ich es so gehalten ein Tag pro Woche habe ich was alleine gemacht mit beiden Kids. Bin auch mal weg gefahren am Wochenende mit einem oder je 1kind.
Mein großer 16jahre,ist ganz anders. Er hilft wo er kann. Mit ihm gibt es zwar auch mal Probleme aber dann eher, weil er seine Sache nicht gleich macht.
Trotzdem liebe ich beide Kids genauso.
Ich habe schon vieles versucht. War beim Jugendamt. 2Damen sprachen sich gegen ein Probe Wohnen aus. Die 3 sagte probieren sie es. Damit fing der ganze Stress an.
Ich habe ja auch jetzt nicht gesagt zu meiner Tochter. Ich schmeiß dich raus und will dich nicht mehr sehen.
Nein. Hab gesagt. Ok es ist dein Wunsch zu möchtest du Papa, da gibt es keine Regeln(sagte sie). Aber sie kann mich jeder Zeit anrufen und natürlich besuchen.
In der Schule und beim Lehrer hab ich mir Termine geben lassen. Wer ging nur hin. Ich.
Mein ex Mann hatte keine Zeit.
Hab einen Termin beim Kinderpsychologen und bei der Familiehilfe diesen Monat noch.
War beim Kinderarzt hab Sie durch checken lassen. Alles Ok.

Also lass ich mir hier nicht einreden. Es liegt nur an mir oder uns als Elterm.
Wie oft hab ich versucht zureden mit meiner Tochter.
Ihr kennt aus 10 Jahre gerade mal zusammen gefaßt 1jahr.

Nein, natürlich liegt es nicht an dir. Ich sehe deine Handlung als Ausdruck völliger Hilflosigkeit.

Ich habe halt schon Geschichten gehört, dass die Kids beim nicht interessierten Vater aufgewachsen sind und dann völlig abgerutscht sind.

Kein Schulabschluss, depressiv, Drogen usw...

Bei einer einzigen Freundin ging das gut, da war der Vater aber noch sehr jung und hat irgendwann die Kurve gekriegt, Kind auch.

Du solltest dir einen Termin beim Kinder- und Jugendpsychiater (das ist der Facharzt) geben lassen, der Psychologe wird dir nicht viel weiterhelfen können.

Dort bekommst du eine Empfehlung, wie deiner Tochter geholfen werden kann. Therapie ambulant oder stationär, Schule, Jugendhilfe...

Das Jugendamt hat bei uns auch nichts gemacht, die Kinderpsychiaterin war entsetzt, hat ein Gutachten nach § 35 a SGB 8 erstellt und beim Jugendamt das Internat beantragt.

Das Jugendamt macht da von sich aus nichts, sowas ist extrem teuer. Das muss man schon beantragen.

Ich wollte nie, dass mein Kind in ein Internat geht, jetzt sehe ich, dass es das beste für ihn ist.

Er hat neue Freunde, geht gerne zur Schule, ist dort total eingespannt mit kochen, Wäsche waschen, Verein, Hobbys.... Vorher hing er nur depressiv rum und alles tat ihm weh.

Der Vater dreht gerade hohl, spinnt völlig rum und ich bin so froh, dass unser Kind aus der Schusslinie ist. Die Psychologin im Internat sieht, was bei uns los ist und der Vater bekommt ziemlichen Gegenwind von dort und ich mir wird der Rücken gestärkt.

Übrigens war ich vorher auch bei der Erziehungsberatung Caritas, Innere Mission, bei der Stadt usw usw, das hat alles nichts gebracht. Die waren ja schon froh, dass überhaupt mal ein Vater irgendwo erscheint und "jaja" sagt. Verstanden haben sie das Problem nicht im Ansatz.

Ich wünsche dir, dass du auch bald eine Lösung findest.

weitere 4 Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen