Verzweifelt! Bitte um Tipps! Achtung langer Text!

Hallo Zusammen,
ich bin schwanger (morgen 14+0)
Mein Ex und ich haben uns eine Woche nachdem wir erfahren haben, dass ich schwanger bin getrennt. Gut das wäre noch nett ausgedrückt - denn in Wahrheit hat er sich verp****
Auch wenn er behauptet, dass das nicht stimmt.
Das ist jetzt gut 8-9 Wochen her
Er hat in der Zeit 2 mal nach seinem Kind gefragt
1 mal als ich ihm das erste Ultraschallbild geschickt hab und 1 mal von sich aus
Ansonsten zeigt er NULL Interesse
Ich bin mittlerweile so enttäuscht und wütend (hat noch mehrere Gründe und nicht nur die Tatsache das er sich nicht für sein Kind interessiert) das ich ihn am liebsten komplett raus halten würde aber ich bin leider finanziell auf ihn angewiesen (falls er überhaupt für sein Kind zahlen sollte)
Jetzt befürchte ich allerdings das er sagt, dass wenn er zahlt er auch das geteilte Sorgerecht möchte.
Das will ich allerdings nicht (mehr)
1. das Desinteresse an seinem ungeborenen Kind
2. die Tatsache das seine Wohnung absolut nicht für ein Kind geeignet ist (es stinkt nach Rauch und auch so stinkt es extrem eklig darin, es ist dreckig und es schimmelt in der Wohnung)
3. er leidet unter einer bipolaren Störung und hat auch noch andere psychische Probleme
Wenn ihm irgendein Pups quer sitzt - rastet er aus (nicht im Sinne von gewalttätig werden oder so) - er vergisst dann alles um sich herum und schaltet tagelang sein Handy aus und ist nicht mehr erreichbar
Was wenn wir das geteilte Sorgerecht haben - mit dem Kind was sein sollte - ich etwas entscheiden muss aber erst seine Zustimmung brauch und ihn dann nicht erreich?
Das sind so die Gründe warum ich das alleinige Sorgerecht möchte
Er kann sein Kind wenn er möchte gerne jederzeit sehen aber halt nur bei mir und wenn ich dabei bin
Was würdet ihr tun? Oder hat jemand ähnliche Probleme und Erfahrung damit und kann mir sagen was ich tun soll?
Vielen lieben Dank im Voraus
Liebe Grüße

Erstmal: es gibt kein geteiltes Sorgerecht. Nur das gemeinsame!

Das Sorgerecht hat auch rein garnichts mit dem Umgangsrecht zu tun, wie gnädig, dass du ihm erlaubst, sein Kind zu sehen...

Du solltest dich über alle EURE Rechte und Pflichten informieren. Du hast nämlich auch Pflichten.

Im Übrigen können sehr viele Männer im frühen Stadium der Schwangerschaft nichts mit dem Baby anfangen. Ebenso mit Ultraschallbildern , so geht es vielen Frauen auch.

Ich hab keine Ahnung warum
Du mich so anpflaumst :/ aber okay

Wenn du das als Anpflaumen ansiehst 😂 bitte sehr.

Du stellst dich hin, als hättest du mehr Rechte an euerm Kind als er. Das genau solltest du mal nachlesen. Er hat genauso viele Rechte und du genauso viele Pflichten wie er.

Aber durch deine Antwort hast du gezeigt, dass du rein garnichts verstanden hast.

weitere 4 Kommentare laden

Hallo,

Rein juristisch muss er Unterhalt bezahlen und er kann das gemeinsame Sorgerecht leicht und schnell per Gericht bekommen, wenn er will, auch gegen deinen Willen. Elternrechte sind im Gesetz besonders geschützt.

Dir rate ich zum Jugendamt zu gehen und um einen Verfahrensbeistand (glaube das ist der Begriff) zu bitten, wegen Unterhalt und Beratung.

LG Morgain

Vielen Dank

Ich empfehle auch dich beim JA beraten zu lassen.
Dort kannst du dir auch einer Beistandsschaft für dein Kind holen. Dann regelt das JA den Unterhalt mit dem Vater.

Das geteilte Sorgerecht ist nicht so schlimm wie es sich anhört. Sollte er so, wie du es beschreibst, reagieren, kann dir auch da das JA helfen.

Dankeschön

Uff, also ein Kind mit jemandem zu bekommen der bipolar ist... oje. Sehr schwierig.

Aber nun ist die Situation nunmal da, da kannst du nur das Beste daraus machen.
Gerade in manischen Phasen sollte ihm das Kind dann natürlich nicht alleine anvertraut werden. Ich denke aber mit dieser Krankheit im Hintergrund hast du ganz gute Karten betreuten Umgang bzw. Umgang nicht allein durchzusetzen. Da solltest du dich anwaltlich beraten lassen.
Bipolar ist ja auch nicht heilbar, da wird es immer Phasen geben in denen er nicht zurechnungsfähig ist.

Dass er sich nach einer Trennung so wenig für das Ungeborene interessiert, kann ich nachvollziehen.

Machen kann er nichts, entscheiden kann er nichts, sehen/treffen kann er das Kind nicht
und wenn er etwas fragt, läuft er Risiko, dass die Frage deinen Körper mitbetrifft oder dir daher zu nahe ist.

Außerdem ist für viele ein Ungeborenes noch sehr abstrakt.

Alamierend fände ich es, wenn er Abtreibung wollen würde, sich ausdrücklich gegen das Kind äußert etc.

Desinteressiert fände ich es, wenn er sich beim dann geborenen Kind ebenso zurück hält und nicht meldet.


zu
1. siehe oben.

2. bei der Wohnung käme es darauf an, wie es sich bis dahin entwickelt. Zieht er um, baut er um? usw.
Ich kenne einige Paare, die das Kinderzimmer erst nach Überziehung der Schwangerschaft fertig bekommen haben oder die Renovierung erst einen Monat vor Geburt begonnen hat. Da ging es zwar nicht um Rauch, dafür um andere Dämpfe durch das Renovieren.

Diesen Punkt würde ich mit dem Jugendamt besprechen.

Was müsste er erfüllen?
Bis zu welcher Frist müsste er es erfüllt haben?
Z.B. Tagesbuch eines Babys, Tagesbesuch eines Kindergartenkindes (und davor Umgang außerhalb), Umgang mit Übernachtung.


Umgangsrecht hat er auch ohne gemeinsames Sorgerecht.
Daher wäre diese Frage beim Jugendamt so oder so zu klären.



3. in diesem Punkt würde ich mich auch beim Jugendamt informieren.

Inwieweit beeinträchtigt seine Erkrankung das Kindeswohl?
Welche Voraussetzungen dürfen oder müssen getroffen werden?

usw.


Zum gemeinsamen Sorgerecht / alleinigem Sorgerecht:

lass dich umfassend beim Jugendamt beraten.
schreibe dir vorher deine Fragen auf.

Welche Notfallmöglichkeiten gibt es? Z.B: nicht erreichbarkeit.
Welche Handhabe hast du im akuten Notfall.

Was kannst du tun, wenn etwas notwendig ist, er aber nach mehrmaligem Auffordern sich nicht mitteilt.
Vieles wofür du eine Unterschrift brauchst, hat zwar eine Frist, diese ist aber nicht von sofort auf gleich, sondern mit etwas Vorlauf.

Hallo,
ich würde mir erstmal nicht allzu viele Sorgen machen!
Hab das alles fast 1:1 genauso erlebt (meine Tochter ist jetzt 13).
Der Typ hat genug mit sich selbst zu tun und eine Wahnsinns-Angst, Unterhalt zahlen zu müssen!
So wie Du ihn beschreibst, ist bei ihm sowieso nicht viel zu holen.
Er wird sich, wenn überhaupt, nur am Anfang ein bisschen um das Kind mit kümmern, mal spazierenfahren im Kinderwagen und solche Sachen. Viel mehr wird da nicht kommen.
Wende Dich am besten jetzt schon ans Jugendamt und schildere Deine Situation ohne Beschönigungen.
Beantrage dann Unterhaltsvorschuss vom ersten Tag an. Er wird nicht zahlen, auch wenn er irgendwann mal etwas anderes erzählt! Verlass Dich nur auf Dich selbst!!
Wenn Ihr nicht verheiratet seid, entscheidest DU alleine, ob gemeinsames Sorgerecht oder nicht!! Und über diese Frage solltest Du nicht lange nachdenken!!
Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute und sehr viel Kraft für die kommende Zeit!
Du schaffst das!!!

Top Diskussionen anzeigen