Vorsicht lang! Schwanger mit zweitem Kind, Trennung? Scheidung? Geburt? Was steht mir und den Kindern zu.

Ich denke mein Mann und ich werden uns trennen. Haben leider erst vor kurzem ein Haus gekauft .... haben bereits ein Kind und das zweite wird bald geboren, bis dahin möchte ich schon getrennt sein. Ich will ihn bei der Geburt nicht dabei haben. Das habe ich ihm auch schon vor der Trennung mitgeteilt, es besteht einfach kein Vertrauen mehr und ich möchte in so einer intimen Situation einfach nicht das er da ist, ich könnte mich nicht auf mich und die Geburt konzentrieren. Das passt ihm nicht und er stellt sich als den Armen Vater da dem die Gelegenheit genommen wird bei der Geburt seines Kindes dabei zu sein. Kann es verstehen das er es schade findet aber ich fühle mich so unwohl mit dem Gedanken ihn dabei zu haben. Habe ihm angeboten vor dem Kreißsaal zu warten und sofort rein zu kommen sobald das Kind da ist damit er von Anfang an dabei sein kann. Das reicht ihm auch nicht....

Was steht mir nach der Trennung zu? Darf ich mit den Kindern im Haus bleiben? Kann ich Wohngeld für ein Eigenheim beantragen? Wo muss ich mich melden? Wie am besten jetzt vorgehen?

Es ist noch recht frisch aber irgendwie auch nicht .... habe eine Trennung schon sehr oft angesprochen und angedroht leider kam nie sehr viel mehr als: ja dann soll ich mich halt von ihm trennen wenn ich nicht mehr will. Auf Nachfrage was er denn will hab ich bis heute keine Antwort. Habe es dann gestern endlich ausgesprochen.

Habe das Gefühl ihm ist alles gleichgültig außer die Kinder, wobei er jetzt in der zweiten Schwangerschaft auch ne sehr wenig bis kaum Anteil nimmt.... nicht mal in Form mir zu helfen wenn ich ihn drum bitte z.B etwas schweres zu tragen. Denke aber das ändert sich wenn das Kind auf der Welt ist.

Ich hätte ihm so oft so gern geholfen aber er spricht nicht mit mir (auch mit niemanden sonst keiner weiß es er lässt es auch nur an mir aus) ist wenn überhaupt nur genervt und sauer (auf mich?) und lässt es an mir aus. Habe das Gefühl da ist irgendwas aber er sagt nichts oder sagt nur er wüsste auch nicht. Ich kann aber einfach nicht mehr bin selbst am Ende meiner Kräfte.

Versuche jetzt sicher schon zwei Jahre immer wieder ihm alles recht zu machen und die Beziehung am laufen zu halten. Da er aber immer „weiter mit gemacht hat“ damit meine ich z.B jetzt sogar den Hauskauf, dachte ich immer naja es ist nur eine Phase es wird besser er will das ja anscheinend alles sonst würde er so was ja nickt machen .....
Aber ich will und kann nicht mehr. Und will mir auch nicht die Möglichkeit nehmen lassen Glücklich zu sein.

Du erhältst dein Elterngeld + 2x Kindergeld + 2x Unterhalt für die Kinder + Unterhalt für dich falls er diesbezüglich noch leistungsfähig ist.

Im Haus kannst du bleiben, vorausgesetzt du kannst den Kredit bedienen und ihn evtl auszahlen.
Wohngeld um den Kredit zu bedienen, gibt es definitiv nicht und um ehrlich zu sein finde ich das auch gut so. Ich zahle keine Steuern, dass andere von diesem Geld ihr Eigenheim finanzieren.

Hallo Danke für deine Antwort,

Bezüglich des Wohngelds habe ich einen Anspruch auch bei Eigentum ..... zumindest laut erster Ergebnisse bei Google. Am Ende ist es ja auch egal ob ich davon Miete oder Eigentum zahle .... außer das ein Haus irgendwann abbezahlt ist und man dann wie du es nennst keine Steuergelder anderer mehr bekommt im Gegensatz zur Miete die leider min genau so teuer wäre wie unsere monatliche Rate fürs Haus.
Finde es auch richtig so wenn es ein begrenzter Zeitraum ist denn auch ich habe schon lange und viele Steuergelder gezahlt und bis jetzt noch nie irgendeine Leistung bezogen .... und wenn man dann in einer zwischenzeitlichen Notlage ist finde ich es fair nicht gleich sein Haus verkaufen zu müssen weil man die nächsten 1-2 Jahre seine Kinder betreuen muss. Danach werde ich wieder arbeiten und zusammen mit dem
Kindergeld und Ungerhalt recht entspannt die Raten tragen können .... und auch wieder steuern zahlen für andere in Notlage ;)

Finde da andere die dauerhaft dem Staat auf der Tasche liegen weil sie teilweise „keinen Bock“ auf Arbeiten haben eher das Problem..... aber da kann man sicher jetzt eine unendliche Diskussion drüber beginnen.

Nein, diese Diskussion möchte ich auch nicht führen.

Bedenken solltest du aber, dass erstmal die Bank mitspielen muss. Ob sie sich auf eine Alleinerziehende mit zwei kleinen Kindern, deren Einkommen so niedrig ist das sie Wohngeld beziehen muss, einlässt... Da hätte ich meine Zweifel.

Ob euer Haus neu oder alt ist, weiß ich natürlich nicht, aber auch Eigenheimbesitzer haben zum Teil hohe Kosten zu tragen. Beispiel von uns, letztes Jahr Heizung defekt - Kosten 12000E, Abwasserrohr defekt - musste ausgegraben und ausgetauscht werden knapp 4000E. Kannst oder hast du Rücklagen um solche Dinge zu zahlen?!

Versteh mich da nicht falsch. Es geht mir gerade nicht um gönnen oder nicht gönnen. Ich bezweifle einfach, dass du dieses Haus alleine halten kannst bei einem derart niedrigen Einkommen.

weitere 12 Kommentare laden

Was ist denn schlimmes vorgefallen, dass du diesen intimen Moment nicht mehr mit einem Mensch teilen kannst, der vor kurzem noch sehr intim mit dir war? Es ist halt auch sein Kind, ich versteh seine Sichtweise schon. Finde es ehrlicherweise auch toll, dass er so ein riesen Interesse an seinen Kindern hat. Krass wie schnell aus Liebe so ein Trümmerhaufen entstehen kann. Tut mir echt leid

Mit der Geburt ich kann euch beide verstehen, ich könnte meinen Ex wäre es so auch nicht dabei haben, aber wir waren da noch zusammen....Das Haus kannst du behalten wenn du es selbst bezahlen kannst, cih denke das Amt wird die Kosten nicht übernehmen.

Anlaufstellen sind

- profamilia, caritas und co.
diese kennen oft auch Adressen bei euch in der Region, wer konkret beim Jugendamt zuständig ist, wie es beim Jugendamt gehandhabt wird
Stolpersteine, Anträge, regionale Unterstützungen (Kinderbetreuung, Alleinerziehendentreffs) usw.
Zuschüsse für Alleinerziehende (regionale Angebote) betrifft z.B. Schulessen/Kindergartenessen, Betreuung

- Bank
wegen Haus, Kredit und co

Was musst du wann tun, was muss er auch unterschreiben, was nicht

- Jugendamt
Beratung zu
Umgang, Vaterschaft, Sorgerecht
Unterhalt

- Anwalt
falls ihr verheiratet seid, Unterhalt für dich
oder sich querstellt bei Bankangelegenheiten


Theoretisch steht den Kindern Unterhalt zu, praktisch kommt es darauf an, wie viel er zahlen kann, ob er zahlt (nicht zahlt, obwohl er müsste), wie kannst du es einfordern.

Fristen, Anträge und co. kann dich pro familia und co bzw. Jugendamt beraten.

Kindergeld

Bei Wohngeld würde ich mich informieren. Dass es bei Eigentum möglich ist, habe ich schon gehört, aber ob das auch bei laufendem Kredit möglich ist, weiß ich nicht.

Bei Eigenheim , wenn eine Wohnung für das Amt teurer wäre, ein Verkauf keinen Sinn macht und es zur Überbrückung einer begrenzten Zeit gilt, weil man zwar gebunden etwas hat, aber nichts vom Haus abbeißen kann, gibt es wohl Möglichkeiten. Diese aber mit einzelnen Klauseln und Bedingungen.


Weitere Punkte zu klären wären noch
- Krankenkasse
- Elternzeit
- überdenken der Elternzeit, ggf. Betreuung: was ist realistisch möglich
- ggf. mit dem AG sprechen: Rückkehr aus Elternzeit, Arbeitszeiten/Betreuung

Danke für deine Antwort 😊

Vaterschaft und Sorgerecht sind ja schon geklärt da wir verheiratet sind da tritt ja beides automatisch ein wenn ich das richtig verstanden habe?

Ich möchte auf jeden Fall das er weiter so oft er will Umgang mit beiden Kindern hat ich denke das ist auch in seinem
Interesse. Frage mich nur wie das bei einem
Neugeborenen so funktioniert .... meine erste Tochter habe ich das erste Halbe Jahr nicht länger als 1,5- 2 Stunden abgeben können und dann bis zum 1 Geburtstag nicht länger als 4 Stunden .... und um ehrlich zu sein möchte ich auch nicht auf das stillen verzichten.... mal sehen ob dieses Mal eventuell abpumpen und Flasche mal funktioniert .... das hat bei der ersten leider so garnicht geklappt.

Hast du da Erfahrungswerte im Bezug auf Stillen und Umgang? Möchte den Vater um ehrlich zu sein dann auch nicht den ganzen Tag neben mir sitzen haben, ihm aber auch nicht den Kontakt verwehren.

Unterhalt kann er in jedem Fall leisten mit seinem aktuellen Gehalt.

Mir gehen 1000 Sachen durch den Kopf 😢 ich weiß es liegt ein schweres Jahr vor mir sowohl allein mit zwei kleinen Kindern als auch emotional und finanziell ..... nach einem Jahr kann ich hoffentlich wieder arbeiten und es wird etwas einfacher .... auch wenn ich eig. Gerne länger zuhause bleiben würde es geht wohl nicht.

Ich bin mal gespannt ob überhaupt noch mal was von ihm zu uns kommt. Aktuell wohnen wir ja noch zusammen find es aktuell so schwierig besonders weil er einfach nicht spricht ....

Bei stillenden Freundinnen war es so:

Umgang mehrmals die Woche 1-2 Stunden.
Die Häufigkeit nicht so sehr wegen dem Stillen, sondern damit ein Baby keine allzu großen Abstände hat.

Bei verheirateten zusammenlebenden kann es auch schon mal vorkommen, dass ein Baby mit dem zu Hause wohnenden Elternteil fremdelt, auch wenn dieser "nur" arbeiten geht.

Die 2 Wochen Regelung ist häufig, bei älteren Kindern macht es auch eher Sinn.
Bei Babys kann und sollte man auch gucken, was es so verkraftet. Mal eine Stunde spazieren gehen oder 1-2 Stunden spielen, dafür häufiger. Später kann man das dann ausbauen: seltener und länger.

weitere 2 Kommentare laden

Die Bank wird ihn nicht aus den Kreditverträgen lassen.
Und auch aus Grundbuch kannst du ihn ohne sein Einverständnis nicht löschen. Dazu kommt dann noch, das du ihm seinen bisher abgehalten Beitrag dann auszahlen musst. Auch das Vermögen muss geteilt werden.
Nur weil du Kinder hast, hast du keinen Bonus deswegen.

Top Diskussionen anzeigen