Wie habt ihr Kind die Trennung beigebracht? 5 Jahre

Hallo, im Trennungsforum hatte ich leider wenig Rückmeldung erhalten, daher wollte ich meine Frage hier nochmal stellen:

Unser Kind ist 5 Jahre alt und ich würde ihn schon als sensibel bezeichnen und uns beiden gegenüber "anhänglich".

Wie habt ihr euren Kindern (vielleicht auch in diesem Alter) die Trennung von Mama und Papa beigebracht, was habt ihr gesagt??

Danke vorab.

Mein Kind war noch nicht ganz zwei. Wir haben da gar nicht erklärt, es war so. Wir hatten aber auch von Anfang an das Wechselmodell - mit häufigem Wechsel - so musst er eigentlich auf niemanden doll verzichten.

In erster Linie solltest du mit dem Vater klar sein. Idealerweise solltet ihr einen Plan für die Kinder haben und jeglichen Zwist von diesen fern halten.
Dann sprecht am bestem beide mit dem Kind und - das habe ich mir für die meisten Lebenslagen gemerkt- beantwortet nur Fragen, aber werft keine auf. Erklärt nicht alles lang und breit, was euer Kind wissen will, wird es fragen.

Hallo,

Meine Tochter war knapp 4 als wir ausgezogen sind, getrennt waren wir aber schon ein Jahr vorher bzw. wir waren seit Mitte der Schwangerschaft nicht mehr wirklich ein Paar. Sich liebende Eltern hatte sie also nie.
Sie ist hochsensibel. Ich bin so vorgegangen: ich habe zunächst eine Wohnung für uns gesucht (hat leider ein Jahr gedauert) und hab sie dann zum zweiten Termin mitgenommen, hab ihr alles gezeigt, Wohnung, Garten, Tiere (Katze, Kaninchen, Hühner). So hatte ich erstmal ihre Begeisterung. Dann haben wir sie gefragt wie es wäre wenn der Papa in der alten Wohnung bleibt und sie bei ihm ihr altes Kinderzimmer behält. Wir haben ihr erklärt das Mama und Papa sich nicht mehr lieb haben und nicht mehr zusammen wohnen wollen. Begeistert war sie natürlich nicht. Wir haben die Regelung alle 2 Wochenenden bei ihm, also 4 Tage im Monat. Das ist leider viel zu wenig, sie weint oft nach ihm, sie wird nun bald 7. Leider ist er nicht dazu bereit seiner Tochter mehr Zeit zu widmen. Ich kann nicht mehr tun als ihr zu sagen dass ihr Papa sie lieb hat.

Sei ehrlich zu Deinem Sohn, er spürt sicher schon lange dass etwas nicht stimmt. Und dieses Gefühl macht die Kinder unsicher. Natürlich wird er traurig sein, aber besser als die Ungewissheit ertragen.

Wichtig ist halt dass ihr beide für ihn da seid und ihm zuhört, wenn möglich seine Wünsche berücksichtigt.

Ich wünsche Dir alles Gute und viel Kraft
Sunny

Wichtig ist, dass ihr ihm deutlich macht, dass ihr ihn beide noch genauso lieb habt und dass es ein Problem zwischen euch ist.

Kinder sind evolutionär auf beide Eltern angewandt, weshalb sie solche Situationen oft auf sich beziehen und deshalb bei sich und in ihrem eigenen Verhalten die Schuld für dieses "verlassen werden" suchen.

Noch besser ist es natürlich, wenn ihr es schafft, die Trennung als den Weg zu beschreiben, der euch Eltern jeweils am glücklichsten macht.

Dass ihr euch beide wünscht, dass das Kind bei euch bleiben könnte, aber ihr wisst, dass ein Kind beide Eltern braucht und gleich lieb hat, weshalb ihr eine 50:50 Lösung möchtet (wenn ihr das Wechselmodell möchtet, lügen dürft ihr nicht!).

Aber konkrete Details sind erstmal gar nicht wichtig, solange das Kind sich weiter geliebt fühlt.

Top Diskussionen anzeigen