Vater der ungeborenen Kindes stell Forderungen

Huhu Mädels,
Ich hol mal etwas aus. Der Vater von Krümmel wollte erstmal nix von uns wissen hat mich mehr als 2 Wochen versucht richtig fertig zu machen und wollte das ich abtreibe das konnte ich aber nicht und jetzt stellt er Forderungen und die sind echt nicht ohne. 1. geteiltes Sorgerecht
2. das Kind bekommt seinen Nachnamen
3. ich soll zwei mal in jeder Woche bei ihm mit dem Kind übernachten. Mein Sohn dann15 und Meine Tochter 13 können ja alleine in die Schule sind ja alt genug.
4. er/ wir suchen den Namen gemeinsam aus.
5. wir einigen uns ohne das Jugendamt um den Unterhalt. Er will 300€ zahlen das ist mehr als ich gerechnet habe.

Und dann kommt noch immer hinzu das er mit meiner Tochter alles machen möchte aber nix mit Meinem Sohn anfangen kann. Das verletzt mich sehr und ich weiß echt nicht ob ich das alles kann. Er hat mit seinem Verhalten das was er noch bis Montag an den Tag gelegt hat viel in mir zerstört. Ich weiß nicht ob das je wieder so wird Wie es mal war.

Er würde sogar sein Kind was bis jetzt immer nur meins war zu sich nehmen damit ich Ruhe habe und erst recht wenn das Kind sagt es will bei ihm Leben.

Mit dem Nachnamen kann ich auf der einen Seite verstehen weil es ja der Name meines exmannes ist. Weiß einer ob es auch möglich ist den Kind beide Namen zu geben?



Sorry das es so lang ist. Ich bin gerade total überfordert.

Lieben Gruß Moni + Krümmel 8 Ssw

Sorry wenn ich das so sag, aber in dem meisten Punkten könnte er mir den Buckel runterrutschen. Ich würde nicht machen. Außer den Namen gemeinsam aussuchen.

Das denke ich mir auch. Das mit dem Unterhalt soll er mal machen das ist mehr das die Tabelle vorgibt 😂. Meine beste Freundin meinte ich soll ihn richtig zappeln lassen

Wie kommts Du darauf das 300€ mehr ist als er muss? Laut Düsseldorfer Tabelle 369€ mindestunterhalt

weitere 10 Kommentare laden

Ganz ehrlich der Typ hat sie nicht mehr alle, erst wollen das du abtreibst und dann auch noch vorderungen stellen, wieso machst du da mit!?? Nun gut zu Punkt 2. mit dem Nachnamen würde ich auf keinen Fall machen denn ich persönlich ohne jemand angreifen zu wollen finde es merkwürdig wenn mein Kind ein anderen Nachnamen wie ich trägt, finde Mutter und Kind sollten den gleichen tragen da so keinerlei Missverständnisse auftreten. 3.Wenn du damit einverstanden bist nach dem ganzen Mist und deine zwei älteren auch spricht nichts dagegen. 4.das finde ich okey solange euch beiden der Name zusagt ist doch alles gut. 5. Auch Okey. Seit ihr denn ein paar? Wenn ja verstehe ich das ganze nicht wirklich und hoffe für dich und eurer Baby das er auch sein Wort hält und für dich und euer Baby da ist.

Liebe Grüße Tyriiica 31+5 mit babygirl inside 🤰✊🍀😍❤️

Wenn er wirklich so ist, wie dein geschriebenes bild vermittelt, würde ich ihm zeigen wo die tür ist.

Den namen, klar kann er vorschläge äußern, bestimmen kann er allerdings nichts, das liegt in deiner macht.
Genau so der Nachname, das kind nimmt automatisch deinen namen an außer du willst es selbst anders.
Wann du wie und wo schläfst vorallem wie oft und was mit den anderen kindern ist.. puh..
Da würde ich ihn nur auslachen dafür.
Auch das dürfte er übers Jugendamt klären, da steht ihm dann alle 2 wochen mal ein Besuchsrecht zu, solange das baby noch gestillt wird und unter 1 jahr ist.
Natürlich würde ich da seine 'Eskapaden' auch vorweisen - von wegen Abtreibung.. fast schon Drohungen und und und.
Dann kann er ja mal schauen ob er das geteilte sorgerecht bekommt - seine kaŕten sehen schlecht aus nach deiner Beschreibung.
Auch nach der Geburt hast du das alleinige sorgerecht, außer er klagt es ein - wo er aber auch mehr als nur kämpfen müsste bei deiner Beschreibung bis jetzt.

Sorry wenn ichs so direkt sage, aber zeig dem Arschloch mal wie der Hase läuft und lass dich von ihm nicht fertig machen und erst recht nicht unter druck setzen.
Sowas kann für ein baby auch nicht gut sein ! Und ich glaube auch kaum das du das deinen kindern so antun willst, nur um es ihm recht zu machen

Dass er eine Abtreibung wollte, ändert nichts an seinen und den Rechten des Kindes auf Umgang usw..

Das mag schon sein das es so grundsätzlich nichts ändert, jedoch sind seine Forderungen und allgemein sein verhalten nicht ganz 'gesund'..

Und ob er mit seinem Verhalten überhaupt rechte bekommt ist sehr fraglich

Also ich würde nicht blind glauben dass er dir 300€ zahlt...das kann er ja schön behaupten,was dann am Ende wirklich bezahlt wird wage ich zu bezweifeln dass es so viel ist...vorallem wenn er erfährt dass es mehr ist als er eigtl müsste.

Der erzählt dir jetzt das blaue vom Himmel und nachher wenn er das geteilte Sorgerecht und das Kind seinen Namen hat stehst du da und kannst nix machen...

Ich würde auf keine seiner Forderungen eingehen um ehrlich zu sein :)

Punkt 1 und 4 kann ich verstehen..
Unterhalt würde ich nur hinnehmen wenn die 300€ mehr als Düsseldorfer Tabelle sind

Also ganz ehrlich.. Ich würde nicht darauf eingehen. Woher kommt dieses plötzliche Interesse an dem Kind?

Das hab ich ihn auch gefragt!

Das mit dem Nachnamen könnte er bei mir knicken, beim Vornamen kann man eine Einigung versuchen, aber das letzte Wort würde ich mir vorbehalten.

Zu einer Übernachtung kann er dich nicht zwingen.

Bist du dir sicher, dass er nicht mehr verdient und es sich jetzt schönrechnen möchte?

Hallo
Wollen kann der Typ viel, sorry eine humanere Bezeichnung fällt mir nicht ein.
Der könnte mich mal kreuzweise und der hat Vorstellungen unglaublich 🤔😤
Also er hat ja erstmal gar kein Sorgerecht und von daher kann er erstmal nichts wollen, klar kann er es versuchen einzuklagen, aber so schnell schiessen die Preussen nicht... Erkundig dich nach einem Termin z. B bei profamilia oder caritas und erkundig dich dort. Die sind nett und soooo lange musste ich auch nicht auf den Termin warten.
Also die Krönung find ich ja echt das mit deiner Tochter und dem dir aufdiktieren das Du bei ihm mit Wurm pennen sollst, sorry der hat doch nicht alle Ritter auf der Burg!! 😠
Lass dich da bloss auf nichts ein oder unterschreib irgendwas was er Dir evtl. vorlegen könnte...

Das Kind bekommt automatisch Deinen Nachnamen und das würd ich auch so lassen basta....
Unglaublich ich sitz grad echt unter der Decke... Mit dem würd ich ja gerne mal ein paar Takte reden 🤬

Danke, ich dachte nur mir geht es so.

Ich will ein Höllenfeuer Emoji für solche Gelegenheiten!!! #wolke

Ich sehe das teils wohl etwas anders als meine Vorschreiberin...

"1. geteiltes Sorgerecht" - naja, er ist ja immerhin der Vater. Ich finde es, ehrlich gesagt, wirklich schlimm, dass Mütter in Deutschland so viel mehr Rechte haben als Väter und es für Väter manchmal unglaublich schwierig ist, das Umgangs- oder Sorgerecht für das eigene Kind zu bekommen. Du schreibst zwar, dass er zunächst wollte, dass du abtreibst, aber das ist ja nicht geschehen - also wird er schließlich auch Vater und sollte damit gegenüber seinem Kind die gleichen Rechte haben wie du.

"2. das Kind bekommt seinen Nachnamen" - das kann ich verstehen, da du ja schreibst, dass du den Namen deines Exmannes trägst. Ich glaube, ich hätte auch nicht so gerne, dass mein Kind den Namen einer dritten, "fremden" Person trägt.

"3. ich soll zwei mal in jeder Woche bei ihm mit dem Kind übernachten. Mein Sohn dann15 und Meine Tochter 13 können ja alleine in die Schule sind ja alt genug." - Nö. Nur, weil ihr Eltern seid, heißt das ja nicht, dass er über deine Zeit verfügen kann. Außerdem würde ich meine Kinder in dem Alter nicht zweimal pro Woche alleine zu Hause lassen. Das kann er nicht von dir verlangen.

"4. er/ wir suchen den Namen gemeinsam aus." - Auch diese Forderung finde ich legitim. Es ist schließlich auch sein Kind, warum sollte er dann kein Mitspracherecht bei der Namenssuche haben?

"5. wir einigen uns ohne das Jugendamt um den Unterhalt. Er will 300€ zahlen das ist mehr als ich gerechnet habe." - Klingt doch erst mal fair von seiner Seite, wenn es tatsächlich mehr ist, als dir von rechtlicher Seite aus zustünde. Ich würde das allerdings trotzdem noch einmal nachrechnen. Wenn ihr aber geteiltes Sorgerecht habt und das Kind (evtl. erst nachdem du abgestillt hast) zu gleichen Teilen bei dir und bei ihm wohnt, dann wäre das natürlich hinfällig.

Dass dein Mann einen besseren Draht zu deiner Tochter hat als zu deinem Sohn, ist natürlich nicht schön für deinen Sohn, aber so ist es leider manchmal. Was sagt denn dein Sohn dazu? Was für eine Beziehung hat er zu dem (Ex-)Stiefvater?

"Er würde sogar sein Kind was bis jetzt immer nur meins war zu sich nehmen damit ich Ruhe habe und erst recht wenn das Kind sagt es will bei ihm Leben."
Das verstehe ich nicht so ganz... du meinst, er würde deine Tochter, die aber nicht seine leibliche Tochter ist, zu sich nehmen? Hat er das Sorgerecht für das Kind?

Geteiltes Sorgerecht..
Klaro wenn man im Frieden auseinander geht. Ich finde auch nichts schlimmer als wenn ein Kind zur Waffe im Machtkampf wird und da sitzen wirklich die Mütter am längeren Hebel und fair ist das definitiv nicht. Zumal wenn sich ein Papa kümmern will und dann nicht wirklich darf. Da stimme ich mit Dir überein, aber so wie sie schreibt mit Druck und einreden von zur Abtreibung drängen trägt derjenige nicht gerade den Titel Vater des Jahres und so klingt es für mich nach biologischem Erzeuger nicht mehr nicht weniger.
Ggf. runder Tisch bei caritas und Co um das zu klären und dann sieht man ja weiter

Ich meinte das Baby zu sich nehmen.

Ich fühle mich nicht gut mit dem Gedanken die zwei großen alleine zu lassen. Ist mir echt unwohl mit.

Er kann auch zum großen kein Verhältnis aufbauen wenn er sich nicht mal mit ihm unterhält. Der große spielt eben gerne PlayStation und das geht für ihn garnicht und deswegen meidet er ihn.

weitere 10 Kommentare laden

Sorry, aber wer möchte dass ich mein Kind abtreibe, hat überhaupt keine einzige Forderung mehr zu stellen. Er hat Unterhalt zu zahlen und das wars. Für mich würde das ansonsten Kontaktabbruch bedeuten, bis er mal klar kommt und merkt, dass er nach solch abartigen Verhalten der jenige ist, der sich zu fügen hat. Im Moment legt er mit seinen Forderungen ja immer weiter nach und es dreht sich nur um ihn. Das du überhaupt über eine einzige seiner Anmaßungen nachdenkst, ehrt dich ja, aber hat er in keinster Weise verdient.

Ich weiß, dass den Vätern in Sachen Sorgerecht viel zugesprochen wurde, was ich im allgemeinen auch sehr gut finde. Aber in diesem Fall finde ich nicht, dass es zum Wohle des Kindes wäre und wenn du im schlimmsten Fall vor Gericht berichtest, was bisher vorgefallen ist und wie er sich verhalten hat, denke ich nicht, dass für ihn entschieden wird. Ich weiß es natürlich nicht, da wir ja hier auch nur deine Schilderung kennen und natürlich immer zwei dazu gehören.

Es steht jedem potentiellen Elternteil zu, darüber nachzudenken, eine Schwangerschaft abzubrechen, das hat keine rechtlichen Folgen.
Liefe das so, wie Du das schreibst, müssten sehr sehr viele Kinder ihren Elternteilen (beiderlei Geschlechts) entzogen werden.

weitere 2 Kommentare laden

Hallo. Ich würde garnichts von dem machen was er will. Erst will er dass du betreibst und dann noch frech werden. Ich denke auch das mit dem Unterhalt würde er nicht einhalten. Die Namenssuche würde ich alleine bestimmen. Sorgerecht hast erstmal nur du. Zur Not immer über Jugendamt bzw Anwalt wenns zu krass wird.
Also manche Kerle haben Nerven...... Wünsche dir alles Gute.

Tja ich muss auch nerven beweisen bei ihm.

Ehrlich gesagt will ich ihn zappeln lassen den was vor dem Gespräch war war echt hart und heftig und oft fehlten mir nur noch die Worte auf das was er mir per WhatsApp geschrieben hat. Ich werde das auch alles noch ausdrucken

Lass Dich nicht einschüchtern.
So liest es sich nämlich.

Wäre er am gemeinsamen Großziehen des Kindes interessiert, würde er mit dir reden und dich v.a. auch respektvoll behandeln.
Macht er aber nicht.
Er fordert - mit drohendem Unterton.

Dokumentier alles, was er von sich gibt. Er weiß, für was es gut ist.

zu 1.: wirst du kaum verhindern können, wenn er es will. Ist real aber glaube ich nicht halb so schlimm, wie man es sich ausmalt.

zu 2.: wieso sollte es? Es wächst primär bei dir und in deiner Familie auf.
Für dich wird der Alltag erheblich schwerer, wenn du ständig erklären musst, warum ihr alle Schmidt heißt, und nur das Nesthäkchen ein Müller ist...
Klar - seinen Wunsch kann man verstehen... aber das heißt nicht dass du es machen musst.

zu 3. selten so gelacht....
ich hoffe du denkst da Buch ernsthaft drüber nach.
Wenn er sein Kind kennenlernen möchte, muss er seinen Hintern bewegen.
Ich glaube es hackt.... du wirst vermutlich erstmal total durch sein.... Nachwuchs, wenig Schlaf... Hormone, Hormone, Hormone.... 2 Pubertierende.... und dann packst du 2x pro Woche die Tasche?
Sehr witzig....
Am besten machst du ihm dann auch noch Abendbrot....

zu 4.: vielleicht... wenn du nett sein möchtest und v.a. er nett wird.

zu 5.: würde ich ihm so nie glauben. Wenn du es schriftlich bestätigt haben möchtest, wird er garantiert zicken und wieder dir unterstellen ihm nicht zu glauben usw....

Und abgesehen davon sind 300€ nicht viel.
Das geht ruckzuck für einen Betreuungsplatz drauf, wenn du wieder arbeiten solltest....


Lass Dich nicht unter Druck setzen oder belabern.
Es wäre schön, wenn er ehrliches Interesse am Kind hat.
Aber das soll er erstmal durch Taten beweisen und nicht durch derartige Forderungen....

Ich danke euch echt ganz lieb für eure Antworten. Ich brauche auf jedenfall Zeit um über alles nachzudenken und um alleine wieder zu Vertrauen.

Hi erstmal mein Beileid zu dem Kindsvater... da kann ich echt nur mit den Ohren schlackern. Es geht nicht, dass das Kind beide Nachnamen trägt. Das musst du dir aussuchen. Ich würde ihm aber deinen geben, außer du würdest ihn irgentwann heiraten wollen, was ich dir aber echt nicht empfehlen würde.

Ich würde ihm an deiner stelle ja sowas von den Stinkefinger zeigen. Erstens, das was er nach der Ablehnung euch gegenüber fordert ist sehr frech. Zweitens würde ich ihn auch nicht damit einbeziehen, dass er den Namen mit aussuchen darf. Er wollte erst nichts mit euch zu tun haben und dann will er volles Mitsprachrecht????

Und auch das geteilte Sorgerecht würde ich ihm nicht geben. Wenn er schon damit anfängt, wenn das Kind dann irgendwann bei ihm leben möchte.... ganz ehrlich, der will dir das Kind ausspannen. Bei mir gehen da alle Alarmglocken an.

Denk dran wenn du ihm das Sorgerecht gibst, hat er bei allem Mitsprachrecht.

Und auch, dass er dann nicht mit allen deinen Kindern was zu tun haben möchte... auch das würde mich ganz gewaltig abschrecken. Entweder alle, oder gar keine.

Deine Großen Kinder brauchen dich genauso wie dein Baby. Such dir lieber einen neuen liebevollen Mann, der dich bei allem unterstüzt.

Der Typ hat dich und deine Kinder nicht verdient.

Warum sollte ein Elternteil nur alle Pflichten aber kein Mitsprache- und Umgangsrecht haben?

Weil der Typ nach der Beschreibung ne ganz scheckliche Nummer ist. Würdest du wollen, das wer, der es überhaupt nicht gut meint mit dir, was über deine Kinder zu sagen hat? Sie hat geschrieben, er wollte, dass sie abtreibt und wollte sie richtig fertig machen. Wo sollte so ein Mensch denn bitte mehr Rechte als Pflichten haben? Das ist richtig schrecklich.

Die Forderungen die er stellt sind auch mal mehr das beste für ihn und nicht für alle. Sicher hat er ein Umgangsrecht, aber mehr sollte der Typ nicht haben, zu mindest nicht vor der Geburt. Das Sorgerecht kann man ihm auch noch nach der Schwangerschaft erteilen, wenn er sich denn beweist. Den Nachnamen des Vaters zu vergeben macht nur Sinn, wenn man Heiraten will. Ansonsten bringt das doch nur Verwirrung. Ich habe meiner Tochter den Nachnamen meines Mannes gegeben, da wir halt irgendwann Heiraten wollen. Es gibt ständig verwirrung deshalb.

Den Vornamen kann er mit aussuchen, aber die TE hat da das letzte Wort.


Ich bin richtig entsetzt darüber, dass solche Leute noch in Schutz genommen werden.

Mir tut es richtig leid für die TE, dass sie so unter Druck gesetzt wird.

Ich würde meine Sachen packen und dann weg von dem.

Also das Kind hat ein Umgangsrecht zum Vater egal ob Sorgerecht oder nicht. Würde das trotzdem alles übers Jugendamt laufen lassen.

Kommt doch auf sein Einkommen an, was er zahlen muss.

Hi,

Sollte ich mal ein Kind bekommen, welches nicht von meinem jetzigen Mann ist, bekäme es dennoch niemals einen anderen Nachnamen. Der Kerl wusste doch, dass Du eine „Vergangenheit“ hast, schließlich kann sie laufen! Das sind Geschwister und die Verbundenheit zeigt sich auch über den Namen! Jemand, der mich zu einer Abtreibung hätte bringen wollen, bekäme von mir GAR KEIN Mitspracherecht, geschweige denn dass er Forderungen stellen dürfte. nichts würde ich ohne das Jugendamt machen, die springen nämlich ein, wenn er es sich doch wieder anders überlegt. Das einzige was der von mir bekäme, wäre eine Kastration, ohne dass die KK zahlen müsste...

Ein feines Exemplar, der Herr.
‼️Tu dir bitte einen Gefallen und unterschreib vorgeburtlich kein geteiltes Sorgerecht. ‼️
Das darf er gern haben wenn das Kind da ist und er sich als Vater entsprechend einbringt UND kooperativ verhält. aber das muss er erst Mal beweisen. Nicht nur Forderungen stellen um sich besser zu stellen.

Dazu gehört dass er einen vernünftigen Unterhalt zahlt. Das geht je nach Einkommen erst bei 369 Euro los lt Düsseldorfer Tabelle. Dh er versucht dich zu beduppen.
Auch so Forderungen wie dass du 2x die Woche die grossen Kinder über Nacht allein lassen sollst sind einfach nur vom Mond.
Dokumentiere seinen Unsinn, lass dich beim Jugendamt beraten und stelle wenn nötig den Kontakt vorerst ein. Sein Einsatz geht los wenn das Kind da ist. Wenn er sich vorher nicht zu benehmen weiss verpass ihm eine Sendepause.
Sagt eine Frau deren Kind den Nachnamen von Vater hat und die vorgeburtlich die Sorge geteilt hat. Aber mein (inzwischen) Mann liefert auch und stresst und fordert nicht nur.

Hey Liebes😊

Also das sind für mich viele Forderungen dafür dass er euer Würmchen nicht wollte und du es abtreiben solltest... 😲
Ich finde es unmöglich in welcher Situation er dich da bringt, erst macht er dich fertig und dann so....
Ich würde darauf verzichten, solch einen Vater braucht dein Würmchen nicht, dies ist meine Meinung...
Womal er verlangt dass deine beiden größeren Kinder alleine bleiben während du bei ihm übernachtest! Hab ich daß richtig verstanden?
Auf Unterhalt ohne Jugendamt würde ich mich nicht einlassen aber da möchte ich dir auch nicht reinreden...
Ich hoffe du findest eine Lösung zum Interesse euer Würmchens...
Fühl dich ganz lieb gedrückt 😘

Thema Nachmame: Überlege dir das wirklich gut, es ist so gut wie nicht möglich in Deutschland den Nachnames des Kindes außer nach Heirat etc. zu ändern.
Eine Freundin war auch so blöd, sorry, und hat dem Kind den Namen des Vaters gegeben, nach einem Jahr haben sie sich getrennt. Das Kind ist jetzt 5 und fragt häufiger warum, es nicht den gleichen Namen wie die Mama hat. Ein Namensänderung ist nicht möglich.

Mach das nicht.. 300 Euro zum.schluss steht dir mach Düsseldorfer Tabelle mehr zu..
Würde dann das Jugendamt einschalten..läuft bei mir auch so..nur er hat keinerlei Forderungen
.weder sorgerecht noch irgendwas...
Ich werde mich mit ihm auch nicht rum ärgern..

Ich wuerd das ueber ein Anwalt regeln....

Hallo monimaus0906,

wirklich eine unangenehme Situation in der du dich gerade befindest.

Ich denke bei Punkt 1 muss man dennoch realistisch bleiben. Denn es ist inzwischen klar so geregelt, dass Vätern auf Antrag bei Gericht das gemeinsame Sorgerecht zugesprochen wird, sofern dadurch keine Kindeswohlgefährdung für das Kind entsteht. Das der Kindsvater zunächst eine Abtreibung von dir verlangt hat, wird hier nicht ausreichen. Hier wären eher Hintergründe wie massive häusliche Gewalt, starke Suchtproblematik oder ähnliches eine Begründung.
Das Verfahren dauert nach Antragstellung in der Regel auch nur wenige Wochen, sofern keine Gutachten im Auftrag gegeben werden.
Beim gemeinsamen Sorgerecht ist es trotzdem nicht so, dass du wegen jeder Kleinigkeit den Kindsvater fragen musst. Entscheidungen des alltäglichen Lebens kannst du dennoch alleine treffen. Was das alles beinhaltet, kannst du im Jugendamt erfragen, falls es soweit kommen sollte.

Zu Punkt 2: hier solltest du auf den Gefühl hören und entsprechend entscheiden. Zwingen kann dich der Kindsvater nicht seinen Nachnamen zu nehmen. Beim gemeinsamen Sorgerecht vor der Geburt müsste er dies bei Uneinigkeit ebenfalls erstmal gerichtlich beantragen. In diesem Fall würde das Gericht entscheiden.

Bzgl. Des Vornamens wäre es natürlich schön, wenn ihr gemeinsam einen Namen finden würdet. Es ist natürlich kein Muss. Aber vielleicht besteht ja tatsächlich nach dem ersten "Schock" ein ernsthaftes Interesse am Kind. Aber ich kenne die genauen Hintergründe bei euch nicht und kann schwer einschätzen, ob eine gemeinsame Namensfindung überhaupt noch möglich ist.

Bezüglich der Umgangskontakte ist seine Vordergrund von zwei Übernachtungen deinerseits absolut unrealistisch. Dennoch ist es bei einem ernsthaften Interesse des Vaters nicht unüblich, dass in den ersten Jahren wöchentliche Kontakte bestehen, damit das Kind eine Bindung zum Vater aufbauen kann. Z. B. In der Anfangszeit kurze Spaziergänge. Hier gibt es allerdings keine gesetzliche Regelung. Die genaue Vorgehensweise könnt ihr als Eltern selbst oder gemeinsam mit dem Jugendamt regeln. Auf Antrag entscheidet das Gericht über die Umgangsgestaltung.

Deinen Unterhaltsanspruch kannst du im Jugendamt nochmal berechnen lassen und entsprechend entscheiden.

Ich wünsche dir alles Gute, viel Kraft und dass der Kindsvater wirklich Interesse am Kind hat und Verantwortung übernimmt.

Liebe Grüße miri

Und was willst du mit dem Post sagen? Ich sage es dir wie es ist: der Mensch hat keine Rechte im Bezug auf seine Forderungen. Ich hoffe du bist so schlau genug und erkennst was er versucht: er will dich fertig machen.
Halte bloß Abstand zu dem Kerl.

Er ist der Vater und hat sehr wohl Rechte!

Er hat das Recht auf den Umgang zu seinem Kind. Er hat aber nicht das Recht zu fordern, dass das Kind seinen Nachnamen trägt, dass auch er das Sorgerecht erhält, dass das Kind bei ihm übernachtet, dass es eine außergerichtliche Einigung beim Unterhalt gibt, ... hab ich was vergessen?
WENN die TE das alleinige Sorgerecht besitzt dann hat der Vater keine Rechte bis auf das Umgangsrecht. Ja, er kann seine Wünsche gerichtlich einklagen. Aber mehr nicht.

weitere 5 Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen