Ex Droht mir

Zu uns, wir sind 2017 getrennte Wege gegangen, bisher lief es ganz gut, Kind ist aktuell 5 Jahre alt.

Jetzt nach Lügen und 3 Jahren warten, habe ich geklagt das ich meinen Teil bekomme, wir haben zusammen ein Haus.

Letztes Jahr drohte er mir schon, wenn ich ans Haus gehe nimmt er mir unser Kind, wir haben das Wechselmodell, aktuell ist er bei Ihm, gerade rief er an, er finde es unfair mit dem Unterhalt usw. dann bleibt das Kind eben bei Ihm, ich weiß er kann das nicht einfach, aber was wenn er morgen nicht zu mir kommt?

Ich bereue mein Kind nicht, nur den Vater dazu der meint das er sich die Rosinen rauspicken kann.

Mir ist schon bei deinen letzten Posts aufgefallen, dass ihr ziemlich schlechte Voraussetzungen für das Wechselmodell habt. Dafür sollte man nämlich in einem Mindestmaß miteinander zurecht kommen. Man muss soviel mehr absprechen...

Versucht es mal mit Mediation oä.
Ob der Unterhalt unfair ist, kann man auch extern prüfen lassen.

Ich glaube nicht, dass du dein Kind nicht wieder bekommst, aber ich kann deine Beunruhigung verstehen. Versuch aber deine Emotionen deinem Ex ggü. im Zaum zu halten. Zeig dich klar und nicht angreifbar. Keine Diskussionen. Wenn du etwas anwaltlich klären lässt, dann mach das aber auch hier: keine Diskussionen.
Und wenn dein Kind morgen tatsächlich nicht kommt - wechselt ihr nicht über die Kita?- dann gibst du deinem Ex eine letzte Frist und gehst im WorstCase zur Polizei.

Alles Gute

Bisher war es ja unkompliziert, da habe ich ja nichts wollen, gewartet und seine Lügen hingenommen.

Ich hoffe ja auch das es einfach leere Worte wieder sind, normal über die Kita, er sei krank und heute schon nicht dort.

Naja ich hoffe das er das nicht tut, aber mich ärgert es an sich das er unser Kind da mitreinzieht, bzw. mir damit drohen will. Bisher hab ich ja immer gehuscht, aber er hat sich getrennt, wegen seiner Affäre, alles gut ich war mit ihm eh durch, schon ein Jahr vorher wollte ich gehen. Und wohnt im Haus, alles gut ich will das Haus gar nicht, aber ich will jetzt einfach was mir zusteht.

Danke dir.

Alles verständlich :-)

Dich darf das auch ärgern, aber zeig es ihm nicht.

weiteren Kommentar laden

Wenn er das Kind gegen die Vereinbarung, die ihr getroffen habt, einfach nicht zurück bringt, dann schießt er sich selbst ins Knie. Im Grunde wäre das eine Entscheidung, die Dir total in die Karten spielt, beweist er dann doch offiziell, dass er nicht gewillt ist, das Kindeswohl zu achten.

Sollte er das wirklich tun, meldest Du Dich umgehend beim Jugendamt, gibst das zu den Akten und fragst, was Du jetzt tun kannst.

Er hat ihn gebracht, ich weiß auch nicht was das ganze soll, ich habe noch nie das Kind als Druckmittel genommen, bin in der Nähe geblieben, meine Eltern wohnen 30 km entfernt, habe hier auch niemanden der mal eben kurz kommt um einzuspringen. Nur damit er auch den Kontakt halten kann.

Naja, viele sagten ja damals schon was für ne Pfeife er ist, aber wie das so ist mit der Rosa Brille nicht wahr?

Top Diskussionen anzeigen