Jungs in der Pubertät, Vater steht nicht hinter meinen Regeln

Hallo,

die Überschrift hört sich sicher schlimmer an als es ist.

Mein Ex und ich sind seit 2 1/2 Jahren getrennt und er lebt seitdem auch nicht mehr bei uns.

Nach langen Kampf haben wir uns geeinigt das die Kinder, jedes 2 WE bei ihm sind und er sie ansonsten holen kann wie die beiden das möchten.

Nun trat letztens mein 14 jährige ran mich ran das er mit 2 Freunden und dem großen Bruder 23 Jahre eines Freudes auf die Gamescon möchte in den Sommerferien. Köln ist von uns ca 600 km weg.

Ich habe ihm gesagt, das auf jeden Fall ein erwachsener mitfährt. Er meinte dann er fragt seinen Vater, mit Muttern wäre ja peinlich.
Gut hab ich gesagt wenn er mitkommt buche ich es für dich.
Naja sein Vater der gerne jegliche Verantwortung von sich schieben möchte, hat ihm dann gesagt, Sag deiner Mutter du kannst alleine fahren.

Toll nun stehe ich als die böse da die den Jungen nicht alleine fahren lässt.

Mein Vorschlag war ich komme mit nach Köln, aber werde mich weitestgehend von ihm fern halten.

Letztendlich wird es sohl so laufen.

Mich ärgert es einfach nur, das ich Nein sage und mein EX mich jedes Mal boykottiert.

Sie dürfen alles bei, was mir prinzipiell egal ist, aber dem Kleinen zu erlauben alleine nach Köln zu fahren finde ich eher suboptimal.

Würdet ihr euer Kind alleine fahren lassen?

14 Jährigen alleine nach Köln fahren lassen?

Dein Anspruch, dass ein Erwachsener mitfahren muss, wäre ja schon durch den 23jährigen Bruder erfüllt.


Allgemein finde ich auch die Art und Weise, wie das gelaufen ist, wohl unglücklich. Ich hätte auch keine Lust darauf, dass mein Expartner meine Zeit verplant oder ich alternativ den schwarzen Peter kriege und dem Kind mitteilen darf, dass sein großer Wunsch nicht erfüllt wird. Vielleicht könnt Ihr Euch alke zusammen setzen und eine Lösung finden, die allen gerecht wird.

Hallo,

also ich habe ihm nichts diktiert. Das ging von meinem Sohn aus und mir ist es egal ob er mitfährt, wenn nicht fahre ich halt selbst.

Mir geht es einfach nur darum und das hatten wir schon öfter das er immer sagt wir müssen an einem Strang ziehen und wenn ich dann etwas verbiete oder sage „hey da ist ein Problem“ er den Jungs immer vermittelt das ich die böse bin weil ich es nicht so erlaube wie sie es sich vorstellen.

Und der 23 Jährige ist mir leider etwas suspekt und gibt seinem kleinen Bruder auch regelmäßig Alkohol. Das ich da nicht juhu schreie ist ja wohl klar.

Warum vertraust du deinem Kind nicht?

Oder meinst du das er nicht klar kommt?

weiteren Kommentar laden

Hallo, du weißt ja bestimmt, warum es dein Ex ist :-p. Einmal tief durchatmen und froh sein, dass du nicht mehr mit ihm zusammen bist. Bevor du das mit dem Alkohol geschrieben hast, habe ich auf "ja" geklickt. Ich würde dann wohl auch mitfahren. Leider hat mein Sohn noch keine solchen Ambitionen, er ist ein elender Stubenhocker. Viel Spaß!

Gegenfrage: redest du nicht mit deinem Ex? Ich würde bei sowas mit dem Ex reden (das diese Frage im Raum steht und der Junior sicher mit ihm darüber sprechen möchte, weil ..... so und so ist euer Gespräch verlaufen) und es ihm erklären: warum und wieso du nicht möchtest, dass er allein fährt?
Liebe Grüße

Mit ihm reden ist kaum möglich, ich habe es mehrfach versucht. Leider war die Trennung sehr unschön incl. Eines Kontakt und Näherungsverbot für ihn.

Er leidet noch sehr unter der Trennung und naja das wird noch dauern. Bin ja schon froh das er die Jungs regelmäßig zu sich nimmt. Das ist klar definiert und das klappt auch gut.

Aber das wir ein vernünftiges Gespräch wie Erwachsene führen können wird wohl noch dauern.

Dann würde ich deinem Sohn nicht die Möglichkeit geben, das mit seinem Vater zu klären. Klare Ansage: wenn er mitfährt ok. Sonst, wird es hast du genau 2 Möglichkeiten .) ich fahre mit .) du fährst gar nicht.
Das tut mir leid, dass du solche Probleme mit deinem Ex hast, vielleicht bessert es sich noch.
Alles Gute.

Mein - jetzt 14jähriger - Sohn fährt im Sommer ohne Erwachsenenbegleitung mit einem Haufen Freunden zur Gamescom.
a) er war (mit Erwachsenenbegleitung) schon öfter da, kennt also den Trubel, die Abläufe.
b) kennt sich mit Bahnfahren aus. Inklusive Zugausfälle, Verspätungen, Anschlusszüge verpassen.
Ich mache mir da wenig Sorgen.

Grüsse
BiDi

Mhm.. mich wundert, dass dich das wundert.

Das Problem haben ja auch Eltern die zusammen leben, einen Kompromiss finden, wenn unterschiedliche Ansichten herrschen.

Jetzt willst du etwas und lässt deinen Sohn, der wahrscheinlich am liebsten ohne Eltern fahren würde den Vermittler spielen. Was sollte denn da raus kommen?

"Mein Vorschlag war ich komme mit nach Köln, aber werde mich weitestgehend von ihm fern halten."

Verstehe ich das richtig, Du willst mit zur Gamescom? Ich war zuletzt vor zwei Jahren dort und würde Dir davon abraten, falls Du kein Interesse an Computerspielen hast.
Fahr mit und gestalte Deinen Tag außerhalb des Geländes, übernachtet auch ruhig in Köln, ist ne schöne Stadt. Versucht nicht am Freitag oder am Wochenende dort zu sein, da ist es noch überfüllter, als sonst schon.

Was den Kindsvater betrifft, er kann für sich entscheiden, dass er da nicht mitfahren will, es gibt keine Aufsichtspflicht. Und wenn er glaubt, dass sein Sohn das alleine kann, dann ist das so. Er muss ja nicht Deiner Meinung sein, das passiert auch in einer Ehe nicht immer. Zumindest komme ich mit dieser Einstellung bei meinem Ex besser zurecht.

Mein Sohn ist 13 und war nach seinem 12. Geburtstag mit meinem Mann und mir zusammen dort, aber wir sind auch alle Zocker.

Naja....ich hätte das Anliegen meines Kindes vermutlich erst einmal mit meinem Expartner besprochen und dann das Ergebnis meinem Sohn mitgeteilt. Ehrlich gesagt, finde ich es doch nicht schlimm, wenn du mitfahren würdest und ich würde das meinem Sohn anders verkaufen. Mama geht shoppen und wir treffen uns dann da und da oder ich wollte mir schon immer mal den Kölner Dom anschauen...ich bin da wohl lockerer aber solche Absprachen werden hier in der bestehenden Beziehung auch gemacht.....

nein, mit 14 finde ich es noch zu früh, alleine so weit zur gamescom zu fahren. wenn man in köln wohnt, ist das kein problem. aber für 600 km wird man wohl auch eine unterkunft benötigen.

Top Diskussionen anzeigen