Vater fehlt - was sagen?

Ich habe eine 2 jährige Tochter und bin alleinerziehend. Die Trennung vom Vater fand schon während der Schwangerschaft statt, da er das Kind nicht wollte.
Er zahlt keinen Unterhalt, es besteht gar kein Kontakt.

Obwohl meine Tochter erst 2 geworden ist, beschäftigt sie das Thema.
Vor ein paar Wochen habe ich ihr Fotos von ihrem Vater gezeigt. Es war rührend, wie sehr sie sich gefreut hat. Seither wollte sie die Fotos immer mal wieder sehen.

Ich habe völlig unterschätzt, wie sehr sie das Thema beschäftigt. Zuletzt fragte sie mich, bei einem ähnlich aussehenden Mann, ob das Papa war. 😥

Gestern fragte sie wieder nach ihm.
Was antwortet man denn darauf?
Ich bin total überfordert.
Bisher habe ich nur gesagt, dass er nicht da ist.

Ich möchte nicht, daß sie denkt, es würde an ihr liegen.
Obwohl er ein wirkliches A******** war (ist), möchte ich ihn nicht schlecht machen.
Aber was kann ich sagen?

Die Wahrheit. Ich halte nichts davon einem Kind irgendwelche Märchen zu erzählen.

Hm, was macht es mit einem Kind, wenn du ihm sagst, dein Papa wollte dich nicht, also ist er gegangen? Schwierig...

Was macht es mit einem Kind, wenn es später die Wahrheit erfährt? Nicht nur das der Vater das Kind nicht wollte, nein die Mutter hat es auch belogen...

weitere 8 Kommentare laden

Hallo, wichtig ist, ihre Fragen zu beantworten. Aber auch nur das, was sie fragt und nicht viel mehr. Alles zu seiner Zeit sozusagen.
Finde es zudem toll von dir, dass du ihn nicht schlecht reden möchtest, auch wenn du persönlich bestimmt Gründe dafür hättest. Es gibt Bücher für Kinder mit abwesenden Vätern ("Mondpapas" zum Beispiel). So eines würde ich mir besorgen und bei Bedarf mit ihr durchgehen. Möglicherweise muss man auch aufgrund ihres Alters ein paar Stellen weglassen, man will sie ja nicht überfordern.

Alles Liebe euch

Darf ich fragen, ob du das Buch tatsächlich gut findest? Ich hab viel gutes darüber gelesen, es bestellt und war ziemlich enttäuscht.

Was ist denn das für eine Erklärung, dass manche Väter eben hinter dem Mond leben?! 🤔

Hallo, ich denke es ist eine gute Möglichkeit, um mit einem Kind das Thema eines fehlenden Vaters aufzugreifen und ins Gespräch zu kommen.
Die Erklärung im genannten Buch mag für uns Erwachsene nicht zufriedenstellend sein. Für kleine Kinder, die sich mit dem Thema befassen und möglicherweise auch nicht nachvollziehen können, wieso der Papa nicht da ist und eine Vaterfigur vermissen, ist die Erklärung eventuell hilfreich. Es gibt aber auch eine Reihe weiterer Bücher für Kinder, die anwesende Väter haben.
Liebe Grüße

Ich war als Kind in einer ähnlichen Lage.

Wie du schon sagst, das Kind darf sein Verhalten nicht auf sich beziehen.

"Dein Vater ist nicht in der Lage sich um einen anderen Menschen, als sich selbst zu kümmern"

So, oder so ähnlich, hatte es meine Mutter damals ausgedrückt und es war für mich genau richtig.

Es ist die Wahrheit, du machst den Mann nicht grundsätzlich/offensichtlich schlecht und dennoch zeigst du deutlich, dass es seine Unfähigkeit zur Übernahme von Verantwortung ist.

Hi,
ich habe meinen Vater nie kennengelernt. Sicherlich gab es auch Momente, in denen ich nach ihm gefragt habe und er mich beschäftigt hat. Und ganz sicherlich hat das was bei mir hinterlassen, dass ich ohne Vater aufgewachsen bin (ich bin aber ein zufriedener und ausgeglichener Mensch und kann gut Bindungen eingehen).
Aber seit ich denken kann, weiß ich, warum es ihn in meinem Leben nicht gibt (bin das Ergebnis einer kurzen Affäre, in der man zu blöd zum Verhüten war - was ich natürlich gut finde😉).
Meine Mutter ist da wohl ganz offen und sachlich mit umgegangen, die Situation war wie sie ist. Punkt.
Sei einfach ehrlich und mach kein Geheimnis drum, dass der Mann als Vater nix taugt. Das ist kein „schlecht machen“, so sind die Fakten.

vlg tina

Ich würde Kontakt aufnehmen zum Vater und ihm davon erzählen.

Schwierig.
Ich meine das jetzt überhaupt nicht böse, aber du hast es der kleinen ja quasi auf die Nase gebunden.
Sie ist noch so klein und ich fände es auch unglaublich schwierig das nun zu erklären.
Mein Sohn ist 3.5j, ich bin auch seit der SS allein weil mein Exmann plötzlich kein Kind mehr wollte.
Mein Sohn hat längst mitbekommen, das andere Kinder Mama UND Papa haben, er redet da komplett offen darüber, er ist emotional sehr weit. Er sagt sogar zu fremden Männer das seien auch Papas. er hat aber noch nicht ein einziges Mal was in der Richtung gefragt wo sein Papa ist. Überhaupt gar nicht.

Wenn er das irgendwann fragt, werde ich ihm die Kindgerechte Wahrheit sagen.
Das Mama und Papa nicht mehr zusammen leben konnten, weil sie nurnoch gestritten haben. Und wenn er wissen will warum er sich nicht um ihn kümmert werde ich sagen das er Angst hatte Papa zu sein. Und natürlich festigen das es nicht an ihm liegt das sein Vater weg ist.

Ich fürchte mich auch vor dem Moment wo er fragt, aber ich hätte ihn niemals so damit konfrontiert mit 2.5 Jahren. Mit Fotos usw, vorallem wenn ich noch nicht wüsste wie ich es erklären soll.

Top Diskussionen anzeigen