Stress mit dem Ex

Liebe Urbianer,

Der leibliche Papa unseres Sohns und ich sind seit 3 Jahren getrennt, seit 2 Jahren haben wir ein Wechselmodell, sprich eine Woche ist er beim Papa, dann eine bei mir, usw. Unser Sohn ist jetzt 4.5 Jahre alt.

Bei den Wechseln vom Papa zu mir gibt es manchmal Probleme und unser Sohn weint, weil er gerne beim Papa bleiben möchte.
Umgekehrt ist das nicht der Fall. Und ja - das tut mir, wie wahrscheinlich jeden anderen Mama, richtig weh, auch wenn ich das nicht zeige.

Letzten Sonntag war es dann wieder so weit, ich habe unseren Sohn abgeholt und er wollte erst nicht mit. Im Auto hat er dann geweint & sagte immer wieder er will beim Papa bleiben. Zuhause, als sich dann alles beruhigt hatte, hab ich ihn dann gerade aus gefragt warum er beim Papa bleiben mag - seine Antwort war „weil der Papa so lieb ist“, im weiteren Verlauf stellte sich raus, dass er beim Papa immer Fernsehen darf, ein eigenes Tablet hat, jeden Tag weiterhin Kakao haben darf (wir Eltern hatten uns aufgrund starker Obstipation inkl KH während er beim Papa war darauf geeinigt dass es Tee und keinen Kakao mehr gibt), außerdem kriegt er beim Papa Abends noch immer ein Fläschchen im Bett, Papa trägt ihn wie ein kleines Baby mit 20 kg durch die Gegend anstatt ihn selbst laufen zu lassen, beim Papa muss er nicht Zähneputzen (Das glaub ich sofort und sieht man auch an den Zähnen vom Papa dass er das selbst nicht so genau nimmt)und beim Papa gibts immer wenn er zurück zu ihm kommt Geschenke (er marschiert da auch rein mit den Worten „hallo papi was hast du mir gekauft?). Und wenn er keine Lust auf Kindergarten hat - ja dann muss unser Sohn natürlich auch nicht in den Kiga (der Papa arbeitet in der Familieneigenen Pizzaria), essen darf man auch am Couchtisch usw.

Bei mir ist natürlich alles etwas anders, ich bin natürlich liebevoll aber es gibt einfach Regeln & wenn ich meinen Sohn vom Kiga abhole will ich nicht vorm hallo schon hören „mami darf ich zuhause schaun?“ und ständig dieses gebettel um den Fernseher. Klar darf er auch mal eine Stunde schauen aber ist das echt so hart wenn ich sage ich möchte nicht dass mein 4.5 jähriges Kind jeden Tag fix mit Fernsehen rechnet und lieber mit ihm rausgehen oder was spielen? Wenn er vom Papa kommt kommen auch immer so Sätze wie „nöö kann ich nicht“ „nöö keine Lust“ wenn ich ihn darum bitte bitte die Schuhe und Jacke anzuziehen damit wir los können, wo ich dann schon mal auch lauter sage dass es jetzt reicht mir der coolness und er seine Schuhe anziehen soll (dann tut ers auch), oder anschnallen, etc. Letzthin war mein Papa zu Besuch und mein Sohn hat ihn gefragt ob er ihm die Hose ausziehen kann, ihn aufs Klo setzen kann, ihm den Popo abwischt, für ihn runterspült und ihm die Hose wieder hochzieht. (Mein Papa ist auch so ein Mensch der nie nein sagen kann, Ich denke darum hat mein sohn das auch zu ihm gesagt, mein Sohn war dann auch richtig wütend auf mich weil ich ihm gesagt habe er soll das bitte selber machen). Generell fühle ich mich momentan ein bisschen wie der Feind weil ich von meinem Kind verlange sich seinem Alter entsprechend zu benehmen. Wir unternehmen auch viel gemeinsam und haben auch super viel Spaß - manchmal passiert es hald aber dass er sich nicht richtig verhält und ich einfach was sage - als Mama mach ich mir einfach super viele Gedanken ob ich vl „zu streng“ bin und mein Sohn später mal für immer lieber im Kinderparadies Papa bleiben möchte. Den Papa hab ich übrigens schon mal drauf angeredet auf das alles und auch der Kindergarten hat schon paar mal was gesagt, zB eben dass er ihn nicht reintragen soll, die anderen Kinder müssen auch zu Fuß gehen usw. aber er meint immer nur schnippisch dass es niemanden was angeht wie er mit seinem kind in seiner woche ist und gespräch beendet. Bin da bisschen ratlos. Wenn mein Sohn dann mal da ist ist er eh total gerne da, freut sic am Sonntag dann auf seinen Papa und alles ist perfekt nur dann wieder beim nächsten Wechsel gibts Drama und das macht mich wirklich fertig. Nochdazu weil der papa auch noch drauf rumtrampelt und dinge sagt wie „naja normal ist das ja nicht das ein kind nicht zu seiner mama mag oder?“ ich weiss dann auch gar nicht was ich auf sowas überhaupt sagen soll.

1

Morgen, oh man echt blöde Situatione.
Ich finde so wie du es machst ist es absolut richtig, es gibt Regeln und er ist wie du schon schreibst kein baby mehr und sollte auch nicht so behandelt werden.
Ich verstehe seinen Papa nicht, macht er das vielleicht extra um dir Dan genau solchen Sprüche zu drücken und dich zu ärgern?

Tja da ist guter Rat teuer, ich weiß ja nicht wie vernünftig man mit ihm reden kann, wen das geht würde ich ein ruhiges 4 Augen Gespräch suchen und ihm erklären, daß er dem kleinen ni auch keinen Gefallen tut wenn er ihn so unselbstst. Erzieht.
Das ist echt mies, klar findet der kleine es bei Papa gerade cooler, aber sei nicht traurig, er ist noch nicht alt genug um das zu durchblicken.

Ach so, wurde das vom Gericht oder Jugendamt geregelt damals?

Leider habe ich sonst keinen guten Rat für dich😢 wünsche dir aber alles Gute ❤️

2

Ist doch klar dass er lieber zu Papa will.
Welches Kind will nicht so behandelt werden?
ABER ob das dass beste für ihn ist bezweifle ich sehr.
Du machst alles richtig und erziehst ihn.
Der Papa wird vom Kind erzogen.
Such am besten das Gespräch mit dem Papa, so kann man doch kein Kind verziehen wie er es macht.
Das ist auch für die Zukunft des Kindes nicht förderlich.

3

Hey du.

Eine Ratte hab ich leider nicht wirklich.. aber ich kenne das 😑

Bei mir ist der kleine aber nur jedes 2. We beim Papa. Aber hinterher gibts auch immer Geschrei das er nicht heim will. Er ist ebenfalls 4.

Sein Papa trägt ihn auch immer Rum. Fernsehen gibt es natürlich auch. Ich weiß auch, das er da kaum Regeln hat und oft erst 23 Uhr im Bett ist.
Alles wird gemacht und es gibt kein nein.

Man merkt es jedes mal deutlich, wenn er zurück kommt.
Aber reden hilft hier leider auch nicht viel. Zum Glück ist es immer mal nur ein Wochenende.

Auf jeden Fall finde ich es auch nicht förderlich sowas.

Gruß

4

Einen Rat nicht Ratte 😂

5

Für mich sind das auch gerade wieder zwei Paar Schuhe.

Nicht Zähne putzen, jeden Tag Kakao, viel Fernsehen, Abendfläschchen erlaubst du nicht, weil du es ihm nicht gönnen würdest, sondern weil es ihm schadet, und so würd ich das auch erklären.

In den Kindergarten wird er müssen, weil du vermutlich arbeitest. Aber es spricht doch nichts dagegen, wenn er mal zuhause bleibt, wenn jemand da ist.

Beim Anziehen helfen schadet doch auch nichts; er kann es doch sicher, wenn er muss. Warum sollstest du ihm denn nicht auch helfen, wenn du es gerade kannst? Erfahrungsgemäß wird Kindern das eh schnell zu blöd.
Mein Mann macht mir ja auch morgens einen Kaffee, obwohl ich selbst aufs Knöpfchen drücken kann. Und mittags machen es manchmal meine Söhne.

6

Bis du sicher, dass das Wechselmodell bei einem derartigen Verwöhnpapa dem Kindeswohl dient. Der Kindergarten wird ihn ja auch nicht aus purer Bösartigkeit ansprechen.

Wenn er nicht bereit ist sein Kind zu erziehen, muss er hat der WE Papa werden. Oder glaubst du er wird dann derjenige sein, der beim Zahnarzt tröstet, wenn er bohrt.

7

Auch wenn es für dich nicht lustig ist, musste ich gerade schmunzeln. Bei uns ist eher andersrum. Ich bin die Verwöhnende - mein Ex der Fordernde. Ergo: mein Sohn will auch nicht so recht zum Papa.
Ich bin aber nicht so extrem wie dein Ex, aber bei mir gibt es eine feste Fernsehzeit, ich bringe eben nach der KiTa was Süßes mit, ich begleite in den Schlaf, er darf nachts zu mir ins Bett... etc. also ich finde, ich bin schon normal. Sein Vater ist da anders, kaum fernsehen, kaum Süßes und da musste das Kind auf die harte Tour lernen allein einzuschlafen. Wobei er auch tolle Sachen mit seinem Kind macht, das darf nicht falsch rüber kommen, aber er hat eben klare Vorstellungen was ein 5 jähriger allein können sollte.
Ich kann dir vor allem einen Tipp geben: Wechselt über die Kita. Ich vermeide direkte Übergaben und wenn dann eher zu mir, als zum Papa. Eben weil sich das Kind da so schwer tut.

8

Hallo,

Das ist erstmal eine blöde Situation für Dich. Ich glaub Du kannst zunächst wenig dagegen tun wenn Dein Ex nicht einsichtig ist. Viele Papas sind lockerer drauf, aber der Boomerang wird kommen, glaube mir. Dein Sohn wird älter und irgendwann merkt er dass er Papa auf der Nase rumtanzen kann wie er will. Kinder suchen ihre Grenzen, bekommen sie keine wird es für alle unschön.

Dein Ex wird es irgendwann bitter bereuen, glaub mir. Ein 10 jähriger der macht was er will ist wesentlich anstrengender als ein 4 jähriger.

Ich weiß, ist kein Trost für Dich, aber bleibe bei Deiner Linie, das stärkt Deinen Sohn.

Meine Tochter weint übrigens auch wenn sie vom Papa weg muss, umgekehrt nicht. Lass das nicht so an Dich ran, das hat nix zu bedeuten. Wir erziehen ähnlich, liegt also nicht daran.

LG
Sunny

Top Diskussionen anzeigen