Wird Unterhalt bei Weihnachtsgeld weniger?

Hallo,

Ich hab's auch bei Finanzen und Beruf gepostet, aber bin mir nicht sicher, ob es hier nicht besser aufgehoben ist, da hier ja auch einige alleinerziehende sind, die vielleicht einfach Erfahrungswerte dazu haben, deswegen nochmal:



Ich bin aktuell schwanger und verlassen worden. Ab 24.11. greift der Mutterschutz. Mein Ex Partner ist nun ausgezogen. Ab Mutterschutzbeginn habe ich, das weiß bereits und ist auch absolut zahlungswillig, ein Anrecht auf Betreuungsunterhalt. Auf diesen bin ich zunächst auch angewiesen, da ich nun die teure Miete alleine tragen muss. Nun habe ich von meinem Arbeitgeber eine Mail erhalten, dass es dieses Jahr wieder den normalen Weihnachtsbonus geben wird und Ende November mit dem Gehalt kommt. Wird dieser Bonus auf mein Einkommen angerechnet? Der Betreuungsunterhalt wird ja aus der Differenz unseres Einkommens (x3/7) berechnet.

Ich möchte einfach nur wissen mit wie viel ich nun im Dezember rechnen kann um meine Ausgaben zu planen. Mir geht's nicht darum mehr Geld rauszuholen. Ich brauche einfach planbare Finanzen, da ja auch Weihnachten vor der Tür steht und ich den Monat einmal durchkalkulieren möchte bezüglich Geschenke etc. pp (habe noch eine große Tochter, nicht von ihm) und dieses Jahr wird Heiligabend auf Grund des nahenden ETs bei uns verbracht.

LG

1

Hallo,

Meiner Meinung nach wird der Bonus mindernd wirkend, ist quasi wie Einkommen bei dir.

Ich wünsche dir alles alles gute und viele Kraft für die kommende Zeit :)

2

Hab ich mir fast gedacht.

Meinst du das gilt auch für Überstunden? Als ich noch nicht wusste, wann er auszieht und ob es dieses Jahr Weihnachtsgeld (bzw. In welcher Höhe) geben wird, habe ich in der Verwaltung um die Auszahlung von 50 Überstunden gebeten, damit ich genug Geld für Geschenke habe.

Jetzt bekomme ich zwar mehr ausgezahlt, aber wird ja vermutlich alles für die höhere Miete draufgehen. 🤔

3

Und: Danke! Ich weiß, es wird wieder besser werden.

Dir auch alles Gute!!!

weitere Kommentare laden
8

Es wird der Durchschnittslohn der letzten 12 Monate als Grundlage genommen.
Und zum Thema... ich will ihn nicht ausnehmen, etc. ER ist derjenige der dich hier ausbeutet. Und zwar die nächsten 18 Jahre lang. Geld ist nicht die einzige Währung dabei. Aber das nur so am Rande.

9

Aber der ist ja hinfällig der Durchschnittslohn wenn ich offensichtlich Elterngeld beziehe. Oder wenn ich plötzlich arbeitslos sein würde. Und das hatte mir die Frau von der Beistandschaft schon erzählt, dass das zu erwartende Einkommen genommen wird nicht das bis dahin gehabte.

10

Ich werde wohl den Termin beim JA abwarten müssen um Gewissheit zu haben. Es kam mir einfach heute in den Sinn und ich dachte ich frag Mal

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen