Ich platze vor Wut -Vater streitet die Vaterschaft ab

Abend allerseits,

mein Sohn Fynn ist jetzt 10 Wochen alt, er ist wirklich mein größter Schatz, aber sein Vater bringt mich zur Weißglut.

Zu meiner Geschichte:

Ich bin ungewollt schwanger geworden, war mit Fynns Vater noch nicht lange zusammen. Als es gar nicht mehr ging, habe ich mich von ihm getrennt -4 Wochen vor der Entbindung. Bis zur Trennung war Fynn sein Sohn, seitdem nicht mehr. Es gab nach der Geburt einige gesundheitliche Probleme bei dem Kleinen.

Der Vater wurde am Tag der Geburt informiert das der Kleine da ist und auf die Intensivstadion mußte - jetzt ist aber alles ok-

Seit 10 Wochen erwarte ich eine Reaktion von Fynns Vater, aber mehr als Lügen und Desinteresse kommt nicht. Ich habe beim Jugendamt eine Beistandschaft für den Kleinen eingerichtet um die Vaterschaft klären zu lassen.

Der Vater hat sich jetzt einen Anwalt genommen und erklärt sich bereit einen Vaterschaftstest auf meine Kosten zu machen :-[. Er will sich drücken. Aber doch nicht auf die Kosten des Kindes, Fynn kann doch nichts dafür das ich nicht mehr mit ihm klar komme.

Er will sich drücken und zieht jetzt auch noch einen guten Freund von mir rein. Was soll das denn jetzt? Er will sich an mir rächen, aber er tutsdoch auf dem Rücken des Kindes.

Jetzt geht es

vor Gericht, für mich ist es.wichtig das Fynn später weiß wer sein Vater ist.

Weiß jemand mit welcher Dauer ich jetzt rechnen muß bis die Vaterschaft anerkannt sein wird.

#danke das ihr mir zugehört habt.

Jule und ihr #sonne schein Fynn (10 Wochen alt)

1

hi
leider kann ich dir nicht wirklich helfen. was mir aber komisch erscheint ist, dass er auf DEINE kosten einen vaterschaftstest machen lassen kann. du gibst ihn doch an als vater, und wenn er es abstreitet, macht die behörde einen test, den ER zahlen muss, wenn sich rausstellt, dass er der vater ist. wenn er die vaterschaft gar nicht abstreitet, muss er ja gar keinen vaterschaftstest machen.#gruebel
grüsse
kaeseschnitte

2

Hallo Kaeseschnitte,

ich habe ihn als Vater angegeben, er hat die vaterschaft bis zur Trennung ja auch nicht abgestritten, erst als ich mir "erlaubt habe" mich von ihm zu trennen.

Ich weiß nicht ob er es nicht weiß, aber er muß ZAHLEN wenn er der Vater ist. Er will sich nur drücken. Das ist es doch was mich so ärgert.

Jule

3

kann es denn sein, dass er NICHT der vater ist? falls dem nicht so ist, dann kannst du dich beim jugendamt erkundigen, ob die gebühren für den test dir angelastet werden können bzw. unter welchen bedingungen.
und: nicht ärgern lassen... ist schwer, aber der einzig mögliche weg, sich durch den schlamassel durchzukämpfen.
alles gute
kaeseschnitte

4

Ist er der Vater zahlt er den Test und das Gericht und seinen Anwalt.
Ist er es nicht zahlt natürlich nicht.

Das Jugendamt schreibt ihn an, er zweifelt es an. Es kommt zum Gerichtstermin. Da wird ein Test angeordnet. Dann kommt das Ergebnis. Er kann nun entscheiden ob er anerkennt oder nicht. Kostet so ca. 2000 Euro tuto kompletto.
Und dauert etwa 8- 10 Wochen ??

Gruß Dirk

5

>>Und dauert etwa 8- 10 Wochen ?? <<

Schön wärs ;-) Meine Süße ist jetzt schon 5 Monate alt und hat offiziel immer noch keinen Vater :-[

Liebe Grüße
Julie

6

Hallo Dirk,

der Ablauf stimmt, nur der Zeitrahmen stimmt bei mir auch nicht so ganz. Bei mir hat diese ganze Aktion fast 3,5 Jahre gedauert, da sich der Vater noch eine Gegenklage (völlig aus der Luft gegriffen) gegen mich ausgedacht hatte. Nachdem endlich die Vaterschaft durch den gerichtlich angeordneten Bluttest bestätigt wurde (dauerte 2 Jahre), ging es um die Unterhaltzahlung.

Nun denn, wie es auch sei. Die Ämter und Behörden mahlen manchmal sehr langsam (auf Kosten der Mütter).

Gruß Claudia

weiteren Kommentar laden
7

Wo ist denn das Problem? Er *kann* sich nicht drücken, wenn er der Vater ist.
Und wenn er Zweifel hat, dass er der Vater ist, Dich damit ärgern will oder die Zahlungen verzögern.. bringt ihm alles nix, wenn er es schwarz auf weiss hat, ist es bewiesen und gut.
Finde es piepsegal, wieso er auf den Test besteht, ich würde jedem Vater zugestehen, einen Test machen zu dürfen. Auch dem KV meiner Tochter hab ich das angeboten, weil er mir während unserer Beziehung immer ganz gern mal ein Verhältnis mit seinem besten Freund unterstellt hat. Allerdings sah sie ihm ähnlich genug, so dass er sich das Geld lieber gespart hat. ;-)

Also bleib locker, lass ihn testen, Du hast das JA im Rücken, etwas besseres konntest Du nicht machen. Die nehmen gerade die Unterhaltszahlungen sehr ernst..

8

Hi

bei mir hats auch zwei Jahre gedauert, inklusive gerichtlich

angeordnetem Vaterschaftstest.

Die Alimente für die zwei Jahre habe ich ratenweise

nachbezahlt bekommen.

Ich wohne in Österreich, wollte nur sagen, dass es sich

trotzdem ausgezahlt hat zu kämpfen, denn seit mein Ex

zahlen mußte, wollte er auch Kontakt zu meinem (unserem)

Sohn.

Auch wenn es zwischen uns nicht klappt, so hat Lukas,

mittlerweile 15, guten und regelmäßigen Kontakt zu seinem

Vater.



liebe Grüße aus Wien
Karin

Top Diskussionen anzeigen