Anerkennung der Vaterschaft?soll ich?

Hallo Ihr Lieben,
Nachdem der KV mich in der 9SSW nach 2Jahren Beziehung wegen der Entscheidung für das KInd verlassen hat und sich nun überhaupt nicht meldet.Mir nicht mal medizinische Fragen beantwortet die mein Arzt gerne gehabt hätte,kommen bei mir aufeinmal Gedanken die ich nie nie niemals für möglich gehalten hätte..
ich bin in der Überlegung wozu viele Bekannte mir raten.
Ihn gar nicht als Kindsvater anzugeben.Hätte es nie für möglich gehalten und schäme mich auch dafür,aber..
Er müsste die nächsten 5Jahre soweiso keinen Unterhalt bezahlen weil er noch studiert.Also finanzielles wäre schonmal erledigt.Doch wie sieht das aus?Wenn ich keinen KIndsvater angeben die erste Zeit?Bekomme ich dann gar keinen Unterhalt oder nur zwei Jahre Vorschuss?Denn wenn ich wieder arbeiten gehe ist das liebe Geld ohne Unterhalt leider viel zu knapp....
Wie ist das wenn ich den KV nicht angebe,er aber selbst zum Amt geht und die Vaterschaft anerkennt?
Er wollte das Kind nicht weil er sich noch zu jung fühlt und meint nicht die Verantwortung übernehmen zu können,droht aber jetzt schon damit vor Gericht um das Kind zu kämpfen.#kratz Wa mir total unerklärlich ist!!!Mein er hätte überhaupt gar keine Chance aber verstehen muß ich das nicht oder?Ich sitze total in der Zwickmühle.Wünschte mir alles könnte harmonisch verlaufen,aber er reißt alle Brücken ab..
LG sacci+Fuzzi morgen 17SSW

1

warum willst du ihn denn davon kommen lassen? Warum? Mag sein das er erstmal nicht zahlen kann, aber das ist ja quasi ein Kredit vom Jugendamt, das holen die sich schön alles wieder. Er wollte es nicht und nun soll er auch nicht zahlen, dann "belohnst" du ihn ja doppelt. Nee nee, ....

Im letzten Satz steht, du wünscht dir es solle harmonisch verlaufen. Willst du ihn zurück? hm...

Leb dein Leben mit deinem Kind, lass das Jungendamt das alles regeln und renn ihm nicht hinterher. Wenn er irgendwann zur Besinnung kommt bitte...

5

"warum willst du ihn denn davon kommen lassen? "

Das ist für wohl das Allerwichtigste, dem KERL FINANZIELL EINEN REINWÜRGEN.
Alles Andere wird erstmal nach hinten gestellt.Ist ja auch nicht so wichtig, aber er darf auf keinen Fall so davon kommen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Es müßte ein Gesetz für dich geben, die Männer schon vor der Schwangerschaft auszunehmen, so nach dem Motto, ich werde in 2 Jahren von ihm schwanger und er soll schon jetzt dafür zahlen. Das wäre doch was oder?#kratz

8

Hallo Mauspapa

da hast du mich falsch verstanden. Ich gehöre ganz sicher nicht zu den Frauen die hauptsache den Ex abzocken wollen. Bin aber der Meinung das man (n) wenigstens den Mindestsatz zahlen kann. Warum soll das bitte der STaat machen, nur weil Mann (oder auch Frau) der Meinung ist, nö, wollte das Kind ja nicht. (dann hätte er verhüten müssen)

Ich bin selbst alleinerziehend, und hab alles mögliche versucht, das der Vater sich kümmert (ja tatsächlich, ich will nicht nur diesen klitzekleinen Mindestunterhalt, nein, ich will auch, das mein Kind ein Papa hat, der nicht nur auf dem Papier steht).

Ich hätte es mir auch gern anders gewünscht, regelmäßigen Kontakt etc. Ich habe auch 3 Jahre seine Kinder aus erster Ehe regelmäßig bei uns gehabt. Ist eben nicht so (4 Kinder sind ihm zuviel und mein Sohn bleibt dann eben auf der Strecke) und ich muss damit leben.
Wir leben unser Leben er seins.

So, und nun zum Thema. Du findest es in Ordnung wenn solche Väter sich ein schönes Leben machen und nichtmal zahlen? Also bitte. Mir ist Geld ganz sicher nicht das wichtigste, wir haben nicht viel und ich stecke alles in meine Kinder (er schickt nichtmal was zum Geburtstag) aber Unterhalt zahlen sollte das Mindeste sein, wenn man(n) sich schon nicht kümmert. Was natürlich auch für die Frauen gilt, die sich "verpissen" (sorry für den Ausdruck)

weiteren Kommentar laden
2

Hallo sacci!
Ob er das Kind nun wollte oder nicht spielt keine Rolle und sollte bei dieser Sache auch keine spielen......
Dein Kind hat einfach ein Recht darauf zu wissen wo es her kommt und später auch die Möglichkeit zu haben seinen Vater ausfindig machen zu können!
Mal abgesehen davon das du dich strafbar machst wenn du weisst wer der KV ist und ihn trotzdem nicht angibst,versündigst du dich an deinem Kind!du kannst dem KV nicht zum Kontakt zwingen trotzdem solltest du ihm nicht seine Pflichten und Rechte nehmen...sicher wird es immer mal Probleme geben aber es ist nichts unlösbar,und Bekannte die dir zu einen solchen Schwachsinn raten denken einfach nicht nach!
Schlag dir das einfach aus dem Kopf denn wenn du ihn wissentlich nicht angibst kann das viel zu viele Konsequenzen haben,ich bin mir nicht ganz sicher aber ich glaube er kann sogar einen Vaterschaftstest einklagen und spätestens dann sitzt du ganz schön in der Tinte!

LG katja

3

So weit ich weiß, machst Du Dich strafbar (Betrug) wenn Du den Kindsvater nicht angibst, obwohl Du ihn kennst! Das ist nicht Dein Privatvergnügen, sondern sowohl das Kind als auch der Staat (der ja erst mal zahlen wird) haben ein Anrecht drauf, daß Du den Kindsvater benennst.

Also schlag Dir das aus dem Kopf, auch wenn Deine Gedanken verständlich sind.

Alles Gute für Dich und Dein Kleines!

4

Hallo !

In der gleichen Situation stecke ich auch. Die ganze Schwangerschaft habe ich hin und her überlegt ob ich meinen Ex Freund angeben soll oder nicht. Meine Freunde und meine Familie raten mir auch dazu ihn nicht anzugeben,einfach aus der Vorgeschichte heraus. In 6 Wochen ist es soweit und im moment tendiere ich dazu ihn auf jeden Fall als Vater anzugeben. Meine Sorgen sind einfach ob er dadurch so wütend wird dass er versucht mir bzw uns Probleme zu machen. Zum anderen was sage ich später zu meinem Kind wenn er nach seinem Vater fragt? Dass ich keine Lust hatte mich mit seinem Vater auseinander zusetzen ? Finde ich auch nicht richtig.

Viele Grüße
Pippi 34+1

6

Es stellt sich einfach nur die Frage was die Vor-und Nachteile sind. Für dich, für ihn, für das Kind.

Fangen wir bei dir an.

Du weißt wer der Vater ist! Bringt es dir einen Vorteil oder Nachtteil ob es eingetragen ist? Bei allen Dingen bei denen du mal die Geburtsurkunde benötigst steht Vater unbekannt. Du wirst evtl. schief angesehen, weil du nichtmal den "Namen kennst, mit wem du ins Bett gehst" Na gut es hätte ja ein Urlaubsflirt sein können.

Er ist nicht eingetragen, du brauchst ihn nie fragen wenn es um Entscheidungen geht.

Der finanzielle Aspekt, was den Unterhalt angeht.

Du machst dich strafbar, wenn du dann zu Unrecht Gelder beziehst


Bei ihm.

Er ist nicht eingetragen, er wird nie gefragt wenn es um Entscheidungen geht.

Er hat auch keine Rechte ( Besuchtsrecht etc.)

Der finanzielle Aspekt, was den Unterhalt angeht.


Das Kind

Wo es herkommt kannst du deinem Kind auch sagen, ob es schwarz auf weiß da steht oder nicht, es ändert nichts daran wer der Papa ist.

Der finanzielle Aspekt, was den Unterhalt, bzw ein evtl. späteres Erbe angeht. Ein Erbe können auch Schulden sein.
Der Unterhalt ändert sich wenn das Kind verdient und "Papa" ins Altersheim kommt, und dieses bezahlt werden soll, denn dann werden die Kinder zum Zahlen herangezogen.





Kann man die Menschlichen Zu- oder Abneigungen durch diese Unterschrift ändern?










7

Hallo!
Erstmal lieben Dank für die Antworten.

Noch kurz zur Erklärung damit Ihr mich nicht falsch versteht!

Nein,nach der Schlammschlacht die da gelaufen ist möchte ich Ihn nicht mehr zurück.Wie kann mann sagen "Ich liebe Dich unednlich und wenn Du dieses Kind abtreibst dann weiß ich was ich Dir schuldig bin.Wir heiraten und bekommen später Kinder" und eine Stunde später trennt man sich und fängt den grössten Krimi aller Zeiten an? ICH VERSTEHE SEINE ÄNGSTE ABER DAS MUSS NUN NICHT SEIN!!!!
ABER:Ich bin selbst Scheidungskind und möchte meinem Kind ein hin und her ersparen.Wenn er zu der Überlegung kommt sich REGELMÄSSIG und ANHALTEND um sein Kind zu kümmern würde ich es sehr begrüßen.Ich weiß wie weh es tut wenn ein Vater sich aufeinmal nicht mehr meldet oder nur unregelmässig.Es geht mir auch überhaupt nicht um das Finazielle.Im Gegenteil wenn ich könnte würde ich keinen Cent von Ihm oder dem Amt nehmen!
Ich werde auch meinen Arbeitsplatz nach zwei Jahren wieder antreten.Doch ich denke die Zeit sollte man mit seinem Kind mindestens verbringen.
Ach ja und auch wen ich Ihn nicht als Vater angebe würde mein Kind erfahren wer sein Vater ist und könnte sich den Kontakt selbst aussuchen.
Ach ich weiß auch nicht,aber ich denke ich werde Ihn angeben..
P.S.:Er muß keinen Cent ans Amt zurück bezahlen weil er noch nicht 27Jahre alt ist und studiert.Also mittellos ist.Er zahlt erst ab dem ersten Tag ab dem er regelmässig verdient.
Also von daher wäre es gehopst wie gesprungen..


Top Diskussionen anzeigen