alleinerziehend, Kindergarten, Job? wie macht ihr dass denn?

Hallo,
heute bin ich echt geknickt, habe letzte Woche eine Befragung von meinem Arbeitgeber bekommen, wie ich mir die Zeit nach der Elternzeit vorstelle, ob ich 50 % oder 100% arbeiten möchte etc. Da ich ja noch gar nicht weiss, wie ob ich ein KIGA Platz bekomme habe ich angerufen. Da habe ich zu hören bekommen, dass ich auch bei einer 50%stelle 2 Wochen am Stück arbeite und dann 2 Wochen zu Hause bin, aber 50 % reicht ja auch finanziell überhaupt nicht, also muss ich ja 100% arbeiten, das wäre dann von 8h bis 16.30h und zweimal die Woche bis 18h die KIGA´s haben ja, wenn man Glück hat nur bis 17h auf. Wie macht ihr das? Ich stehe echt vor einem grossen Fragezeichen. Ich habe kein Auto und bin somit auf die Öffentlichen angewiesen. Das wird eine einzige Rennerei und wenn noch Kunden länger da sind, darf auch keiner früher gehen. Ich habe keine Ahnung wie ich das machen soll. Dazu kommt noch, dass Caro im Mai geboren ist und die Plätze ja erst im September los gehen also steh ich ja 4 Monate in der Luft. Unterm Jahr werden keine Kinder aufgenommen, habe heute näml. alle KiGA´s durchtelefoniert. Und mit 2 1/2 nehmen die meisten auch keine auf. Die 2 die es machen sind natürlich ewig weit weg, was ich zeitlich gar nicht schaffe.
Wie macht ihr das denn? Möchte ja arbeiten aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass es einen unmöglich gemacht wird. Wie macht ihr das denn? und wenn man nur 50 % arbeitet schafft man es dann finanziell?
Bin völlig überfordert.

Silvana

1

Hallo Silvana,
also mir geht es ähnlich wie Dir, nur daß Vreni erst im Dezember geboren ist und mein Arbeitsplatz wahrscheinlich noch weiter weg ist als Deiner (ca. 60 km, 1,5 Std. einfache Fahrzeit minimum).
Da die KiGärte hier auch nur 3jährige oder ältere KInder nehmen (wobwei sowieso 100 Kindergartenplätze fehlen und somit normalerweise erst 4jährige einen Platz bekommen) und auch nur im September, brauche ich für mind. ein dreiveritel Jahr eine Tagesmutter, die später idealerweise Vreni auch vom KiGA abholt und weiter betreut bis ich von der Arbeit zurück bin (KiGa plätze hier mit frühdienst und Mittagsbetreuung von 07-14 h, was mir nicht zu nem Halbtagsjob reichen würde). Gibt es bei euch im ort keine tagesmütter? Die Jämter übernehmen normalerweise einen Teil oder sogar ganz die Kosten für eine Tagesmutter, abhängiog von deinem Einkommen. Also mach am besten einen Termin beim JA und erkundige Dich nach Taesmüttern und Kostenübernahme/beteiligung (falls Du das noch nicht gemacht hast natürlich).
Wenn Du dann nur 50 % arbeiten können solltest, ist das ja auch schon besser als gar nicht und es gibt dann ja auch noch Wohngeld bzw. ergänzend ALGII, daß Du beantragen kannst, je nachdem was Du verdienst. Vile haben auch noch einen 4001 EUR Job am We, wenn das Kind beim Vater ist oder von Oma/Opa betreut wird.
Außerdem habe ich ein Zwischenzeugnis von meinem AG angefordwrt, so daß ich mich schon mal bei Fa. in der Gegend bewerben kann, die potentielle AG wären - die Chance was zu finden ist zwar gering, aber versuchen kann mans ja mal, Glück kann man ja auch immer mal haben :-D
Würde mic hfreune wenn Du mir vielleicht über meine VK schreibst wies bei Dir weitergegangen ist.
Grüße aus Bayern,
missy

2

Hallo Silvana,

bin zwar jetzt nicht mehr alleinerziehend, aber war es jahrelang. schon stressig arbeiten, kinder und haushalt.

am besten wendest du dich an die stadt, die haben listen von kindertagesstätten die kinder ab 4 monate nehmen. wenn da bei euch in der ecke nichts zu machen ist, hat das jugendamt oder die caritas listen mit geprüften tagesmüttern in deiner ecke. als alleinerziehende wirst du auf jeden fall ehepaaren/elternpaaren gegenüber bevorzugt behandelt. die kosten sind hoch, schon war, aber du kannst sie dir durchs jugendamt bezuschussen lassen.

hoffe hab dir ein wenig weitergeholfen

gruß tina

3

Hallo Silvana,
ich weiß nicht ob ich wirklich helfen kann. Aber es gibt ein Teilzeitarbeitsgesetz, wonach jeder Arbeitnehmer ein Anrecht auf Teilzeit hat. Du könntest ggf. somit eine 3/4 Stelle beantragen. Innerhalb eines angemessenen Zeitraumes muss der Arbeitgeber Dir eine entsprechende Stelle verschaffen. Wenn Du bei einem Arbeitgeber beschäftigt bist, der viele Beschäftigte hat, wird es ihm schwerfallen, eine Erklärung zu finden warum eine Teilzeitarbeit nach Deinen Wünschen nicht einrichtbar sein sollte. Falls es ein Arbeitgeber mit wenigen Mitarbeitern ist, dürfte es schwieriger werden. Wenn Ihr einen Betriebsrat/Personalrat habt, erkundige Dich dort nach den möglichen Arbeitszeitmodellen. Oder frage ggf. Kollegen, falls Du welche kennst, wie sie Ihre Teilzeit eingerichtet haben. Ich habe seinerzeit die Arbeitszeit reduziert, das war auch kein Problem.
Viel ERfolg!
Maja

4

Hallo Sivana! Erst einmal will ich Dir Mut zusprechen und sagen lass den Kopf nicht hängen. Ich war seit ich schwanger war Alleinerziehend.Es gab schwere Zeiten klar aber im ganzen wenn ich zurückblicke waren es einfach tolle Zeiten.Mein Sohn ist jetzt 14 wird im August 15.Ich habe Ihn sehr jung bekommen mit 17 und dadurch habe ich meine Lehre abgebrochen.Zuerst hatte ich nach der Entbindung und 1 1/2 Jahr Babypause eine ABM Stelle ,mein Sohn war in einem Kindergarten super untergebracht.War natürlich auch stress morgens wegbringen ob Regen obe Schnee die nahe Kita wollte uns nicht also musste ich auch weiter weg baer es ging. Und natürlich gleich nach der Arbeit wieder abholen.Total im Stress den ganzen ag. Dann nach einem Jahr bewarb ich mich für eine Halbtagsstelle in einer großen Firma. 20 Stunden Woche.War ja froh eine Stelle zu haben ohne gleich arbeitslos zu sein,aber das Geld reichte vorne und hinten nicht.Miete ,Vater zahlt nicht usw. Also ab zum Wohngeldamt und da bekam ich Mietzuschuss und dann noch zum soziamt da bekam ich auch zuschuss zum Gehalt und GEZ Befreiung sowie zweimal im jahr Kleidergeld.So damit ging es dann gut. Aber es nervte jeden Monat erneut berechnen da ich ab und zu Urlaubsgeld von der Firma hatte oder Überstunden und dann wurde ja immer neu berechnet.Also suchte ich mir einen Nebenjob (Firma muss aber bescheid wissen).Ich bin immer noch bei meiner Firma allerdings habe ich jetzt eine 39 Stunden Woche arbeite von 11-20 Uhr aber nun ist ja mein großer groß ;-) und es klappt. Musste mit damals auf dem sozi Amt auch anhören "na dann suchen sie sich doch einen 8 Stunden Job" also das fand ich schon frech von der Tante da.Alsoman bekommt schon viel Hilfe aber man muss am Ball bleiben.Ich bekam auch Kita Zuschuss.Und natürlich Oma und Opa mussten auch mal ran wenn ich um 6 auf Arbeit sein musste was vertretungsweise vor kam und die Kita machte ja erst um 6 auf.Da musste dann mal Opa ran,der das aber sehr gerne machte.Also lass den Kopf ncht hängen.Ich würde Dir aber raten Volltags zu arbeiten und eine Tagesmutti oder manchmal machen es auch Studenten (die sind auch gut) zu suchen.Dnn es ist schon schwer mit wenig Geld auszukommen.Und am besten eine Tagesmutti die dann auch länger bleibt und nicht das sie nach 2 monaten wieder weg ist. Lg.Nicole und viel Glück

5

Wenn Du im 2 Wochen Rhytmus Vollzeit arbeitetest und das organisiert bekommst, dann kannst Du auch durcharbeiten.

Wieso will Dein AG dir dieses blöde Arbeitszeitmodell auf's Auge drücken? Kannst du nicht 5 x 5 Stunden arbeiten oder 3 Tage 8 Stunden/Woche?

Gruß

Manavgat

6

Hallo,
nein das machen sie nicht, glaub das hat was mit den Feiertagen oder so zu tun. Viele Mütter haben auch schon gekündigt, glaub das ist der eigentliche Grund für die ganze Schikane. So kann man auch Personal loswerden.

Silvana

7

hallo silvana,

ich komme aus NRW und hier ist die lage mit der kinderbetreuung für kinder unter drei fast aussichtslos. habe meinen sohn (14 monate) im dezember 05 bei 8 kitas (habe auch kein auto und kann dementsprechend nicht täglich ans andere ende der stadt fahren) angemeldet. obwohl ich allein erziehend bin, habe ich nur absagen erhalten. dann habe ich probiert übers jugendamt eine tagesmutter zu finden, um den zuschuss vom amt zu erhalten. ich war echt am ende als die mir doch erklärten, daß zur zeit keine qualifizierten tagesmütter frei wären. also wieder auf warteliste. ich hatte eine wahnsinnige existenzangst. und ich hatte im januar 06 meinem arbeitgeber schon festzugesagt, im august wieder zu arbeiten.
dann habe ich im internet gelesen, daß der Arbeitgeber sich an den Kosten der Kinderbetreuung steuerfrei beteiligen kann. http://berufstaetige-muetter.de/base/schow_article.php?c=3&u=13&a=298
ich habe meinen arbeitgeber darauf angesprochen bzw. schriftlich angefragt, ob er dies machen würde. und ich bin total froh, denn er hat ja gesagt und zahlt die hälfte der betreuungskosten. mein sohn geht nun für ein jahr in eine private kita (hätte ich mir zuvor nie leisten können). so habe ich zwar dennoch nicht viel geld, aber es besser als jetzt und wir kommen über die runden. ich hoffe sehr, daß wir dann im sommer 07 einen platz bei einer städtischen kita bekommen.

falls der oben genannte link nicht geht, gib einfach bei google "der arbeitgeber kann sich steuerfrei an den kosten der kinderberteuung beteiligen" ein, dann kommst du auf viele seiten, wo das erläutert wird.

vielleicht hilft dir das ja. alles gute,
gruß
anna

8

Hallo Anna,
vielen lieben Dank für den guten Tipp, werde meinen AG auf jeden Fall drauf ansprechen.

Danke

Silvana

Top Diskussionen anzeigen