Wie weit reicht das Umgangsrecht?

Hallo,
habe einen 2-jährigen Sohn (Tim) und bin im 8. Monat schwanger. Der Vater beider Kinder ist der selbe.
Im Januar habe ich mich vom Kindesvater getrennt. Ich gestattete ihm daraufhin sein Umgangsrecht für den 2-Jährigen jeden Samstag von 8 bis 18 Uhr und Sonntags von 14.30 bis 18 Uhr.
Da Tim jetzt regelmäßig 6 Stunden in die Kita geht und ich ihn in der Woche im Prinzip nur noch ab 15 Uhr bis 19 Uhr sehe (dann geht er total fertig ins Bett) möchte ich, dass er wenigstens den ganzen Sonntag bei mir verbringt. Zumal demnächst das Schwesterchen auf die Welt kommt. Diese neue Situation soll ihn nicht überfordern. Ich denke, da ist ein intensiver Kontakt gerade zu mir als seiner Mutter sowie zu seiner Schwester wichtig.
Der Vater, dem ich diesen Wunsch gestern mitgeteilt habe, regte sich furchtbar auf. Er wäre schon auf dem Amt gewesen, wo man ihm mitteilte, dass das Kind - das ja schon 2 Jahre wäre - auch bei ihm schlafen "müsse". Das sehe ich nicht so. Er will also Tim jedes Wochenende von Samstag bis Sonntag. Das wäre ihm das Liebste!
Prinzipiell geht es mir nicht darum das Umgangsrecht zu unterbinden, sondern ich möchte mit meinem Sohn auch einen ganzen Tag verbringen. Muß dazu sagen, mein Ex ist die Woche über auf Montage und nur am Wochenende da. Außerdem eröffnete mir mein Ex gestern, dass er wahrscheinlich die Vaterschaft für das zweite Kind nicht unterschreibt, da er es sowieso nicht mehr sieht. Er kann doch nicht das eine Kind anerkennen und das andere nicht????
Hat jemand hier Erfahrung und kann mir eventuell paar Tipps geben??
:-D

1

Hallo,

das ist eine schwierige Situation und nicht so einfach zu beantworten. Da der Vater mit euch zusammengelebt hat und dein Sohn daher Übernachtungen mit ihm kennt (klingt jetzt blöde, ich weiß aber nicht, wie ich das besser ausdrücken soll), kann er schon auf Übernachtungen "bestehen", da es ja keine Umstellung ist.

Bei so kleinen Kindern sagt man normalerweise, jede Woche einen Tag, später dann alle 2 Wochen mit Übernachtung. Das muss man im Einzelfall sehen, was für das Kind am besten ist.

Ich kann dich gut verstehen, dass du Zeit mit ihm am Wochenende verbringen willst. Aber der Vater hat auch ein Recht, auf Umgang und Zeit mit ihm, ihm bleibt ja nur das Wochenende.

Warum geht dein Sohn mit 2 Jahren schon 6 Stunden in die Kita? Das ist eine sehr lange Zeit.

Es hängt eben alles daran, was für euren Sohn und dann für eure Tochter am besten ist. Bei einem 2jährigen würde ich jedes Wochenende, dann aber nur einen Tag für besser halten, wenn man das so aus der Ferne sagen kann. Äußert sich dein Sohn irgenwie dazu? Sprich du doch auch mal mit dem Jugendamt, wie die das nun wirklich sehen und was die raten würden. Das kann ja nicht schaden.

Wenn er die Vaterschaft für die Tochter nicht anerkennt, wird ihn das Jugendamt über einen Vaterschaftstest notfalls dazu zwingen. Kostet sein Geld, hilft aber nichts, wenn er der Vater ist.

Ich hoffe, ich konnte dir wenigstens ein bißchen helfen.

lg

6

Hi, danke erstmal für die prompte Antwort.
Mir wäre es zur Zeit am Liebsten, wenn mein Sohn nicht über Nacht bei meinem Ex ist. Hauptsächlich weil ich weiß, wie tief mein Ex schläft. Als wir noch zusammen waren ist er nie aufgewacht, wenn der Kleine wach wurde und weinte. Das war immer meine Angelegenheit. Ich hab´in der Beziehung irgendwie kein Vertrauen zu ihm.
Außerdem lässt mein Ex ihn immer im Ehebett schlafen lässt. Sicher ist das für das Kind toll, aber bei mir gibts das nicht. Zumindest nicht nachts. Ich möchte nicht, dass der Kleine auf Grund dieser Annehmlichkeiten dann bei mir Theater macht. Nachprüfen kann ich es ja schlecht.
Zudem habe ich ein Problem damit, wenn er so lange bei seinem Vater ist, weil dieser dann an dem Wochenende alle "Register" zieht. Er fährt mit ihm ins Erlebnisbad, Tierpark, Sommerrodelbahn....da kennt er nix. Ich bin meist mit ihm Spazieren, am Sandkasten - also schiebe eher eine ruhige Kugel, bedingt dadurch, dass ich finanziell zur Zeit nicht gerade gesegnet bin und außerdem eine Risikoschwangerschaft habe. Muß viel liegen, darf nix tragen usw. Das ist auch ein Grund, warum er in die Kita geht. Außerdem tut ihm das gut, mit den anderen Kindern.
Langfristig orientiere ich natürlich (wenn auch zähneknirschend) darauf, dass der Kleine jedes zweite Wochenende bei seinem Papa ist, den er sehr gern hat. Aber ich finde, er ist dafür noch zu jung, die Umstellung zu verkraften. Denke, mit 3 Jahren wäre dafür eher ein Zeitpunkt.
An´s Jugendamt habe ich mich vor einer Weile schon einmal gewandt. Eine verbindliche, konkrete Antwort konnte mir jedoch nicht gegeben werden. Ich hatte auch den Eindruck, dass die mehr auf Seiten des Kindesvaters stehen und so mehr dessen Interessen vertreten, als meine.
Nun, mal sehen....
:-)

2

also, bevor du dir da einen unötigen kopf machst und eventuell einen stress vorprogramiesrt, mache einen termin beim JA. lasse dich über die pflichten und rechte aufklären.
es geht nicht daum, was du oder der KV möchte, es geht darum, daß sich das kind wohlfühlt, auch mit 2 jahren.;-)

grüßle
wolf

3

Hi,

so kleine Kinder gehen auf jeden Fall noch kein ganzes Wochenende zum Vater. Was wäre Dir denn am Liebsten? Mach ihm doch einfach einen Vorschlag (so wie Du das willst) und wenn er nicht einverstanden ist, kann er sich immer noch beschweren.
Normalerweise ist der Umgang auch nur alle 14 TAge.
Meine Kinder sind 11 und 13 und hatten anfangs betreuten Umgang, dann von Samstag 9 Uhr bis Sonntag 18 Uhr und inzwischen von Freitag 16 Uhr bis Sonntag 18 Uhr. DAnn hat der Vater noch das Recht auf die halben Ferien (in den Sommerferien 2 Wochen)-----aber das ist ja bei Dir noch lange hin!----wichtig ist, daß Du dem Vater den Umgang gewährst, ansonsten kann er Ärger machen und bekommt auch vor Gericht recht.
Beim Jugendamt kann man sich auch telefonisch nach "normalen" Umgangszeiten erkundigen und wenn er irgendwelche Schwierigkeiten macht, kannst Du Dich bei einem Familienrechtsanwalt beraten lassen.

LG :-D

4

hallo.
ich verstehe auch nicht warum er in die kita geht... du bist doch bestimmt schon im mutterschutz und dann eh die ganze zeit zuhause, oder? dann kann er doch bei dir die ganze woche über bleiben.
mein sohn ist 4 und er sieht seinen papa jeden mittwoch, jeden samstag und jedes 2. WE von freitag bis sonntag. je nachdem was ist machen wir auch ausnahmen und das ist zur zeit ziemlich oft. mein ex arbeitet aber auch zuhause und ist immer da.

lg tweety

5

Bleib cool, der wird sich schon wieder abregen. Teil ihm schriftlich mit, dass er entweder seinen großen Sohn jeden Samstag oder jedes zweite Wochenende haben kann. Mit der von Dir gegebenen Begründung. Wenn ihm das nicht passt, dann kann er ja klagen...

Und die Anerkennung des zweiten Kindes kannst Du durch das Jugendamt beitreiben lassen.

Manche Männer sind so blöd, dass es brummt.

Gruß

Manavgat

7

>>Bleib cool, der wird sich schon wieder abregen. Teil ihm schriftlich mit, dass er entweder seinen großen Sohn jeden Samstag oder jedes zweite Wochenende haben kann.<<

Wie gut, daß darüber eben nicht die Mutter zu befinden hat, sondern (zum Glück) immer noch Richter an ordentlichen Gerichten.

Top Diskussionen anzeigen