keine Eheähnliche Gemeinschaft, jedoch gemeinsames Haus, Antrag ALGII??? Wer kennt sich aus?

Hallo,

also erst mal, ich bin bereits getrennt. Mein Ex wurde Drogen erwischt und das mit einer sehr großen Menge, jetzt laufen gegen ihn Ermittlungen wegen Verdachts auf Dealerei.

Bisher haben wir immer getrennte Wohnungen gehabt, ich mit meinem Sohn aus ehem. Beziehung und unserer gemeinsamen Tochter. Haben von ALG II gelebt.

Im Januar haben mein Ex und ich(damals noch zusammen) endlich die Zusage für ein schönes Reihenhaus bekommen und wir haben beide unsere Wohnungen gekündigt. Ende Februar dann der Vorfall, dass die Polizei sogar bei mir klingelte und von mir ne Aussage wollte. Glaubt mir, bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich keine Ahnung von seinen Drogengeschäften und war vollkommen platt. Ich bin ein absoluter Drogengegner!!! Ich hab mich dann daraufhin auch von ihm getrennt, jedoch konnte ich die Kündigung für meine Wohnung nicht mehr zurücknehmen, da mein Vermieter bereits eine neue Mieterin gefunden hatte.

So,.... nun bin ich gezwungen, mit meinen Kindern in dieses Haus zu ziehen wo auch er wohnt. Habe die letzen Wochen ne Wohnung gesucht, aber als alleinerziehende Mutter ohne Job, da findet man hier auf dem Land nicht so schnell was. Naja, wie sieht es denn jetzt aus, mit dem ALGII??? Wir haben zwar ein gemeinsames Kind, aber führen keine eheähnliche Gemeinschaft. Wir haben getrennte Schlafräume, nutzen lediglich Küche und Bad gemeinsam? Er will, dass ich 2/3 der Miete bezahle, wenn ich kein Geld bekomme vom Amt, wie soll ich das bezahlen? Wir stehen beide im Mietvertrag, also kann ich ihn auch nicht zum Auszug zwingen. Kennt sich hier jemand aus?

Wie soll ich den Antrag stellen? Weiß nicht wovon meine Kinder ab Mai leben werden, hab nur Kigeld, Erz.Geld und Uhalt für die Kleine, knapp 800 Euro sind das, wenn er 2/3 Miete will, bleiben mir grad noch300 Euro übrig.

Wer kennt sich aus, und weiß mir Rat?

Bitte keine Vorwürfe, dass ich mit den Kindern zu so einem ziehe, mir bleibt nix anderes übrig, kann nicht zu meiner Familie ziehen, da zu wenig Platz. Werde natürlich ganz schnell ne Wohnung suchen, aber sofort find ich einfach nix.

Dani

1

hallo dani,

ich möchte dir keinen Vorwurf machen wieso, weshalb und warum du noch zu ihm ziehst mit deinen Kindern.

Ich glaube wenn ich an deiner Stelle wäre würde ich folgendes tun:

1. mir einen Anwalt nehmen, damit ich aus dem Mietsvertrag heraus komme

2. wenn ich nicht zu meinen Eltern könnte (könnte ich real auch nicht) würde ich die Hilfen vom Frauenhaus in Anspruch nehmen

3. eine Sozialarbeiterin aufsuchen beim Jugendamt, denn auch das Jugendamt bietet dir Hilfe an in dringenden Fällen bei der Wohnungssuche - sie dürfen dich nicht im Stich lassen

Konnte ich dir weiter helfen???

lg Nikol

2

Hallo,

frage direkt beim Amt nach wie es aussieht mit dem ALG2. Schildere ihnen auch direkt die Situation und wie es dazu gekommen ist. Ehrlich sein ist ganz wichtig. Ich arbeite selber im ALG2-Team und hätte dafür sicherlich Verständinis...sicher muß ganau geprüft werden wie die Wohnsituation aussieht. Du müßtest dich aber weiter um eine Wohnung kümmern. Was ja auch in deinem Interesse ist nicht mehr mit dem Expartner zusammen zu leben.

Lieben Gruß
Kathi

Top Diskussionen anzeigen