Bin genervt - alle wissen es besser!

Hallo Mädels!

Ich bin etwas genervt, weil mir alle versuchen was einzureden.

Ich habe mir überlegt, dass ich gern mein Kind im Zimmer behalten möchte, wenn ich im Krankenhaus liege und das eigentlich auch nachts.

Habe dann letztens bei der Besichtigung im Krankenhaus nachgefragt, ob das möglich ist. Ja es ist möglich, aber sie werden es sowieso freiwillig abends nach hinten schieben ins Babyzimmer. Warum glaubt das die Ärztin? Genauso meine Schwägerin oder meine Arbeitskolleginen, alle reden mir ein, das ich es sowieso abschiebe abends, denn dann kann ich noch mal durchschlafen oder so ein Blödsinn kommt dann.

Die einzige, die mich versteht, ist meine Schwester, denn die hat das auch so gemacht, ihr Kleiner lag rund um die Uhr bei ihr.

Ich verstehe echt nicht, wieso mir alle ihre Meinung aufdrücken wollen. Warum ist da die Einstellung so? Man hat sich doch für das Kind entschieden und wusste vorher ungefähr, was auf einen zu kommt. Wenn es mir natürlich schlecht geht und ich mich nicht kümmern kann, dann muss ich es wohl ins Babyzimmer geben, aber ansonsten nicht.

Tut mir Leid, wenn ich euch schon wieder zutexte, aber das lag mir auf der Seele.

MFG Franzi

1

Hallo Franzi,

oh man, die sind ja alle nett zu Dir! #kratz
Also ich werd auch Rooming In machen. Dann kann ich mich schonmal auf unsere kleine Fledermaus einstellen.
Meine Hebi hat aber gesagt, dass es durchaus möglich ist, die Kleine mal ins Babyzimmer zu geben, wenn man selber nach der Geburt noch kaputt ist und noch Schlaf braucht. Find diese Option echt gut. Außerdem kommt es natürlich darauf an, ob ich allein im Zimmer bin. Dann auf jeden Fall. Bei 2 Müttern mit Kind stell ich mir das Ganze schon etwas schwieriger vor.
Aber man wird sehen.
Lass Dich nicht unterkriegen, Du bist die Mutter, Du entscheidest. Punkt. Aus. ;-)

LG

Marion mit Carina ET-6

4

Bei uns sind das auch Doppelzimmer, aber ich werde einfach meine Nachbarin fragen, ob sie was dagegen hat. Tagsüber bleiben die Kinder sowieso im Zimmer, außer man geht in die Kantine oder raus vor die Tür.

Ich frag mich nur, warum die mir alle das einreden wollen. Ich lieb mein Kleines jetzt schon so sehr und ich möchte es bestimmt nicht weggeben, geb es noch im Leben genug weg.

Genau, ich bin die Mutter, ich entscheide. Mein Mann steht zum Glück hinter mir.

30

Hallo!

Laß sie reden!!!
Meinen Kleinen konnte ich gar nicht "abschieben".
Der hat dann die ganze Station zusammengebrüllt :-p.
Er war nur bei mir auf dem Bauch oder beim Papa ruhig.
Das hat auch noch ca.3-4 Monate angehalten.Er hat in dieser Zeit nur bei uns im Bett geschlafen und auch nur,wenn wir mit drin lagen.
Die Zwerge brauchen diese Nähe,warum sollte man sie ihnen verweigern?!

LG

Mascha mit William (16 Monate) und #babyboy Henry 37.SSW ET-29

2

Hallo Franzi,

ist klar, daß diejenigen die schon eine Geburt und Wochenbett hinter sich haben mit guten Ratschlägen hausieren gehn. Wichtig ist ja am Ende nur, daß sie wenn Du es anders haben möchtest dies dann respektieren.

Mich überschüttet man auch mit guten Tipps und Ratschlägen und wer weiß was ... Im Grunde wollen sie zumeist alle nur helfen und nehmen Anteil an der Schwangerschaft. Was ja grundsätzlich lieb ist, oder ...

Mach Dir nix draus ... (hab mich schon dreimal umentschieden von wegen Mann kommt mit rein bzw. nicht mit rein) ...

Viele Grüße

Kerstin




5

Klar, ich nehme gern Tipps und Ratschläge an, aber wenn ich das dann immer sage, wie ich es mir vorstelle, dann verdrehen sie die Augen und meinen, ich werde es so machen, wie die es alle gemacht haben.

Egal, was ich bis jetzt entschieden habe, ich bin dabei geblieben und ich mag es halt nicht, wenn jemand auf Biegen und Brechen versucht, mich umzustimmen, nur weil die es angeblich besser wissen. Aber die kennen mich doch auch nicht in der Situation.

16

Versteh ich, da krieg ich auch nen Hals. Ratschläge ist ja gut und recht, aber die "Militanten" da krieg ich auch nen Koller.

Darf mir im Moment auch immer anhören, ich sei eine Rabenmama weil ich nach der Geburt nach nem Jahr wieder arbeiten möchte.

weiteren Kommentar laden
3

Hallo Franzi,

tja, das ist wohl so....Jede Frau die mal schwanger war meint ja zu wissen, wie man dies und jenes machen soll und jeder ist schlauer als der andere #schock.

Tu das nicht, das ist nicht gut - damals bei mir war das so - das mußte ich nie machen - diese Untersuchung gab es früher nicht und mein Kind ist auch gesund auf die Welt gekommen....:-[.

Ich kenne das nur zu gut, ich sage dann nur, dass es mein Kind ist und ich mache, was ich für richtig halte.

LG Kerstin

8

Genauso muss ich mir das auch immer anhören. Zum Glück ist meine Schwester da nicht so schlimm, die hilft mir und unterstützt mich in meiner Denkweise.

Ist eigentlich schlimm, dass man mit Dingen überschüttet wird, die man nicht hören will oder nicht brauch.

Ich melde mich schon, wenn ich Hilfe brauch oder einen Ratschlag hören will.

Genau, mein Kind und ich entscheide.

6

Guten Morgen Franzi,

Lass Dir doch einfach nichts einreden und tu genau das, was Du möchtest.
Bei meiner Jüngsten hatten wir sogar ein Familienzimmer, so dass auch mein Mann rund um die Uhr bei uns bleiben konnte und das war echt toll.
Wir haben es alle Drei!!! ohne Ende genossen uns ganz in Ruhe kennen zu lernen.
Also lange Rede, kurzer Sinn: wenn Du rooming-in möchtest dann tu es. Falls Du merkst, dass Du noch mal eine Nacht schlafen willst nehmen dir die Schwestern dein Baby auch gerne ab mach dir da keine Sorgen.

LG und Alles Gute;-)

Sonja #ei Kim 22.SSW, Jana,Lena und Mara

9

Ich werde das auch durchziehen und falls es mir wirklich nicht gut geht, bring ich es zur Schwester.

Klar entscheidet man das vielleicht noch mal spontan um im KKH, aber bis jetzt bin ich mir ziemlich sicher, dass ich es so will und nicht anders.

Mein Mann mag keiner Krankenhäuser, sonst hätte ich auch gern ein Familienzimmer genommen.

7

Hallo Franzi,

menno das würd mich aber auch nerven! Immer dieses "wenn und aber"....du möchtest das so (falls es dir nicht schlecht geht) PUNKT AUS! Dass andere dann immer dazwischen funken und einem ihre Meinung aufzwängen wollen NERVT einfach. Sind deine Schwägerin, die Arbeitskolleginen usw. schon Mütter dass sie (meinen) das so gut beurteilen können?

Letztens war ich auf einer Firmenfeier meines Freundes. Da war auch eine Frau die mir so viele "gute Tipps" gegeben hat. Sie sagte allerdings ich sollte mir ein Krankenhaus suchen wo ich das Baby NUR zum Stillen bekomme! Sie wüsste wovon sie redet #schock o.k. ich kann mich auch täuschen ABER welche Mutter (ich wiederhole: außer die denen es elendig geht) möchte sein kleines frisch geschlüpftes Baby nur zum Stillen haben und schiebt es dann wieder ab?!?!

Dann hieß es noch ich sollte bloß keinen GVK machen! Auch das ist doch mir selbst überlassen. Selbst wenn ich dort nichts lernen würde, ich lerne Frauen kennen mit denen ich mich austauschen kann und das ist mir unheimlich wichtig!

Aber ich hör jetzt auf zu schimpfen! Wollt dir nur sagen dass ich dich sehr gut verstehe. Gott sei dank sind wir in der Lage selbst entscheidungen zu treffen und solche Sprüche und Besserwissereien stärken einen nur noch mehr. Nach dem Motto: Jetzt erst Recht ;-)

Liebe Grüße und alles Gute!

Trüffelchen #blume

11

Leider sind das schon alles Mütter, aber viele halt aus der DDR, wo man die Kinder sowieso nur zum stillen bzw. füttern bekommen hat. 2 sind dabei, meine Schwägerin und eine Kollegin, die haben in der jetztigen Zeit entbunden.

Ich kann auch nicht verstehen, wie man sein frisches Kind abschieben kann und die meiste Zeit in fremde Hände gibt. Ich möchte meinen neuen Erdenbürger für mich, denn ich habe lange darauf gewaretet und nicht die Schwestern.

Wir machen das, was wir für richtig halten und lassen uns nichts einreden.

10

Tüüüüüüüüürlich wissen ALLE anderen es besser-hey, du bist doch auch erst 20, also echt noch soooooooooooo klein *mit Zeigefinger und Daumen zeig wie klein du bist*

*kugelvorlachen*

Also ICH hab meinen Fratz auch im Zimmer behalten, das hätten die auf der Station auch nicht gedacht "Was, die is doch erst 18 und nimmt DAS in Kauf?!"

Jaaaaa-dafür habe ich mich entschieden, als ich die Pille abgsetzte habe #augen

Wenn jemand nochmal zu dir sagt, dass du es wohl eh nicht so machen wirst, wie du JETZT sagst, dann sag doch einfach "Ja du hast ja soooooo Recht" Dann lächelst du noch breit und lässt die geburt und die wunderschöne Zeit danach einfach auf die zukommen-die werden ja selbst noch sehen, was DU wirklich machst ;-)

LG

15

Genauso sehe ich das auch, hab mich doch entschieden für ein Kind und das freiwillig und weiß, was auf mich zukommt.

Zum Glück ist das Alter normal fürs Muttersein in meiner Gegend.

Ich hab ja der Ärztin einen dummen Spruch gebracht, denn sie meinte so. Glauben Sie mir, Sie werden es freiwillig die ersten Tage hier hinter geben. Da meinte ich, glauben Sie mir, ich liebe mein Kind so sehr, ich behalte es lieber.

Ich bin echt aus allen Wolken gefallen.

Aber du hast wohl recht, ich muss es auf mich zukommen lassen und werde es so durchziehen, wie ich mir das vorstelle.

12

Naja die anderen haben eben doch etwas mehr Erfahrung. Ich hatte immer gesagt, dass ich die Option haben wollte (die war mir auch sehr wichtig - meine Freundin hat in einem KH entbunden, in dem Rooming in Pflicht war - sie hatte 3 Tage in den Wehen gelegen und dann doch KS bekommen - sie hätte sich gefreut über eine Nacht durchschlafen). Am Ende solltest du es spontan entscheiden. Das solltest du den ANDEREN auch sagen, dass du dich spontan entscheiden willst. Es ist aber tatsächlich so, dass die meisten Mütter ihr Kind zumindest ein paar Stunden in der Nacht weggeben. Niemand will dir seine Meinung aufdrücken, alle nennen dir nur Erfahrungswerte.
Ich hatte übrigens meinen Kleinen immer bei mir. Bei dieser Entbindung will ich es wieder genau so machen. Ich will die Möglichkeit haben, aber die Entscheidung treffe ich allein, wenn es so weit ist - und auf keinen Fall vorher. Es ist tödlich, wenn man versucht die Kleinen nur bei sich zu behalten, weil man anderen etwas beweisen will. Aber das wirst du selber noch früh genug feststellen.

"Man hat sich doch für das Kind entschieden und wusste vorher ungefähr, was auf einen zu kommt."
Nein. Das wußte man nicht. Aber du wirst es wissen, wenn du dein Kind hast. Die Umstellung von kein Kind auf ein Kind ist enorm. Auf einmal hast du kein Privatleben mehr, keine Freizeit und deine Wünsche kannst du gaaanz hinten anstellen. Das Baby wird immer vorgehen. So ganz hart wirst du es feststellen, wenn du krank bist und nur noch im Bett liegen willst und neben dir dein Kind auch vor Schmerzen brüllt (bei dem schwachen Immunsystem werden Kinder ab 1 Jahr extrem schnell krank). Und wenn du dann nach der dritten Behandlung mit Antibiotika bemerkst, dass du einfach nicht gesund wirst, weil du dich nicht erholen kannst, weißt du, was es bedeutet ein Kind zu haben.
Natürlich gibt es dann auch die schönen Momente. Wenn dein Kind dich morgens weckt und du schlägst die Augen auf und es sitzt über dich gebeugt und strahlt dich an. Das entschädigt dann für alles.

17

Doch ungefähr weiß ich es schon, ich weiß nur nicht, wie es ist Jahre lang täglich ein Kind um sich zu haben, aber Wochenweise hatte ich schon genug Erfahrung.

Genau das ist es aber, ich möchte meine eigenen Erfahrungen machen und manchmal habe ich halt das Gefühl, dass mir das nicht gegönnt wird. Da wird hier gedroht oder dort dumm die Augen verrollert.

Ich weiß, dass manche nur freundlich sein wollen, aber wie schon gesagt, wenn ich Hilfe brauche, melde ich mich und bitte darum.

13

Hi

mach es doch so wie du möchtest. Jeder hat da eine andere Vorstellung.
Ich war zum Beispiel ganz froh, den Kleinen auch mal abzugeben. Ich lag die ganze Nacht in den Wehen und morgens als der Kleine da war, wollte ich einfach nur in Ruhe ausschlafen und da hab ich ihn abgegeben. Ich fand es so besser, aber wie gesagt, jeder muss das für sich entscheiden. Klappt die Ohren zu, du wirst noch so viele gutgemeinte Ratschläge im Laufe deines Mutterdaseins hören.

LG
BIrgit mit Max (2) und 34.SSW

18

Schlimm genug, dass es jetzt schon anfängt mit den Ratschlägen und mein ganzes Leben mit Kind so weiter gehen soll. Kann mich an diesen Gedanken absolut nicht gewöhnen.

Hab oben ja geschrieben, dass wenn es mir schlecht geht, ich das Kind natürlich lieber zur Schwester gebe, als ein Risiko zu riskieren.

19

Ja gewöhn dich schon mal dran. Wenn es dann nicht durchschläft, oder schlecht trinkt, oder zu dünn/ zu dick ist, oder schreit wenn es nicht schreien soll oder ruhig ist wenn es schreien soll - du kriegst immer einen Ratschlag :-[

weiteren Kommentar laden
14

Hallo,

nachdem ich ja schon eine SS hinter mir hab, kann ich Dich auch mit meinen "Ratschlägen" nerven!! :-)

Ich weiß, man ist während der SS genervt von solchen Sachen, aber hinterher stellt man gelegentlich fest, dass doch die eine oder andere Wahrheit dabei war.
Man malt sich alles so schön aus, Geburt, Wochenbett, wies wird mit Kind... und dann kommt vielleicht alles anders.

Du weißt ja noch nicht wann Du Dein Kind bekommst. Ich hab um 1 in der Nacht entbunden, war wegen meinen Blutungen bis um 5 im Kreißsaal, dann aufm Zimmer und um 7 hats schon Frühstück gegeben. Die Nacht war also dahin und ich fix und fertig. Nach der Entbindung aufm Zimmer hat die Schwester auch mein Baby mitgenommen, sie meinte, das ist so in der ersten Nacht. Naja, bei mir warens eh nur zwei Stunden.
Die nächste Nacht hab ich sie da behalten, und die war genauso katastrophal. Geschlafen hab ich eignetlich nix. Und auch wenn ich das nie wollte und das auch vorher für Unfug hielt, dann war ich doch froh, dass ich mein Kind in den nächsten beiden Nächten zumindest für 2/3 Stunden mal abgeben konnte. Ich hab geweint, weil ich das vorher nie wollte, aber es war für uns beide das beste.

Sei nicht sauer, niemand meint es böse, aber das hat ihnen vielleicht ihre Erfahrung eben gezeigt.

LG Karin, die hofft, dass Du Dein Kind bei Dir behalten und Dich kümmern kannst

21

Ihr erzählt mir das wenigstens vernünftig und auf eine Art und Weise, die ich verstehe und auch nachvollziehen kann, aber die mich hier verbiegen wollen, tuen immer so oberschlau und in welchem Ton und in welcher Gestik sie es mir erzählen, ich könnte durchdrehen.

Ich versuche mir eigentlich nichts vorzustellen, weil es meist anders kommt als geplant, aber diese Entscheidung ist halt gefallen, nachdem ich mit meiner Schwester geredet habe, sie ist auch die Einzige, die mich versteht.

Top Diskussionen anzeigen