Nackenfaltenmessung wichtig oder nicht ?????

Hallo, ich war gestern bein FA und er hat mich darauf angesprochen. Ich soll mich am Montag melden wegen nem Termin. Bin mir aber nicht so sicher ob es nötig ist oder nicht. Wie habt ihr euch entschieden. Und muss man diese Untersuchung selbst bezahlen hab ich nemlich ganz vergessen zu fragen.

1

Hi,

ich habe keine machen lassen. Ab 34-35 Jahre vielleicht wichtig. Kosten muss man selber tragen, ca. 170 Euro?? Weiß nicht genau.

Mir war es unwichtig, weil die Auswertung keine wirkliche Aussage wäre, alles rein statistisch. Da bei uns in der Familien keine Erbkrankheiten vorkommen, habe ich sein lassen.

LG

Tonja

(ET - 10)

2

Hallo,

also ich hab es nicht machen lassen. Ich bin 25, rauche nicht, trinke wenig Alkohol und hab keine Vorbelastungen in der Familie, so bin ich nicht in der Risikogruppe. Es ist eh bloß ein statistischer Wert. Und den meisten Frauen, die gesagt bekommen haben, da ist was auffällig wurde nach der Fruchtwasserpunktion (die zur Fehlgeburt führen kann) gesagt, es ist alles ok. Dein FA muss dir sowieso sagen, wenn etwas auffällig und nicht ok ist.

Preis liegt bei 150€

Natürlich muss es jeder selber wissen.

LG
Anika & #baby inside (20+6)

3

Hallo,

"wichtig" würde ich nicht sagen. Bei der Nackenfaltenmessung kann nichts festgestellt werden, was du ändern kannst (wie z.B. Toxoplasmose, die man ja in der SS sinnvoll behandeln kann).

Bei der NFM wird ein statistischer Wert herangezogen, der dir etwas über eine Wahrscheinlichkeit einer potentiellen Behinderung deines Kindes sagen kann. Wenn ein kritischer Wert herauskommt, wird meist zu weiteren Untersuchungen geraten.

Die NFM wird nicht von der KK übernommen. Was sie kostet, weiß ich nicht, denn ich werde sie nicht machen lassen.

Ich würde es an deiner Stelle evtl machen lassen, wenn du dir unter keinen Umständen vorstellen kannst, ein behindertes Kind zur Welt zu bringen. Sollten weitere Untersuchungen ergeben, dass das Kind behindert ist, müsstest du eben auch zu der Konsequenz bereit sein, es abtreiben zu lassen...

Ich finde es moralisch höchst bedenklich, kommt für mich daher nicht in Frage, aber ich denke, die Entscheidung muss jeder für sich treffen.

Liebe Grüße
Julia mit #ei (11+4)

16

vielen Dank für die schnelle Hilfe. Ich hatte mich eigentlich schon dagegen entschieden wollte mich nur nochmal in meiner Entscheidung bestädigen lassen. vielen Dank#danke

4

Hallo
ich habe es nicht machen lassen.
Ich bin nicht vorbelastet und bin noch jung.Ausserdem die Ergebnisse von der NFM sind nicht genau ,wenn die abweichungen auftretten ,wirst du dann zu anderen Untersuchungen geschickt ,die sich oft als unnötig herausstellen.
Ausserdem würde ich auch ein krankes Kind zu Welt bringen.

LG Ewa

5

Hallo
ich muss dir unbedingt antworten!!!! Erst gestern waren wir bei der Feindiadn. und eigetnlich nur aus Routine. Was für ein Fehler. Er maß die Nackenfalte und meinte, sie sei mit 2,6 zu groß. Daher sagte er, dass wir mit einem behinderten Kind rechnen müssten mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:140. Auch auf meinem Alter begründet, ich bin 35. Wir waren total fertig und verwirrt. Gingen dann zu einem weiteren Test, der anhand der Hormone misst, wie wahrscheinlich eine Behinderung ist. Das Ergebnis erwarteten wir abends. Wir sollten uns nun auseinandersetzen mit Fruchtwasserunterscuhung, Abbruch, behindertem Kind... ich hab nur geheult. Wie konnte das sein? Und was sollte ich anfangen mit diesen Statistiken und wahrscheinlichkeiten?
Bei alledem hatten wir beide immer ein gutes gefühl, dass ales in Ordnung ist mit dem Baby. Aber das wurde abgetan als Wunschdenken. Am Abend dann das Ergebnis: Fehlalarm! Alles gut keine auffälligen Werte. Welche Erleichterung!
Aber wozu das alles?
Mein Rat: wenn du dir nicht allzu große Sorgen machst und kein Verdacht vorliegt, lass es! Und lies ruhig mal im Internet darüer nach, wenn du "Pränatale Untersuchung" eingibst, findest du viele Erfahrungsberichte von Frauen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben.
Alles Liebe
von einer noch immer ganz fertigen Frida

8

Ich muss dir auch antworten ;-)

Denn das klingt für mich nun nach Geldmacherei,denn meine Freundin hat das auch machen lassen ,weil sie vorbelastet war und ihr wert lag bei 2,8 .Ihr FA sagte ,dass alles was unter 3 Ist ,ist normal .
Sie hat jetzt einen gesunden Sohn.

LG

11

Hallo Frida
Das glaube ich dir, das du fertig bist!!! Wir hatten letztes Jahr ein ähnliches Erlebnis. Zwar waren Nackenfaltenmessung und Blutprobe optimal, aber beim Organscreening hat man einen kleinen Lymphangiom hinterm Ohr festgestellt. Da ich ausserdem zu viel Fruchtwasser haben sollte (was sich später als falsch rausgestellt hat, der Kleine wog bei der Geburt ja auch immerhin stattliche 4,6 Kilo) hat man mir auch etwas von einer erhöhten Warscheinlichkeit auf einen Chromosomdefekt erzählt. Bei uns hat sich die Frage nie gestellt, ob wir das Kind behalten oder nicht, so nach dem Motto "was kommt wird gewickelt", aber wissen wollten wir es trotzdem. Also Fruchtwasseruntersuchung. Und natürlich alles in Ordnung. Ich HASSE diese ganzen pränatalen Tests und die Panikmache die dadurch ausgelöst wird. Und trotzdem habe ich sie machen lassen, weil ich nicht wissen immer schlimmer finde als wissen.

Wie gut, dass bei euch auch alles in Ordnung ist!!!

LG Anke

6

Hallo,

mein Arzt die Messung während einer Untersuchung gleich mitgemacht, ohne das wir es wussten. Wir mussten nichts zahlen und es ist alles ok gewesen.

LG

7

Eine Nackenfaltenmessung ist nicht ein Test den man einfach mal so mitnimmt. Natürlich ist das Ergebnis meistens beruhigend, aber was macht ihr, wenn man euch sagt, das Risiko auf Down Syndrom sei stark erhöht? Ganz ganz wichtig ist, dass man sich vorher mit der Frage auseinandersetzt, ob man ein behindertes Kind austragen möchte oder nicht. Damit sollte man sich meines Erachtens sowieso auch schon vor der Schwangerschaft beschäftigen (denn eine Garantie auf ein gesundes Kind hat man nie), aber ganz bestimmt vor der Nackenfaltenmessung.

Eine Nackenfaltenmessung, meistens zusammen mit einem Bluttest, gibt nur eine Wahrscheinlichkeit für Down Syndrom. Nächster Schritt ist dann eine Fruchtwasserpunktion, die nicht ganz ohne Risiko für das Baby ist. Bevor ihr euch darauf einlasst, müsst ihr euch ganz ganz gut überlegen, wie ihr mit eventuellen schlechten Ergebnissen umgeht.

Wenn ihr ein Kind mit Down Syndrom behalten würdet, dann macht die Nackenfaltenmessung oder nicht, je nach dem ob ihr es vorher "wissen wollt" (man hat ja nur eine Wahrscheinlichkeitsrate) oder nicht. Wenn ihr ein Kind mit Down Syndrom auf keinen Fall behalten würdet, dann macht lieber gleich eine Fruchtwasseruntersuchung, das ist sicherer.

LG Anke

13

moment mal - sprecht ihr von nackenfalten messung oder combined test (nackenfalte + blutuntersuchung)?

in Ö ist die nackenfaltenmessung im rahmen des muki pass frei, die blutuntersuchung (zur messung des hormons - weiss jetzt leider nicht wie es heisst) ist selbst zu bezahlen - zwischen 70 und 250 eur.

ich hab ihn machen lassen, da ich eben nur 70eur bezahlt habe.

wirklich sinn macht (lt.kh) es jedoch eigentlich nur, wenn die nackenfalte auffällig ist, und/oder die mutter über 35 ist.

9

Hallo

also ich habe die test zwei mal machen lassen. Bei meinem zweiten kind da die nackenfalte viel zu gross war auf 4.
Daher bei meiner jetztigen tochter aus reiner sicherheit. IN meiner familie gibt es auch keine erbkrankeheiten und rauchen usw habe ich auch nicht aber eine garantie das daher kein gendefekt vorliegt hat man ja nicht.
Bei meinem sohn war ich damals dann zur fruchtwasserentnahme und gott sei dank war alles in ordnung.
Bei meiner Tochter habe ich die untersuchung machen lassen und es ist auch alles ok und ich bin erst 22 und hatte damals einen verdacht bei meinem sohn.
Klar kann man an einem gendefekt nichts ändern, aber wenn man es weis ist es doch beruhigender den ich denke jede mutter möchte eigentlich ein gesundes kind und so kann man auch entscheiden ob man ein behindertes kind möchte oder nicht und wird nicht erst bei geburt oder kurz vorher damit konfrontiert. Man muss es zwar selber zahlen stimmt schon ich habe 140 euro gezahlt aber wie heist es so schön Kinder kosten geld und das sollte es einem wert sein oder?
Aber logisch muss es jede frau selber wissen gibt auch frauen denen es nicht wichtig ist ich finde die untersuchung sehr hilfreich zumal mein FA meinte das man zu 90 prozent mit dem ultraschall und der blutentnahme schon eine genaue aussage machen kann.
lieben gruss

10

Hallo !
Wir haben damals eine machen lassen, aber ich würde das niiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeee wieder tun.

Wir wurden auf Grund der Zahlen total irre gemacht. Es hiess erst unser Kind sei krank. #schock#heul
Danach hat sich herausgestellt, dass ein Eingabefehler der Werte vorlag. NAch der Korrektur, war alles im Normbereich.

ICh habe daraus sehr gelernt, denn auch mit DS hätten wir unser Kind bekommen.

Ich wünsche Euch, dass Ihr für Euch die richtige Entscheidung trefft.

Alles Gute !

LG Sonnenkind 37ssw

14

Hallo
es ist so gut zu lesen, dass es euch auch so erging. Wir haben das erst gestern durch.
2,6 war der Wert und sie taten, als müssten wir uns schon darauf enstellen, drängten zur Fruchtwasseruntersg. Dann der Bluttest: alles normal, keine Auffälligkeiten.
Ist man nciht mehr als Statistiken? Und was machen sie mit ihren Wahrscheinlichkeiten, diese Ärzte, die an ihren geräten sitzen und den Frauen ihre Wahrscheinlichkeiten mitteilen...!!!!! Uns hat das so ausgelaugt, noh immer sind wir nicht wieder ganz bei uns. Zu glauben, dass es wirklich nur blinder Alarm war, fällt mir noch schwer. Ich gehe in mich und versuche wieder Frieden zu finden für mich und mein Baby. Aber es ist schwer.
Nun wll mein Mann den Termin in drei Wochen wahrnehmen, wo der Arzt nochmal fendiagnostisch nachschauen will, ob auch wirklich alles okay ist. Ich will nicht. aber mein mann drängt darauf.
Für euch alles Liebe
Frida

17

Also die Feindiagnostik haben wir uach in Anspruch genommen. DAs fand ich sehr schön unser Baby auf so einem grossen Bildschirm zu sehen. ABer wir hätten nie im Leben eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen.
ICh muss sagen, seit dem das war, (wir waren eine Woche wie Irre) habe ich sehr gelernt auf meinen Mutterinstinkt zu hören. Ich muss sagen, es gelingt mir sehr gut und ich bin mir verdammt sicher, dass unsere Maus gesund ist.

LG Sonnenkind37ssw

Top Diskussionen anzeigen