An die Reiter und Pferdebesitzer: Wie macht ihr das so?

Hi, ihr Lieben!

Ich wollte mal hören, ob und wie lange ihr in der SS noch geritten seid bzw. ob ihr einfach nur Schritt geritten seid.
Ich würde ganz gerne noch zumindest mit meiner Haffi-Stute (mit Westernsattel) im Schritt durch den Wald trödeln.
Ich kenne mein Pferdchen seid 10 Jahren und schätze die Gefahr, dass etwas passiert (gerade nur im Schritt) super gering ein. Ich glaube, dass mich ein abstürzendes Flugzeug trifft, da ist die Gefahr größer... ;-)

Außerdem interessieren mich Tipps rund um die Pferdehaltung: Da ich 4 G-Ponies bei mir hinterm Haus habe, fallen natürlich die täglichen Aufgaben wie Äppelsammeln, Ausmisten, Wasserschleppen und Schiebkarre fahren an.
Natürlich ist es klar, dass man ja alles nur noch weniger schwer befüllt, aber habt ihr noch tolle Vorschläge, wie man sich die Pferdehaltung in der SS noch erleichtern kann?

Und: Wie sind denn nun die Höchstgrenzen fürs Tragen? - So wenig wie möglich - klar, aber können nicht Frauen, die "trainiert" sind ihre gewohnten Aufgaben einigermaßen unverändert weitermachen (bis auf die ganz schweren natürlich!). #schwitz
Klar, dass man nicht in der SS mit Gewichtestemmen anfangen soll, aber wenn ich bisher jeden Tag mega-volle Schubkarren geschoben habe und sie jetzt nur noch ca. 1/3 voll mache, dann ist das doch Ok, oder? #kratz

#danke für viele Tipps und Antworten!

LG Nadine mit Kaulquappe 5+0 #schwimmer

1

also ich bin auf jeden fall bis über die 20. ssw raus noch schritt geritten, aufm platz auch bissl leichtgetrabt, je nach verfassung. wie lang genau weiß ich nimmer. ins gelände bin ich aber trotz braver pferde nie allein. aber irgendwann hat der bauch einfach zu arg gedrückt, hat dann einfach keinen spaß mehr gemacht.
misten etc. wird bei uns vom stallbesitzer aus gemacht, von daher kann ich dir da nix genaues zu sagen. generell soll man aber nicht mehr als - glaub 5 kg ??? - oder so tragen in der ss. grad am anfang der ss würd ich mich aber schon etwas schonen, da ist ja alles noch sehr instabil. also wassereimer schleppen etc. würd ich lieber nicht.

lg juju 33. ssw

6

Hi!

Danke für Deine Antwort!

Ja, Problem Wassereimer hab ich schon gelöst: Habe jetzt einen gaaaaaanz lange Wasserschlauch, damit kann ich überall hingehen. Und Strohbaden macht mein Mann.
Es geht jetzt eigentlich in erste Linie nur noch um die Schubkarre... aber die belade ich eben nur noch ganz leicht.

Alles Gute für Dich!

LG Nadine

2

Dann mal viel Spaß bei der Entbindung ;-)

Ich hab keine Plan von Pferden da ich hochgradig allergisch gegen bin. Als ich meinen Sohn entbunden hab kam er nicht raus weil mein Beckenboden den Kopf nicht frei geben wollt (man konnte ihn schon spüren, es waren nur wenige cm :-[). Frauenärzte und Hebamme haben geschwitzt, gedrückt und gezogen #schwitz Beim nähen fragte dann der FA ob ich reite, sowas kennt er nur von Extremreiterinnen #krat ich mußte echt lachen bei der Frage #freu Meine Kollegin (hat auch ein Pferd) will über sowas garnicht nachdenken ;-) Trotz dieser Erfahrng wird natürlich wieder spontan entbunden - meine Hebamme ist ganz zuversichtlich #schwitz

Aber zum tragen: in meinem Job muß ich auch körperlich ran. bis 10KG drafst Du kurzfristig tragen. Versuch zu reduzieren was geht und hör auf den FA wenn er Dir was verbietet. Du bist es ja gewohnt. Ich hab normal geschafft bis die rote Karte kam, aber ich neige da auch zu Problemen. Andere machen die schwere Arbeit problemlos. Solche Dinge wie Wäsche schleppen, putzen und saugen kann ja der Papa übernehmen ;-) machen wir auch ao weil die Probleme bekannt waren bzw muß er jetzt auch :-p

Viel Spaß beim Pferdesport,
Hermiene

7

Hi!

Danke für Deine Antwort!

Ja, ich habe meinen Mann schon mit eingebunden so gut es geht... aber er arbeitet eben viel und ist den ganzen Tag weg! Die Pferde äppeln leider auch in der Zwischenzeit...
Um meinen Beckenboden mach ich mir kein Sorgen, da ich nur 2-3x im Gelänge gemütlich reite und keine Sportreiterin in dem Sinn bin...

Alles Gute für Dich!

LG Nadine

13

Kann ich verstehen, meine Flucht auch, aber er muß halt leider.

Aber grad jetzt würde ich die Zeit mit dem Pferd nutzen und es weiter versorgen bzw reiten, das Baby wird bestimmt viel Platz einnehmen.

LG,
Hermiene

3

Hallo Nadine,

ich bin jetzt in der 28. SSW und reite immernoch. Schaue zwar, dass ich nur reite, wenn das Pferd gut drauf ist. Wenn ich weiß, dass das Pferd schon eine ganze Zeit gestanden ist und im Moment nur abhaust, dann lass ich lieber erstmal jemanden anderen reiten.
Aber ansonsten gehe ich immernoch reiten und trabe auch noch. Hab es mir so gedacht, dass ich das so lange noch machen werde wie ich mich wohl und sicher fühle. Denke werde zwar bald nicht mehr so viel traben aber dann trotzdem noch Schritt gehen.

Mit dem Misten und so, da mache ich es so, dass ich lieber die Schubkarre öfters ausleere und eben nicht mehr so viel rein packe, aber machen tu ich es trotzdem. Muss ja gemacht werden. ;-)

Allerdings verläuft bei mir die Schwangerschaft auch ohne Probleme. Daher mache ich eigentlich auch noch alles. Weiß nicht wie es bei dir ist, aber ich hatte bis jetzt noch überhaupt keine Probleme.

Hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Lg Anita

8

Hi!

Danke für Deine Antwort!

Ja, es muss halt gemacht werden - das ist es leider... :0(
Ich habe schon einige Gänge zurückgeschaltet und meinen Mann zum Strohwaschen verdonnert. Es geht eigentlich echt nur um die Schubkarre... aber die wird eben nur noch leicht beladen, dann muss es einfach gehen...
Bis schon etwas schissig, da ich eine FG im Januar hatte (7ssw). Kurz nach dem Reiten hatte ich damals SB bekommen. Ich hatte eine GM-Entzündung, es hatte also absolut NIX mit dem Reiten zu tun, aber die Verknüpfung ist eben da...
Na ja, dies Mal geht alles gut. Ich bin ganz vorsichtig!

Alles Gute für Dich!

LG Nadine

4

Hallo Nadine,

Ich bin bis zur 8 SSW geritten. Nicht weil ich das körperlich nicht mehr geschafft hätte, sondern, weil mir die Gefahr einfach zu groß ist.

Mein Pferd vertraut mir und ich ihm. Aber man darf nicht vergessen in einer Stresssituation ist es immer noch ein Herden- und Fluchttier. Und wenn ich tausendmal im Schritt reite, ein Pferd kann sich immer mal erschrecken... gerade wenn junge unerfahrene Pferde dabei sind.

Gemistet habe ich bis zur ca. 13. SSW. Seit dem sind die Pferde auf der Weide.

Letzendlich muß jeder auf seinen Körper hören und nicht auf andere Meinungen. Mein Mann sagt auch, immer wenn ich mit meinem Dicken Bodenarbeit mache:"Das ist doch viel zuanstrengend". Für mich ist es entspannung! #freu

Hör' auf deinen Körper!

LG
Dani mit #paket#ei 17+2

10

Hi!

Danke für Deine Antwort!

Ich denke auch, so lange es nicht anstrengend ist, müsste es i.O. sein. Ich achte halt ganz genau darauf, ob es sich Ok anfühlt oder ob ich doch Kraft einsetzten muss...
Bin ganz vorsichtig und schon mich so gut es geht. Aber vieles muss ich eben machen, weil es nicht anders geht...
- Dann dauert es eben doppelt und dreifach so lange...

Alles Gute für Dich!

LG Nadine

5

morgen bzw mittag,

also ich hab auch ein eigenes. reite jetzt seit 17 jahren und hab mir das auch einfacher vorgestellt.
bis zur 16. ssw bin ich eigentlich noch normal geritten, danach war ich aber im kh weil ich ne magen-darm-grippe hatte.
danach ging gar nichts mehr. schritt reiten ok, aber beim traben (leichttraben) hab ich plötzlich schmerzen bekommen.

seitdem bin ich nicht mehr geritten. ich habe mich auch damit abgefunden erstmal nicht zu reiten, obwohl es schon verdammt hart ist.

ich werd mein pferdi jetzt auch ab dem we einer lieben reiterin zur verfügung stellen.
bei mir ist es halt auch problematisch weil ich immernoch keinen führerschein habe und auf mein männchen angewiesen bin.
der kommt nur meist erst gg. 8 nach hause...da wirds schon sehr spät, gerade dann mit kind wenns da ist.

es gibt aber auch einige die konnten ohne probleme bis ein paar tage vor der geburt reiten. viele in meinem bekanntenkreis hatten keine probleme...auch bei der geburt nicht!

mit dem misten würd ich nicht mehr so viel machen. hab bis vor ein paar wochen auch noch ausgemistet, aber irgendwann wurds echt zu viel.

das baby wird dir schon sagen wenns nicht mehr geht. die erfahrung hab ich jetzt gemacht.

liebe grüße
angi
21+6

11

Hi!

Danke für Deine Antwort!

Ich werde versuchen, jemanden zu finden, der mir bei der Stallarbeit noch helfen kann...
Und reiten eben nur Schritt und wenn es sich Ok anfühlt...

Alles GUte für Dich!

LG Nadine

9

Hallo Nadine,

mir würds jetzt weniger um die Gefahren gehen - Du kennst Deine Stute am besten. Aber ich kenne auch einige Reiter-Freundinnen, die Kaiserschnitt haben mussten, weil durch die Reiterei die Beckenbodenmuskulatur und auch die unteren Bauchmuskeln dermaßen "hart trainiert" waren, dass sie nicht lockerlassen und das Baby durchlassen konnten.

LGL Andrea

12

Hi!

Danke für Deine Antwort!

Darum mach ich mir, ehrlich gesagt, die wenigsten Sorgen: Ich war nie so eine "Sportreiterin". Bin eine Freizeitreiterin, die 1-4 pro Woche gemütlich im Gelände rumtuckert. Meistens Schritt und Trab, mal ne Galoppstrecke. Aber alles ganz sutsche, nicht so diese Dressurreiterei mit Aussitzen bis die Bauchmuskeln strotzen... :0)
Klar, ich bin schon einigermaßen trainiert und habe auch Bauchmuskeln (auch von der Stall- und Gartenarbeit), aber ich denke nicht, dass es in einem ungesunden Rahmen ist.

14

Huhu,

lass Dich nicht verunsichern. Ich bin ganz normal weitergeritten. Allerdings reite ich nur Freizeit. Also nix wildes. Ich hab von meiner SS erst in der 8. Woche erfahren.
Jetzt bin ich 21. SSW und reite immernoch. Je nach Tageform auch mal Trab oder Galopp. Dein Körper sagt Dir schon wann schluss ist.

Ich reite nur am WE, in der Woche kümmert sich meine RB um mein Pferd, sie wird sich auch die Zeit kümmern wenn ich nicht reiten kann.

Höchstgrenze beim tragen sind 5 kg, kurzfristig auch mal 10kg. Alles dadrüber solltest Du lassen.

Und lass Dich durch die Horrorgeschichten von wegen Reiterinnen haben ne schwere Geburt nicht verunsichern. Meine Freundin reitet Hauptberuflich Pferde, ist bis zum 8. Monat geritten und hat ihr Kind in einer Stunde geboren ohne Probleme.

LG Fino

17

Hi!

Danke für Deine Antwort und die wirklich aufbauenden Worte!
Ich denke auch, alles in Maßen solange es sich gut anfühlt, das kann doch wohl nicht viel schaden!

Alles Gute für Dich!

LG Nadine

15

hallo,
aaalllssoo ich bekomme mein 2.Kind, in der ersten SSW bin ich auch noch bis Dezember geritten, aber auch nur Schritt und im April ist die Kleine dann geboren.
In dieser SSW habe ich nicht mehr auf dem Pferd gesessen seit dem ich weiß das ich SSW bin. Hätte ich mir nie vezeihen können wenn etwas passiert wäre, meine Haffi´s sind zwar auch super lieb und eine echte Lebensversicherung, aber man weiß nie. Ich habe jetzt eine Reitbeteiligung bei meinen Pferden, beide stehen in einer Pension, da brauch ich mich nicht um Koppel, Stall etc. kümmern. Sobald die Kleine da ist udn ich fit bin werd ich aber sofort wieder reiten.
Und lass dich nicht abschrecken, bin auch ne Reiterin und meine Geburt ging super schnell, vonwegen fester Muttermund und so, ist sicher unterschiedlich.

Ob du weiter reitest oder nicht muss du selbst entscheiden, wünsch dir viel Spass und noch ne schöne SSW.

Gruss, Simone, morgen 34.SSw

18

Hi!

Danke für Deine Antwort!
Werde alles ganz ruhig angehen und aufhören, sobald es sich doof anfühlt....

Alles Gute für Dich!

LG Nadine

16

HalliHallo.
ich dachte auch immer, super durch Gelände bummeln ist für ein paar Monate ok und niemals dachte ich daran, daß ich runterfallen könnte. Bin ich auch nie, nur eines solltest Du bedenken, daß mich mittlerweile vom reiten abhält: das Horn am Westernsattel sitzt für Schwangere an einer ganz bescheidenen Stelle. Meine RB meinte einmal kurz buckeln zu wollen, nicht bösartig nur so und, zack, hing ich mit dem Bauch auf dem Horn. Seitdem denke ich Bodenarbeit ist auch schön......
Wenn Du weiterreitest wünsche ich Dir viiiiiel Spaß!!

Grüße Luuc 30 SW

19

Hi!

Danke für Deine Antwort!
Ja, das mit dem Horn ist sicherlich so eine Sache.
Ich habe zum Glück einen Reining Sattel mit ganz kleinem Hörnchen. Das ist meilenweit von meinem Bauch entfernt (noch).
Da mein Pferdchen noch nieee gebuckelt hat in 10 Jahren, denke ich, ist das Riskio minimal - klar, passieren kann es immer. Aber dann darf ich auch nicht mehr Autofahren (das kann ich nämlich nicht so gut wie Reiten, und mein Pferd kenne ich besser als das Auto)... :0)

Alles Gute für Dich!

LG Nadine

Top Diskussionen anzeigen