Jemand Erfahrung mit Insulin in der Schwangerschaft?! Angst...!

Hallo Ihr Lieben!

Spritze seit ein paar Tagen Insulin wegen Schwangerschaftsdiabetes. Aber die Werte wollen einfach nicht viel besser werden, obwohl ich die Einheiten schon immer hochschraube. Habe mir eben 18 Einheiten gespritzt zur Nacht! Bin echt verzweifelt. Bin schon nur knapp dem Krankenhaus entkommen. Und nun hab ich Angst, daß ich da doch noch rein muß. Hab doch noch 2 Kinder, um die ich mich kümmern muß. Hat hier jemand Erfahrungswerte? Auch was die bevorstehende Geburt angeht usw.? Hab höllische Angst, daß es dem Baby schaden könnte. Und das kann es ja nun mal, wenn die Werte nicht besser werden.

Gruß, Kerstin (30. SSW)

1

hi

habe auch diabetes typ 1 und spritze ebenfalls insulin

deine angst kenne ich zu gut, aber es ist " normal " das die werte im letzten drittel der ss ansteigen

hatte anfang der ss immer hypoglykämien bis zur 27 ssw dann sind die werte nur gestiegen.

es pendelt sich ein und nach der geburt, brauchst du erstmal wahrscheinlich kein insulin mehr

am besten gehe zu einem diabetologen, der soll dir helfen oder ins krankenhaus ambulant zur diabetes station geht auch

lg jen

2

Danke Dir für Deine aufmunternden Worte. Kenne mich mit der Materie auch noch nicht so gut aus. Bin bei einem Diabetologen, der jetzt wohl versucht, mich einzustellen. Deshalb mußte ich auch nicht ins Krankenhaus. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was Hypoglykämien sind. #hicks Ich bin nur einfach so verzweifelt, weil die Werte einfach nicht viel besser werden, obwohl ich die Dosen doch schon erhöhe. Wieviel Einheiten muß ich denn noch spritzen, damit es sich einpendelt?! :-(

Lieben Gruß von Kerstin

3

wieviel kann ich dir nicht sagen, spritz auch nicht zu viel sonst kannst du auch hypos bekommen ( unterzuckerungen)
am besten wäre wenn du alle 2 std den blutzucker misst so habe ich es gemacht
hatte eigentlich zu guten zucker aber wo die werte langsam angestiegen sind hatte ich auch mal einige werte um 300 mg%
das war nicht schön habe aber eine insulinpumpe die pumpt 24 std insulin in den körper so wie man es mit den diabetologen zusammen eingestellt hat aber ich glaube bei ss diabetes bekommt man sowas nicht.
mir hat und tut sie immer noch gute dienste leisten.

hatte nach der geburt bis vor 2 monaten immer noch schlechte werte, die sich jetzt langsam wieder einpendeln.

trinke viel mineralwasser und versuche vor allem abends nicht zu viele kohlenhydrate zu essen.

so habe ich es einiger maßen hinbekommen;-)

das wird schon und wenn du unsicher bist, immer immer wieder zum diabetologen, dafür ist der da und es ist wichtig für dich und dein baby;-)

lg und alles gute

4

Hallo Kerstin!

Glaub ich hab Dir neulich schon mal geschrieben.

Bin Typ2 Diabetikerin und spritze auch Insulin. Falls es Dich beruhigt ich spritze jetzt schon vor der Nacht 40 Einheiten vom Protaphane (bin erst 14. Woche) und stelle mir Nachts nochmal den Wecker weil ich mir nochmal +-5 Einheiten (je nachdem wo ich stehe mit dem Wert) vom schnellwirkenden Insulin. Ich brauche allerdings so viel wegen meinem Übergewicht #gruebel .

Als wir auf Insulin umstiegen kam ich mit dem normalen Insulin auch nicht hin zu den Zielwerten, hatte am Anfang der Schwangerschaft sehr schlechte Werte dadurch und mache mir sehr große Sorgen daß mit dem Baby dadurch was nicht stimmt weil ja am Anfang die Organe gebildet werden. Finde auch daß es ein Fehler vom Diabetologen war mich nicht schon vorher umzustellen und ich grad zu Beginn der #schwanger ins kalte Wasser geworfen wurde.

Letztendlich bekam ich auch ein anderes schnellwirkendes Insulin (Novorapid). Für die Nacht gibt es auch so ein spezielles Insulin, was für mich besser wäre, aber daß ist in der #schwanger noch nicht zu gelassen leider. Aber momentan bin ich Morgens unter 90 *freu*

Mach Dir keine Sorgen, erhöhe nur langsam, eben wegen Unterzuckerungen, aber bedenke immer daß ein zu niedriger Wert dem Baby nix macht (solange Du dagegen steuern kannst mit Traubenzucker usw.), aber ein zu hoher Wert nicht gut ist.

Das wird schon!! Und Du hast es auch bald hinter Dir, denn sicher ist es nach der Geburt wie vor der Schwangerschaft, d.h. Du mußt dann nimmer spritzen usw.

Wünsch Dir was!

LG
Dani

5

Guten Morgen liebe Dani!

Auf so eine ausführliche Nachricht, wie die von Dir, habe ich ehrlich gesagt gewartet. Man bekommt schon viele tolle Tips und so. Aber da ich mich ja überhaupt nicht mit der Materie auskenne, finde ich es schon mal wichtig und interessant zu hören, daß andere Schwangere auch viel Insulin spritzen müssen. Es beruhigt mich doch ungemein, daß man durchaus bis zu 30 Einheiten bedenkenlos spritzen kann. Hatte immer Angst, dadurch dem Kind zu schaden. Aber das ist ja nicht so, eher wenn man nichts dagegen tun würde. Hoffentlich ist es nach der Geburt wirklich wieder weg. Denn in manchen Fällen bleibt der Zucker dann ja auch leider. Und ich bin auch sehr stark übergewichtig und ein Risikofaktor schlechthin. Hab gestern Abend 18 Einheiten von trübem Langzeitinsulin gespritzt und heute früh war mein Wert nüchtern trotzdem noch bei 155. Muß ich wohl auf 20 hoch. Soll immer in 2er-Schritten erhöhen, bis ich nüchtern unter 90 bin und 1 Stunde nach dem Essen unter 140. Warum eigentlich schon 1 Stunde nach dem Essen? Jeder fragt mich das. Normal wäre doch erst nach 2 Stunden messen angesagt. Aber ich soll schon nach einer Stunde, was mir völlig verkehrt und unmöglich erscheint. Werd morgen auch noch mal den Diabetologen fragen. Die sagten mir auch, daß durch die Schwangerschaftshormone das Insulin nicht so gut wirken kann. Deshalb wohl auch die hohen Dosen. Naja, bin mal gespannt, wie es weitergeht. Darfst mich gerne jederzeit anschreiben, auch über E-Mail.
Und ich bin ehrlich gesagt sehr froh, wenn alles vorbei ist und ich unser Mäuschen endlich in den Armen halten kann. Meinetwegen kann sie gerne 3 - 4 Wochen früher kommen. Das ist kein Problem. Meine Tochter kam 6 Wochen zu früh mit 2405g. Und wir durften nach 2 Wochen wieder nach Hause.

Ganz lieben Gruß von Kerstin (gehe Dienstag in die 31. SSW)

Top Diskussionen anzeigen