Wer hatte auch schlechte Werte bei Doppler-Untersuchung?

hallo!

seit gestern bin ich ein bisschen durch den wind. man hat bei der doppler-untersuchung festgestellt, dass ich ein problem mit uterinen arterien habe, so dass das kind in der späteren ss wahrscheinlich nicht gut versorgt werden kann, so dass wenn die schlimmste befürchtungen sich bewahrheiten, das baby früher geholt werden muss. jedeoch meinte man auch, dass die situation nicht unbedingt eintreten muss. ich wollte wissen, ob jemand auch so was hatte und dann alles gut gegangen ist? was haben eure ärzte unternommen? worauf soll ich achten?

bitte um eure erfahrungsberichte und tipps.

schönes we!
irina (22. ssw)

1

Hab zwar schon lange ausgekugelt aber vielleicht hilfts dir ja trotzdem :-D

Sieh es erst mal so das du jetzt sehr wahrscheinlich deinen Bauchbewohner öfter sehen wirst sprich ich vermute man wird die werte nun in bestimmten abständen kontrollieren, zumindest bei mir wo ich noch den Gestoseverdacht hatte, wurde ab dem Verdacht jede Woche doppler gemacht um zu schauen ob es Tim schlechter geht bzw. er schlechter versorgt wird. Zudem gibt es auch bei frühgeborenen babys mitlerweile gute medizinische Betreuung sodass auch solche babys gute chancen haben.
Das alles waren dinge die mich beruhigt haben, wo ich von der Gestose erfuhr weil ja auch da viele Babys eher geholt werden. Tim wurde genau anfang 37 SSW geholt weil ich selbst das gefühl hatte das es ihm nicht mehr gut geht bei mir. Hab ihn also noch 5 wochen mit guten Gewissen in mir behalten wenn man bedenkt das die nette frau doctorin der uni klinik ihn sofort in der 32 woche holen wollte (ok sie war selbst schwanger und war wohl deshalb übervorsorglich).
Ich drück dir die Daumen das dein Bauchbewohner noch lange in dir bleiben kann und das alles gut geht :-D

2

vielen dank für deine antwort!

ich bin so hibbelig nach gestern! also man meinte, dass ich auch gestose-risiko habe (aber noch keine gestose!) und ich muss wieder in 8 wochen zum doppler (da werde ich schon in der 30. ssw sein). den termin bei meiner fä habe ich am mi, da denke ich werden wir alles besprechen. ich freuie mich, dass man die möglich gefahr erkannt hat, aber ich hoffe, dass sie audbleiben wird!

schönes we!
irina

3

Hab ein ähnliches Problem bei mir wurde es in der 27 SSW fest gestellt und bin jetzt in ende 31. SSW. Bis her wächst Baby immer schön brav weiter so wie es soll es ist zwar angeblich kleienr aber das kann auch andere Gründe haben.

Ich muss halt jetzt wöchentlich zum Doppler.

4

Bei mir wurde das erstmalig bei 17+1 festgestellt das es auf der rechten Seite der vErsorgung Probleme gibt. Bei 20+0 waren es dann schon beide Seiten und es hieß hochpathologischer Befund. Aussage war noch ist das Baby gut versorgt, aber so ab der 28. ssw kann es Probleme geben muss aber nicht.
So dann bei 20+4 Feindiagnostik Baby kerngesund zeitgerecht entwickelt. Versorgung linke Seite wieder etwas besser, rechts eingeschränkt. Kontrolle für 28+5 angesetzt dann sehen wir weiter.

Meine Ärztin macht jetzt in 2 Wochen wieder US und schaut weil Baby ja in der Zeit wieder gewachsen sein muss, stellt sie fest ist nicht so wie es soll, werden wir weitersehen.

Es ist einfach so auch hab ich ein höheres Gestroserisiko, seit Ewigkeiten immer leicht Eiweiß und Wasser, Blutdruck hat sich zum Glück wieder gefangen. Wird halt auch ständig kontrolliert. Verschlechtern sich die Werte oder stimmt die VErsorgung nicht mehr wird eine Entscheidung gefällt werden müssen wies weitergeht. Denk mal das die solange wie möglich das Baby im Bauch halten möchten.

Mach kannst du nicht viel, ich soll brav Magnesium nehmen, viel trinken und schonen.

Liebe Grüße Knuddeltweety 21+0

Top Diskussionen anzeigen