wer wird aufgrund empfindlicher Brustwarzen vorrauss.NICHT stillen?

Hallo!

Mach mir echt nen Kopf,denn ich hab empfindliche Brustwarzen-> mag es selbst überhaupt nicht & schon gar nicht die Vorstellung,wenn andere da "rum machen"...

Hab da wohl ein Kopfproblem,denn ich möchte das beste fürs Kind - sprich stillen - aber es nützt doch auch nix wenn ichs ekelig/zuwider und unangenehm finde & jedesmal beim stillen denke,wann ists entlich vorbei...

Ich meine das "Abstoßen"der unangenehmen Situation STILLEN, würde doch auch Kind merken,dass keine Harmonie da ist...#kratz

Oh mann! Ja klar,versuchen werde ich es - aber mich schaudert echt schon der Gedanke daran,ich kann nix dafür denn es war schon immer so.. #heul

Wem gehts ähnlich? Was gibts für "hilfen" wo ich es erstmal überbrücken kann,und es dann vielleicht doch gar nicht so schlimm finde??

Bin ich dann " schlechte Mutter", weil ich an mein WOHLERGEHEN denke,wenn Stillvorgang mir mit den Nippellutschen grausig & zuwider??#schmoll

#danke für aufbauende Worte

Antje, 36+0 SSW

1

Hallo,

Du koenntest es mit Stillhuetchen probieren...

...und ein wenig Gelassenheit #augen (warum so aggresiv?)!

Gruss
Baumrock

7

wieso aggresiv? weil ich bestimmte hauptwörter durch großschreibung deutlicher hab machen wollen? #augen

gibts verschiedene stillhütchen,was ist beim kauf zu beachten?

9

HI,

Medela-Stillhütchen aus der Apo sind toll. Hat unsre Hebi empfohlen, weil sie Hautkontakt (Baby und MUtter) zulassen und das Baby seine NAse nicht ans Stillhütchen drückt, sodern dank der Aussparung an MAmas Brust!

LG
JEnny

weitere Kommentare laden
2

Hallo Antje,

also ich werde vorraussichtlich nicht stillen, da ich bei meiner Tocher eine sehr schlechte Erfahrung damit gemacht habe.
Sicher ist Muttermilch das Beste, aber wenn man da nicht 100% dahinter steht, kann es einfach nicht klappen, das sagte sogar meine Hebamme damals.
Meine Tochter war total trinkfaul und ich hatte soviel Milch, dass ich stänig Brustentzündungen hatte. Meine Brustwarzen waren gerissen und blutig. Ich hab dann abgepumpt, aber durch das starke pumpen, bekam ich immer mehr Milch und immer schlimmere Entzündungen. Es war der reinste Horror und ich konnte die Zeit einfach nicht genießen.
Deshalb werde ich mir das diesesmal nicht antun!
Und ich denke auch nicht, dass man deshalb eine schlechte Mutter ist, ich denke sogar, dass ich damals eine schlechtere war, weil ich die Kleine nur noch von der Brust haben wollte, und das hat sie sicher auch gemerkt.
Aber vielleicht enttscheidest du dich wenn das Baby da ist anders. Das ist meistens sowieso eine spontane Entscheidung!

LG und alles Gute
Dani

3

Hi!

Bei meinem ersten Sohn hatte ich mich tierisch aufs stillen gefreut... abba dann der schock: mein kopf hatte nicht mitgemacht, so wie du das beschrieben hast. ich wollte es abba trotzdem durchziehen nur hatte mein sohn gemerkt das es mir psychisch dabei nicht gut ging und hat nur noch die brust angeschrien. ende vom lied, ich habe nach 8 wochen das stillen an den nagel gehangen.

nun bin ich wieder schwanger und überlege ob ichs diesmal nochmal versuche, denn bei mir wars ja kopfsache und ob sich das geändert hat bis jetzt, bezweifel ich noch. abba wenn ich ejtzt sage ich lass es von anfang an hab ich einfach ein tierisch schlechtes gewissen und ich will die hoffnung nicht aufgeben, deshalb hab ich mir gesagt:

probiers stillen, wenns net klappt, dann pumpste ab und wenn das auch net funktioniert gibs die flasche.

so und nu versuch ich mir damit nicht mehr so viel stress zu machen bis es soweit ist.

vielleicht werde ich vorher nochmal mit ner hebamme sprechen abba für danach hol ich mir auf alle fälle eine, damit sie mir alles zeigt und ich es nicht wieder vermassel!

ich kann dir nur raten es zu versuchen, du kannst es ja immernoch lassen!

lg bine

8

ach ja und wegen deinen empfindlichen brustwarzen würde ich dir stillhütchen empfehlen, wenns wirklich net geht!

lg bine

4

HI Antje,

Ich werde nicht Stillen.Aber nicht wegen empfindlichen BRustwarzen, sondern weil ich nicht stillen will. ICh fühle mich dabei nicht wohl und kann mich damit nicht identifizieren. Ich bin durch und durch eine Stillmama. Daher kann ich dir keine Tipps geben nur soviel sagen: Wenn du aus diesem Grund nicht stillen willst, ist das völlig okay und eine gute Mutter definiert sich nicht übers Stillen (obwohl manche das machen). Wenn du einen Aber gegen das Stillen hast, wird es wahrscheinlich gar nicht erst klappen können, denn Stillen ist auch eine KOpfsache. Dein Baby spürt den Unmut und das Stillen könnte in den ersten Tagen schon scheitern.
Probier es einfach aus, wenn du dich dann nicht wohlfühlst, kannst du immer noch zur Flasche greifen.

LG
Jenny

6

"Ich bin durch und durch eine Stillmama."

Berichtigung

Ich bin durch und durch KEINE Stillmama sonern eine Flaschenmama

5

hallöchen

ich habe in der ss auch immer wahnsinnig empfindliche brustwarzen, wenn da nur das handtuch beim abtrocknen rankommt, krieg ich die krise.
aber wenn das baby da ist, sind sie gar nicht mehr empfindlich.
ich hab mir gesagt, ich probiers einfach, wenns nicht geht, still ich halt ab, aber es ging wunderbar.
ich glaube, dass sich das legt, sobald das würmchen da ist. ist sowieso dann alles anders, als wie man sich das vorgestellt, ausgemalt und gedacht hat, ganz anders.

liebe grüsse
shirleyphoebe + chayenne 3,5 j + pascal 13 mon + #ei

10

Hallo Antje,

ich werde voraussichtlich auch nicht stillen. Ich will schlicht und einfach nicht.

Du wirst hier öfters im Forum hören, daß man unbedingt stillen sollte und alles andere widernatürlich sein usw. usw. Doch mal ganz ehrlich was ist für ein Kind wichtiger: Das die Mama sich wohlfühlt und das an das Kind weitergibt oder die Mama sich mit etwas quält nur um eine "perfekte" Mama zu sein?

Jeder sollte insbesondere in einer stressigen Zeit wie nach einer Geburt sich nicht unnötig unter Druck setzen.

Wünsch Dir alles Gute.

Viele Grüße

Kerstin

12

Hey Leute,

ich hab auch schon tierischen Horror. Ich möchte es eigentlich gern, denn es ist gesund, kostengünstig und wenn es klappt auch praktischer (kein Fläschchenwarmmachen etc). Aber ich finde die Vorstellung auch schaurig. Bei mir kommt noch dazu, dass ich nach acht Wochen wieder arbeiten gehe und deshalb abpumpen muss. Deswegen mache ich mir schon manchmal Gedanken, ob das auch klappt.

Nur kann man das meist nicht laut sagen, weil dann sofort unterschwellige Vorwürfe kommen und Bemerkungen, dass eine gute Mutter stillt usw. Geht Euch das auch so, dass jeder gleich fragt "Aber du wirst doch stillen, oder?" Zwischen den Zeilen heißt das: Wehe wenn nicht, Du Rabenmutter". NERVIG!

Grüße
Nele (29. SSW)

13

Liebe Antje,

aus ähnlichen Gründen habe ich meine Tochter auch nicht gestillt. Mittlerweile ist sie fast drei und eines von den gesünderen Kindern im Kindergarten (es geht also auch ohne Muttermilch).
Nun ist es bald wieder soweit und ich habe mich wieder dazu entschlossen nicht zu stillen. Und ich finde das auch in Ordnung!!!!!
Allerdings muß man dann schon ganz schön selbstbewußt sein und auch hinter dieser Entscheidung stehen, denn es kommen schon immer wieder blöde Bemerkungen.
Angefangen im Krankenhaus bei den Schwestern ("Was? Sie wollen nicht stillen???" )bis hin zum KInderarzt (Sie wissen aber schon, daß Stillen das Beste für Ihr Kind ist) bis hin zu den Müttern die gerne gestillt hätten, aber nicht konnten (Das wäre ja für mich nicht in Frage gekommen).

Außerdem glaube ich auch, wenn man sich schon so sehr dagegen sträubt, daß es eh nicht funktionieren würde oder ständig irgendwelche Probleme auftauchen würden.

Also, viel Spaß beim Fläschchen geben

antita79

14

Hallo Antje,

ich habe auch empfindliche Brustwarzen und fand den Gedanken daran vorher grausig. Ich habe es trotzdem probiert - und siehe da, es hat mich überhaupt nicht gestört. Nachdem die ersten schmerzhaften Versuche vorbei waren, fand ich sogar richtig toll. Am Anfang habe ich Stillhütchen benutzt, weil meine Kleine nicht gut saugen konnte. Später ging es auch ohne.

Also ich an deiner Stelle würde es auf jeden Fall probieren. Und wenn du es dann immer noch nicht willst, lass es einfach. Ich finde nicht, dass Stillen das Wichtigste auf der Welt ist.

Viele Grüße
Meggie mit Paula (*16.07.2006) und #ei (19. SSW)

Top Diskussionen anzeigen