Wie soll ich bloß mit 2 Kleinkindern klarkommen??

Hallo liebe Mitschwangeren...

ich verzweifle momentan irgendwie total an mir selbst...
Ich habe einen zuckersüßen 2 jährigen Sohn.Nach seiner Geburt bin ich direkt wieder arbeiten gegangen, Vollzeit. Habe demnach nicht viel Zeit selbst mit ihm genießen können. Als er 1,5 Jahre alt war bin ich erneut schwanger geworden, nun bin ich vor 2,5 Wochen vorzeitig in den Mutterschutz gegangen und seitdem ich den ganzen Tag zu Hause bin merke ich erstmal so richtig, wie anstrengend es eigentlich ist, nur Mutti zu sein. Ein 2 jähriger verlangt so unheimlich viel von einem und besonders jetzt, wo ich hochschwanger bin, fällt es mir besonders schwer dem gerecht zu werden. Heute hab ich vor lauter Verzweiflung geweint, weil ich das Gefühl habe alles wächst mir über den Kopf. Der Haushalt, mein Sohn, die immer anstrengendere Restschwangerschaft, dann keinen Ausgleich zu haben, von Morgens bis Abends nur Mutti sein, ich muss mich da erstmal einleben. Ich frage mich nun, ob ich das alles mit noch einem Säugling dazwischen schaffen werde!? Ich bleibe diesmal auch 1 Jahr zu Hause, das neue Elterngeld gibt uns die Chance dazu. Aber wie wird unser Alltag aussehen? Schaffe ich daas mit 2 Kleinkindern? Momentan traue ich es mir absolut nicht zu. Oder liegt es an der Schwangerschaft und den Hormonen und dem allgemeinen Unwohlseein jetzt zum Ende hin? Ich weiß es nicht, aber momentan "bereue" ich es manchmal, mich sooo schnell für ein zweites Kind entschieden zu haben. Und auf der anderen Seite freue ich mich soooo unglaublich auf meine Tochter und bin so stolz. Ich weiß echt nicht was mit mir los ist...
Ging es euch genauso vor der Geburt eures zweiten und falls ja, wie ging es weiter?
Bin so verzweifelt, hab das Gefühl ich steh ganz alleine da, mein Partner versteht nicht was in mir vorgeht, er meint immer nur ganz cool "du wolltest es schließlich so".

Eure traurige Sina mit Joel Maurice, 17.4.2005 und Mädchen 34.SSW

1

Hallo Joeli,
ich denke, dass einem zwischendurch Zweifel kommen, vor allem kurz vor der Geburt, ist ganz normal (und auch richtig so, besser als über gar nix nachzudenken...)
ich finde persönlich, 2 Kinder mit kurzem Abstand ist auf jeden Fall anstrengend!
Andererseits - da wirst du hineinwachsen! Das packst du bestimmt!Aber ich wundere mich, wo du deinen Sohn hattest als du voll arbeiten warts und ihn jetzt zu Hause hast.
Vielleicht hast du die Möglichkeit, ihn zumindest teilweise unterzubringen, dann hat er Spielkameraden und du ein bißchen Luft und Zeit für das Baby!
Liebe Grüße
Anja

2

Hallo,

mach dir keinen Kopf darüber, ich denke du wächst in die Situation hinein. Meine beide werden gerade mal 11 Monate unterschied haben, stelle mir das auch sehr stressig vor und angst habe ich auch. Ich denke, jede Mutter hat angst davor, wie das Leben wird mit zwei Kindern, aber es ist machbar, sieht man ja an die Muttis, die schon zwei haben.
Gönn dir aber auch mal ruhe, dein Freund kann sich ja mal um den Kleinen kümmern und du ruhst dich etwas aus, das brauchst du auch!! Du bist Hochschwanger, also von daher, du willst ja keine vorzeitigen Wehen haben oder? Ich gönn mir auch mal Pausen, vor allem wenn ich merke, das ich schon leichte schmerzen habe im Bauch und da sagt mein Freund nix. Laß den Kopf nicht hängen, du schaffst das, glaub an dich!

Lg,
Hsiuying + May-Ling (15.7.06) & Nick (37 SSW)

3

Hallo Sina,

Deine Ängste sind völlig normal. Es wird auch so sein, dass Du noch Stress dazu bekommen wirst.
ABER:
Das ist zu schaffen? Du bist jetzt erst seit knapp drei Wochen zu Hause und merkst, was es bedeutet, keine geregelten Zeitabläufe mehr zu haben, und immer dann zu reagieren wenn ein kleines Menschenkind es anfordert. Ein Kind und das Leben mit einem Kind ist nur bis zu einem bestimmten Punkt planbar. Es wird chaotischer werden als in Deinem Berufsalltag.
Das ist so. Und das ist nicht schlimm. Du wirst noch oft die Hände über den Kopf werfen und Verzweiflung fühlen.
So ist das mit uns Müttern. Ich kann Dich soooo gut verstehen und weiß genau was Du fühlst.
Einen kleinen Vorteil habe ich darin, dass ich von Anfang an zu Hause war und mich schon früher auf dieses Leben einstellen konnte.
Es wäre gut für Dich wenn Du Deinen Sohn vielleicht für zwei / drei Vormittag oder stundenweise in eine Betreuung geben kannst, so dass Dir Zeit für Dich und dann auch für das Baby bleibt.
Mir hat das unheimlich geholfen!!!
Ich wünsch Dir alles Gute - auch für die Geburt.

Gib Dir Zeit, Du wirst Deinen Rhythmus finden. Versprochen!
I.

4

mir geht es genau gleich wie dir.. bin momentan auch überfordert mit diesem gedanken..
aber vielleicht liegt das ja einfach an unseren namen..
liebe grüsse und alles gute sina

5

Danke ihr lieben für aure aufbauenden Worte - ich hoffe, es wird was wahres dran sein.

Wünsche euch alles Gute.

Sina

6

Hallo Sina,

es ist ganz normal, dass man zwischendurch das Gefühl hat es nicht zu packen, aber das vergeht sicher wieder.

Meine Mäuse werden nur 18 Monate auseinander sein und ich frage mich auch ständig, wie ich das machen soll!

Mein Mann unterstützt mich zwar wo er kann, aber er arbeitet ja schließlich den ganzen Tag. In dieser Zeit hab ich ja dann die ganze Arbeit zu Hause.
Aber damit müssen wir wohl klar kommen und das werden wir auch schaffen. Die erste Zeit wird viell. extrem stressig werden, aber wenn beide erst mal miteinander spielen können, dann haben wir bestimmt etwas mehr Zeit zum durchatmen.

LG
sarah mit leah 16mon + max morgen 29.ssw

7

Kopfhoch

Ich war fast so alt wie Du, ich war 23 als mein zweiter auf die Welt kam. Meine Tochter war gerade mal 18 Monate alt. Es wird mit Sicherheit Tage geben, an denen es furchtbar schwer wird, aber es wird auch wie jetzt auch wunderschöne Tage geben. Meine Mäuse sind zwischenzeitlich 5 und fast 7 Jahre alt und ich muß sagen es war die beste Entscheidung die Kinder so nah beieinander zu bekommen. Sie spielen so wunderschön miteinander und sind ein richtig eingeschworenes Team. Streiten gehört zwar auch dazu aber im großen und ganzen ein Dream-Team. Dir wirts genauso gehen.

Liebe Grüße

Sternla081178 mit Kids 5 und fast 7 und #baby 30 SSW

8

Hallo Sina,

meine Töchter sind genau 18 Monate auseinander und jetzt schon 5 und fast 4 Jahre. Keine Angst, es ist zu schaffen. Es war eine Umstellung, aber die zweiten sind oft genügsamer und ruhiger.
Vielleicht ist dein Sohn zur Zeit auch fordernder weil er dich plötzlich den ganzen Tag für sich hat und die Zeit voll auskosten will. So war es bei meiner Tochter, als sie gerade 1 Jahr alt war musste ich wegen Komplikationen in der SS 5 Monate liegen, als ich wieder aufstehen und mich um sie kümmern durfte, wollte sie alle Aufmerksamkeit. Das ließ wieder nach als das zweite Kind da war und ich mich besser fühlte. Wir haben in der Zeit während ihre Schwester schlief viel zusammen gemacht, gebastelt, Lego oder Bauklötze gebaut, gekuschelt usw.
Da wächst man rein, genieße die Zeit zu Hause, ich habe oft wehmütig zurückgedacht, als ich wieder gearbeitet habe.

Lg
elisha 24 SSW.

9

hallo sina.

ich kann dir nur sagen, mir geht es manchmal ähnlich - und ich hab nur 1 kind.

ich war immer vollzeit arbeiten seit ich aus der schule gegangen bin und die umstellung von power-arbeitsfrau auf mutter und hausfrau fällt mir gelegntlich noch immer schwer, obwohl meine maus schon bald 8 monate alt ist.

manchmal frage ich mich ernsthaft,wie ich das früher bewältigt habe. vollzeitjob, 2 pferde zu versorgen, haushalt und ausgehen....

heute hab ich keine pferde mehr, nur noch haushalt und kind.
aber es ist einem zu beginn absolut nicht klar, was für aufgaben so ein kind an einen stellt.

ich möchte nächstes jahr wieder anfangen zu arbeiten, würden wir jetzt schon in der nähe meiner schwiegis wohnen, würde ich sicherlich dieses jahr schon wieder gehen, weil es mir einfach fehlt.

lg

und kopf hoch!

alex

Top Diskussionen anzeigen