pco???!!! wie war es bei euch

Hallo ihr lieben!


viell kann mir jemand von euch weiterhelfen:


wer von euch hat/hatte pco? wie wurde pco festgestellt?

welche symptome habt/hattet ihr? wie wurdet ihr behandelt?

in welchem üz wurdet ihr schwanger? war es sehr schwer

schwanger zu werden? oder hat es jemand ohne viele medis

geschafft?

ich wünsche euch allen eine schöne kugelzeit und viel glück!!

lg verborgen

1

Morgen!

Bei mir wurde, als sich nach der Geburt meiner Großen kein Zyklus mehr einstellen wollte erst Hashimoto Thyreoiditis und dann PCO diagnostiziert.
Ich hatte dann einen endlosen Ärtzemarathon hinter mich zu bringen, verschiedene Behandlungsmöglichkeiten wurden getestet und hat leider alles nix gebracht...

Ernsthaft "geübt" haben wir 1 1/2 Jahre ohne das etwas passiert ist, dann hat mein FA mir als letzte Chance Metformin vorgeschlagen, da auch noch eine Insulinresistenz festgestellt wurde. Im zweiten Zyklus unter Metformin bin ich dann schwanger geworden!!

Viel Glück!!

Judith (35. SSW)

2

wer von euch hat/hatte pco? wie wurde pco festgestellt?

ich ;-) sogar sehr stark, mein FA sagt immer "lehrbuchmässig". Festgestellt wurde es durch einen Hormoncheck und US nach meiner zweiten FG.e

welche symptome habt/hattet ihr? wie wurdet ihr behandelt?
Symptome - verstärkte Körperbeharrung, erhöhte männl. Hormone, Zysten an den Eierstöcken.

in welchem üz wurdet ihr schwanger?
2002 im 2. ÜZ
2005 im 4. ÜZ
2005 im 5. ÜZ
2006 im 5. ÜZ mit Hormonbehandlung

war es sehr schwer

schwanger zu werden?

nein, das Problem war eher schwanger zu bleiben. daher wurde bei mir die Eireifung/sprung unterstützt.

Lg Bunny #hasi

3

Hallo,

meine Geschichte:
Nachdem ich im Mai05 die Pille abgesetzt habe, um schwanger zu werden, wollte sich ab August keine Regel mehr einstellen. Ich war dann im November bei meiner FÄ, die einen Hormontest gemacht hat. Danach schickte sie mich weiter zu einem "Diabetestest" (wie schnell der Körper eine Zuckerlösung verarbeiten kann, bzw. wieviel Insulin er dazu braucht). Das Resultat war dann PCO. Gleichzeitig schickte sie mich zur Untersuchung meiner Schilddrüse, wo eine Unterfunktion festgestellt wurde.
Die SD wurde dann medikamentös eingestellt (Tyhroxin), und zur Behandlung von PCO bekam ich erst den Rat, meine Ernährung umzustellen und auf Kohlenhydrate möglichst zu verzichten. Außerdem sollte ich jeden Tag mindestens 1/2 h mich bewegen.
Das hab ich dann konsequent gemacht, bis Juni 06 hab ich dadurch ohne Probleme 8 Kilo abgenommen, dann hat das Ganze stagniert und meine Hausärztin empfahl mir, einen Laktose- Belastungs-Test zu machen. Dort wurde festgestellt, dass die Bewegung so nicht ausreicht, da mein HerzKreislaufsystem ganz in Ordnung war, aber meine Muskelleistung nicht. Daraufhin habe ich mit sanftem Muskelaufbau begonnen. Das Abnehmen ging weiter. Außerdem haben wir uns dann im Juli einen Hund zugelegt, so dass ich auch fast täglich mehr als 1/2 Stunde an der frischen Luft mich bewegt habe.
Ab Okt.06 bekam ich dann wieder meine Tage, sofort regelmäßig. Wir haben nicht verhütet und nicht gedacht, dass ich schon schwanger werden kann, da ich immer noch viel Übergewicht hatte. Im Januar 07 bin ich dann trotzdem schwanger geworden (Gewicht: 93kg).
Die PCO wurde also nicht medikamentös behandelt, sondern nur durch Ernährungsumstellung und Bewegung. Meine FÄ hat es gar nicht geglaubt, dass ich damit so große Erfolge habe. Ich war aber auch fast durchweg sehr konsequent, es hat sich gelohnt!
Auch in der Schwangerschaft versuche ich, mich kohlenhydratarm zu ernähren, was nicht immer gut klappt.

Ich wünsche dir auch viel Erfolg!
LG Nuschka

PS: Die "Logi"- Diätbücher sind als Anleitung für eine kohlenhydratreduzierte Kost sehr empfehlenswert!


4

Hallo
schliesse mich mal hier an. Mein Mann und ich versuchen chon eit 5 Jahren baby zubekommen . 2003 ging ich dann zu meiner damaligen FÄ die aber nur sagte das ich blasen in den Eierstöcken hätte , und es daher schwer sei kinder zubekommen. Das war es dann erstmal.
Dann sind mein Mann und ich rüber für ein Jahr nach America . November 2005 ging ich dann hier ind deutschland auf dei Base zu einer Ärztin fir oihne viel mucken meinte das ich bestimmt PCO hätte .
Ich erst mal PC...was . Sie erkärte mir alles und machte dann us und blutunteruchungen . Nun ja und was soll ich sagen , es stellte ich raus das die blasen keine blasen sonder zysten waren . Ich bekam dann Metformine und nahm da chön brav für über ein Jahr. Ungefähr nach 10 monaten stellte ich ein normaler zyklu ein und was soll ich sagen im Februa dieses Jahre hat es dann entlich geklappt und ich bin schwanger geworden.
Also ich kann Metformin nur emfpehlen is kein Wundermittel aber es kann helfen. Und ich denke bevor man dick Hormon behandlung macht sollte man es zumindest mal mit Metformin versuchen.

Das ironische ist mein Mann und ich ind november 2006 in der KIWI zum vorstellungs gespräch gewesen und wir wollten eigentlich bald mit Hormon brhandlung under der ganzen anfangen aber nun ja wie du siehst es klappt auch ohne alles.

Martina und krümmel 12+4

5

Hallo,

ich habe 2005 die Pille abgesetzt und wurde im 1 ÜZ Schwanger leider wurde mehrere Zysten festgestellt. Hatte dann auch eine FG. Es war eine sehr schlechte FA.
Dann wurde ich nicht mehr Schwanger der nächste Arzt stellte PCO fest, kannte sich jedoch nicht richtig aus bekam Metformien und wurde Schwanger im glaube 2 ÜZ leider zu früh was mir jetzt die KIWu- Klinik sagte, ich verlor das Kind erneut. Ich fand endlich eine tolle Ärztin 2006 wurde ich operiert ( Zyste 8ml Flüssigkeit entfernt und Eierstöcke angestichelt) das war im September. Wurde einfach nicht Schwanger. Dann siehe in meine VK ( Heilpratiker). Ich bin wieder Schwanger und nehme seit den positiven Test Metformien und Utrogest und es ist alles gut. Achso und Fragmin.
Es ist sehr langwierig, aber lass den Kopf nicht hängen, ich war auch schon sehr verzweifelt.
Das wichtige ist das du einen richtigen FA hast!!!

Nicole mit Purzel 14SSW und 2#stern#stern im#herzlich

Top Diskussionen anzeigen