eltern mit verschiedener religion

hey. ich wollte mich gerne austauschen, denn langsam wird das in meiner beziehung zum dauer-thema.
mein partner ist isralei, also jüdisch, und ich als deutsche -christlich-katholisch.
keiner von uns beiden ist absolut fanatisch religiös, wir gehen nicht in die kirche bzw. synagoge usw.

dennoch gehört zu einer normalen erziehung eine wertevermittlung bzw. auch feiertage...und letzten endes auch die liebe familie....
die jüdische seite besteht hartnäckig auf beschneidung 8 tage nach der geburt und soweiter.....meine familie auf taufe.
wir haben uns gegen eine taufe entschieden, und jüdisch wird das kind auch nicht sein, weil es über die mutter vererbt wird, aber trotzdem wollen die israelis eine beschneidung.
ich bin total dagegen, weil es weder einen medizinischen noch einen relgiösen grund gibt, der für unser kind in frage käme.
was meint ihr?
habt ihr damit erfahrungen gemacht?

danke im vorraus!

lineafleur + kirps (23 ssw)

1

hi süße


das Thema beschneidung ist ein heikles Thema in vielen Kreisen!


Ich hab die Erfahrung gemacht das Beschneidung nicht so gut ist für die Sexuellen Erfahrungen später!

Mein Freund und mein Bruder sind beschnitten aber nicht aus religiösen sondern aus medizinischen Gründen!

Mein Freund z.B hat Probleme beim Sex zu kommen, er kann nur kommen beim onanieren!

Ich finde das beschneiden vom Gefühl her was kaputt macht!

ICh würde deinen Freund/ Mann das auch so erklären vllt ist ihm das auch wichtig deine Ansicht zu verstehen lernen!

Vielleicht hilft dir mein Bericht weiter!!!

LG Kathy& Krümel (7SSW) #ei 08.01.08

2

Hallo,

das Thema Religion ist nicht so einfach! Bei uns ist das so:
Mein Mann ist katholisch und ich bin auf dem Papier evangelisch, aber eigentlich Buddhistin. Ich bin wg. des Kindes nicht aus der Kirche ausgetreten, da wir in einem kleinen Dorf wohnen und es erhebliche Probleme mit Kindergarten und Schule geben würde, wenn unser Kind nicht getauft ist. Ich möchte aber unbedingt vermeiden, dass mein Kind katholisch wird, daher wird es evangelisch getauft.

Da ihr euch für keine Religion entschieden habt, würde ich auch dabei bleiben. Deine Familie muß auf Taufe verzichten, also sollte seine Familie auch auf die Beschneidung verzichten! Versucht das in einem ruhigen Gespräch zu erklären und schließlich hat euer Krümel später das Recht, selbst zu entscheiden, was er glauben möchte!

Liebe Grüße
Jessica + Würmli 23.SSW#huepf

3

Hallo

Also ich bin Muslemisch(Türkin) und mein Mann katholisch(Pole). Bei uns in der religon macht man bei uns auch die beschneidung. Wir haben einen Jungen vor 1 jahr bekommen. Wir haben ihn weder beschnitten noch getauft.

Unsere familien haben na klar druck gemacht aber mein mann und ich hielten uns zusammen. Wir wollten es nicht, und wir haben uns nichts einreden lassen.

Wir sind auch nicht so religös und unser Kind soll an das glauben woran er will haupsache er wird ein Guter Mensch.

Wenn er was über die religiön wissen möchte können wir es ihm gerne erzählen. Wenn er einen glauben annehmen möchte dann bitte. aber das ist seine entscheidung.

Hallt nur mit deinmen mann zusammen dann klappt das auch schon. ich weis wie du dich fühlen tust.
Dein kind ist noch nicht mal da und schon wird alles gesprochen. Die haben doch alle eine Macke. Es ist eure Kind und nicht den ihre Kinder.

Gruß Mel

4

danke @ mel, und die anderen. das baut auf! ich dachte schon ich bin total verrückt und verbohrt weil ich das nicht will.
Mel, wie macht ihr das mit festen? weihnachten und so? feiert ihr das oder erklärt ihr euerem kind, dass es so ein fest gibt, ihr es aber nicht feiert weil euer glauben unterschiedlich ist...oder wie?

klar die familie macht total druck, und erzählt die ganze zeit , dass das volk israel weiter exsistieren muss, dass ein unbeschnittner mann "unrein" ist, und so ein kram.

meine eltern haben sich schon damit einigermassen abgefunden.
es ist nur so nerven aufreibend für mich, weil es meine erste schwangerschaft ist und ich schon beschäftigt genug bin, diesen prozess zu erleben...dann kommen die von allen seiten und wollen ihren willen durchsetzen--echt anstrengend.

auch für meinen partner ist das schwer, weil er dazwischen steht und manchmal nicht mehr weiß was er eigentlich selbst will.
da kommt es schon zu vielen konflikten....

9

Also Samuel mein junge bekommt die ganze feire mit. Vom weihnachten bis zum Ostern. Einfach alles. Er bekommt aber auch meine religion mit zum Beispiel Beiram und so.

Da machen mein mann und ich gar keinen stress.

Dein Mann soll über 100% zu dir uns zum Kind halten. Was will dein mann?Denkt er genau so wie du? Wenn ja,dann zeigt das ihr gemeinsam stark seid.

Lasst euch nichts einreden. Und auch beim Namen nicht. Mein Sohn hat einen doppel namen Samuel Cansin. Eine Katholische und muslimische und gut is.

weitere Kommentare laden
5

Hallo!

Ich persönlich hätte ein problem damit an meinem Baby rumschneiden zu lassen ohne das es medizinisch notwendig ist!
Es hat Wundschmerzen...und das nur für einen Ritus, dem du dich garnicht und deine Mann nicht so sehr, dasser darauf bestehen würde, verplichtet fühlt...alsa für andere Leute schon überhaupt garnicht!!!!!

Wen ihr euch gegen Taufe und Beschneidung entscheidet kann doch keiner meckern....wenn die liebe Verwandschaft eine Beschneidung will, warum sollte dann die deine nicht auf eine Taufe bestehen....und da es euer Kind ist trefft IHR die Entscheidung!

ich würde so argumentieren:
1.Es ist UNSER Kind, und es ist weder katholisch, noch jüdisch!
2. wir wollen unserem Kind die Wahl lassen...wenn es mit 14 religionsmündig wid, kann es selber wählen - es kann sich beschneiden lassen, wenn es den jüdischen Glaben wählt, taufen lassen, wenn es den katholischen wählt, oder nichts von beiden, wenn es das nicht will!

Weiterhin könntet ihr sagn, dass beide Eltern ja nunmal unterschiedlichen Konfessionen angehören und es gegenüber dem jeweils anderen unfair wäre...

Wie steht dein Mann dazu?

Und: ihr könnt dem Kind unabhängig von Taufe und Vorhaut religiöse Werte ermittlen, die Feiertage beider Religionen begehen...es ist weder euch gegenüber, noch und vor Allem dem kind gegenüber fair, in eine Richtung zu drängen!
und bei alelr Liebe, dazu hat keine Verwandschaft das Recht!

Und nebenbei: eine Taufe bedeutet rein faktisch für das Kind nichts, ausser ein wenig Wasser...eine Beschneidung ist ein Eingriff, eine Verletzung(würde das Kind wenigstens lokal betäubt weden?) und Wundschmerzen - da hört der Spaß auf!

Und das sage ich nicht, weil meine Kinder getauft sind...

Beides sollte nichts sein, was man Verwandten zu Liebe macht!
Sondern, wenn schon dan eine EINVERNEHMLICHE Entscheidung der Eltern!

Wenn euer Kind später fragt:"Warum bin ich beschnitten?"..ist die Antwort dann:" Weil Tante X und Oma es so wollten!"???

In diesem Sinne...

lasst hören, was ihr tun wollt...
lg

melanie mti Nr.3(23.SSW)

7

danke @ mel, und die anderen. das baut auf! ich dachte schon ich bin total verrückt und verbohrt weil ich das nicht will.
Mel, wie macht ihr das mit festen? weihnachten und so? feiert ihr das oder erklärt ihr euerem kind, dass es so ein fest gibt, ihr es aber nicht feiert weil euer glauben unterschiedlich ist...oder wie?

klar die familie macht total druck, und erzählt die ganze zeit , dass das volk israel weiter exsistieren muss, dass ein unbeschnittner mann "unrein" ist, und so ein kram.

meine eltern haben sich schon damit einigermassen abgefunden.
es ist nur so nerven aufreibend für mich, weil es meine erste schwangerschaft ist und ich schon beschäftigt genug bin, diesen prozess zu erleben...dann kommen die von allen seiten und wollen ihren willen durchsetzen--echt anstrengend.

auch für meinen partner ist das schwer, weil er dazwischen steht und manchmal nicht mehr weiß was er eigentlich selbst will.

zwischen drin ( in einer zweifel phase) hat er mir erzählen wollen, dass er es für problematsich hält wenn sein penis anders aussieht als der seines sohnes.....ist denn das zu glauben???????

inzwischen haben wir das einigermassen diskutiert und er sieht ein, dass es für mich nicht vertetbar ist ein stück von dem körper meines kindes abzuschnippeln...einfach so.

ich habe 3 brüder und 2 davon sind wegen vorhaut-veregnung beschnitten...und haben mir beide gesagt, dass es verdammt wehgetan hat ...die waren soweit ich mich erinnere 4 tage im KH deswegen....


da kommt es schon zu vielen konflikten....

8

Hallo!

schön, dass er da einsieht und akzeptiert!
Und wenn ihr euch einig seid, hat da sonst auch keiner was zu melden!

lg

melanie

6

Hi !
das Problem mit der Religion haben wir auch! Ich bin Türkin und eigentl. Moslem (nicht wirklich!) und mein Mann ist Deutscher und evangelisch. Wir haben beschlossen, dass unser Kind weder getauft wird noch beschnitten. Wir möchten, dass unser Sohn es selbst entscheidet, denn beides sind Dinge die nicht rückgängig zu machen sind, wenn sie einem nicht mehr passen. Deswegen halten wir uns da raus.

Lustig wird es allerdings erst, wenn unsere Familien davon erfahren.. hi hi... Ist uns aber wirklich egal. Das ist unsere Entscheidung, unser Sohn... Mein Mann und ich sind uns einig und das ist das Wichtigste.

Findet Ihr auch raus, was für Euch wichtig ist... ohne die Familie, denn die werden sich das ganze Leben lang immer wieder einmischen...

LG, Moschde + #baby 23. SSW

10

Hallo,

ich bin orthodox, mein Mann katholisch. Wir haben orthodox geheiratet und wir werden auch unser Kind orthodox taufen. Aber das ist die Entscheidung von uns beiden. Da mein Mann nicht so viel mit der katholischen Kirche zu tun hat, ausser dass er Kirchensteuer zahlt. ;-)

Für mich ist Taufe wichtig, egal ob orthodox oder katholisch.

Feiertage wird unser Kind sowohl unsere als auch katholische mitbekommen. Ich finde es eigentlich ganz praktisch, da wir erst am 7. Jan Weihnachten haben, wir haben nie ein Problem zu wem wir zuerst gehen wollen.

Hauptsache ihr zwei wollt das gleiche, bzw. könnt euch einigen. Ich würde mein Kind auch nicht beschneiden lassen aus religiösen Gründen, mit medizinischen hätte ich kein Problem.

Wünsch euch alles Gute und setzt euch durch. Nur ihr und euer Kind zählt.

LG
Sanja 31. SSW

13

Hallo ! So ja was soll ich sagen dieses Thema ist bei uns auch eine Frage ich (katolisch) mein mann (eigentlich türke und muslimisch) weder er noch ich legen unseren glauben richtig aus ich noch eher naja geheiratet haben wir Katholisch in der Kirche auch seine Eltern und Familie sind mitgekommen was wirklich schön war ! Wir haben uns darauf geinigt das das Kind wenn es ein Junge wir sowol getauft als auch beschnitten wird da meiner Meinung und meines wissen daduch keine nachteile sondern im gegenteil nur vorteile entstehen (z.B. Hygiene). Mein Mann ist auch beschnitten und er hat noch nie irgentetwas negatives erzählt und wir haben auch nichts negatives beim Sex erlebt ich finde es sogar sehr angenhem naja! Aber am allerwichtigsten ist das ihr euch einig seid es ist euer Kind und eure Verantwortung lasst euch da nicht von euren Eltern dreinregen und sellt das deutlich klar !
Alles Gute lieb Grüße Evpu u. #ei inside

14

Hallo!
Also erstmal allgemein nur zur Beschneidung! Ihr tuts ja alle so als ob das weiß was ich was unmenschliches wäre!!! Da hat ja wirklich jemand gefragt ob das Kind örtlich betäubt wird #augen Nein, ihm wird das beste Teil mit einer Kreissäge abgeschnitten... Oh mann Manche haben Fragen drauf...

Hab mal gegooglet:

Laut einer australischen Untersuchung haben beschnittene Männer ein geringeres Risiko, sich mit AIDS zu infizieren. Demnach fungiert die Innenseite der Vorhaut als Eintrittspforte für HI-Viren.
Die Hygiene ist bei beschnittenen Männern einfacher und effektiver durchzuführen.
Die Beschneidung beeinträchtigt weder die Potenz noch die sexuelle Erregbarkeit. Manche Männer berichten im Gegenteil von intensiveren Orgasmen und größerer Ausdauer.
Peniskrebs soll bei beschnittenen Männern seltener auftreten als bei unbeschnittenen. Das Risiko für Harnwegsinfektionen sinkt bei Beschnittenen, somit reduziert sich auch das Risiko, bleibende Nierenschäden durch aufsteigende Infektionen zu bekommen.


Mein Bruder ist auch beschnitten worden als er noch klein war, ich muss sagen er hat geweint wie er von der Narkose zur sich kam, Paar Stunden später ist er Fahrrad gefahren, also er hat das gut vertragen!!

Naja und zur verschiedenen Religionen.... Glaube von meiner Mami ist Ortodox, Papa ist Moslem, beide sind gläubig aber nicht streng, und üben die ganzen Traditionen nicht aus, keine Kirche od. Mosche, kein Fasten usw. Ich wuchs in Moskau auf mit der Familie von meiner Mama und mit ihrer Religion auf, mit wurde jedoch nicht soo viel begebracht, aber ich habe an Gott geglaubt, mit 12 bin ich nach Österreich gekommen, und war dann von Papa seiner Familie - Moslems umgeben... Das schreckliche daran, war dass ich beide Seiten respektiert habe und mich dann schlussendlich verloren gefüllt habe in meinem Glauben, was will ich? woran glaube ich?? Das war das schrecklichste! ! !

Ich habe einen Moslem geheiratet und mich auch für Islam entschieden, weil ich das meinen Kind nicht antun will, dass es so wie ich damals zwischen 2 Welten fliegt!!! Ich will nicht, dass mein Kind dann mir Vorwürfe macht!!!
Also ich glaube ihr solltet euch doch entscheiden, wie das Kind erzogen wird (es hängt seeeehr viel davon ab wo - in welchem Land- sich das Kind befindet und unter welcher Umgebung es aufwächst!

Aber wenn das Kind nicht so und auch nicht so erzogen wird und du auf Taufe verzichtest, dann hast du das volle Recht darauf zu bestehen, dass das Kind nicht beschnitten wird!! Keine Religion - keine Taufe- keine Beschneidung! Außer du willst es aus hyg. Gründen.


Alles LIebe noch!!!!

Enesa mit Amelina inside 32SSW

15

Hallo Lineafleur,

also bei uns ist das so, ich war katholisch, bin aus der kirche augetretten (bin sowieso nciht gläubig) und mein mann ist moslem.

Mein Mann ist aber kein Strenggläubiger Moslem, sondern eben nur gemässigt, geht auch nciht in die Moschee, ausser max. vielleicht 1-2 mal im Jahr.

Wir feiern beide Feste, beide Feiertage, ich finde weihnachten und ostern wichtig, ist tradition und schön für Kinder, und dann haben wir eben noch ramadan mit dem sekkerbayram also dem zuckerfest (wie weihnachten) und dem Opferfest, mit seinem Feiertag (wie Ostern)

So handhaben wir das.
Wir haben einen Sohn der auch nächstes Jahr beschnitten wird (3 Jahre), ich bin zwar nicht wirklich dafür, weil ich angst habe wegen schmerzen und so, aber die familie meines mannes und mein mann wünschen sich das sehr, wegen der tradition, und da ich es in einem spital machen lassen, denke ich das bestmöglich daraus zu machen. Bin grad wieder schwanger und hoffe auf ein mädchen, da hat man die Probleme nicht,
Übrigens getauft ist unser kleiner nicht, da auch ich vor der Hochzeit aus der Kirche ausgetretten bin.

lg kathrin und zwerge

Top Diskussionen anzeigen