Double-Test Ergebnis grenzwertig - was nun?

Hallo ihr Lieben,

bin 16te Woche (28J.), war heut beim FA und hab beim letzten mal diesen blöden Double Test mit Nackenfaltenmessung machen lassen.
Jetzt ist ein Hormonwert abweichend und ich bin genau im Grenzbereich. Mein FA meinte wenn ich Gewissheit haben will dann Fruchtwasseruntersuchung - ich wollt schon den blöden Test nicht machen. So nun wohin mit den blöden Gedanken und Zweifeln... Ich glaub ich könnt den Zwerg sowiso nie nie hergeben.
Was meint Ihr, gibts Erfahrungswerte?
Danke
Ginaya

1

Hallo liebe Ginaya!

Schwieriges Thema, schwierige Entscheidung.

Bei diesem Test wird ja nur ein Risikowert errechnet. Ich finde es ganz ehrlich für mich persönlich sehr schwer zu entscheiden was für mich eine annehmbare Risikoabschätzung gewesen wäre.
Ich habe mich lange mit dieser Untersuchung auseinander gesetzt. Ich bin für mich zu der entscheidung gekommen dass es für mich durchaus einen Unterschied gemacht hätte, da die SS für mich sehr überraschend kam und viele Schwierigkeiten mit sich brachte. Wobei ich mich ganz klar davon distanzieren möchte Trisomie 21 als schwerwiegende Behinderung anzusehen. Aber dass ist ja auch nicht der einzige Verdachtsmoment bei diesem Ersttrimesterscreening. Bei einem für mich grenzwertigen Ergebnis hätte ich mich für fortführende Untersuchungen entschieden.
Ich weiß es gibt nie eine garantie für ein gesundes Kind, ich weiß es kann immer ein Unfall passieren.
Ich habe mich für diese Untersuchung entschieden, weil ich mich gerne vorbereite. Mir ist es wichtig zu wissen was auf mich zukommt. Wenn ich schon die Wahl dazu habe.

Ich wünsche dir und deiner Familie für die anstehende Entscheidung ganz viel Kraft und alles Gute für euer Baby

Lg Melanie

4

Hallo Melanie,

danke für deine Antwort, naja wir haben ziemlich lange geübt für unseren Krümel (lt Ärzte sollte ohne künstl. nix gehen), war so dankbar daß es doch einfach so passiert ist...
Was wäre das Leben ohne Schwierigkeiten #kratz (Versuch grad positiv zu denken)

Viele grüss
Ginaya

2

"So nun wohin mit den blöden Gedanken und Zweifeln... Ich glaub ich könnt den Zwerg sowiso nie nie hergeben."

Erfahrungsgemäß legen sich blöde Gedanken und Zweifel in dem Moment ganz spürbar, wenn die Entscheidung wirklich getroffen ist. Aus dem "Möglicherweise", dem "Vielleicht" und dem "Eventuell" muss ein "Ja" oder "Nein" mit der inneren Annahme der daraus entstehenden möglichen Konsequenzen werden. Dann erst können die Gedanken sicher und die Zweifel klein werden.

Also: Klar machen, was du willst und was du nicht willst. Dann schauen, wie das zu erreichen ist. Und dann tun, was erforderlich ist. Und dazu stehen.

Liebe Grüße,
Sabine

Vielleicht interessant:

Blut- und/oder Nackentransparenzwerte auffällig:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=2&tid=609251

3

Vielen Dank,

hab die Beiträge dazu gelesen und bin etwas beruhigter... Mein Bauch sagt mir daß alles in bester Ordnung ist.
Trotzdem ist es in diesem Fall nicht einfach mit dem klar machen was man will oder nicht will! Werd noch ein bißchen drüber nachdenken #gruebel

Danke nochmal für die Antwort!
Ginaya

Top Diskussionen anzeigen