Wird Verdienst vom Elterngeld abgezogen?

Hallo Ihr Lieben?

Habe mal eine wichtige Frage und kann meine zuständige Ansprechpartnerin erst nächste Woche erreichen...

Mir stellt sich gerade die Frage, ob ich nach der Geburt wieder arbeiten gehe. #gruebel

Habe ich das richtig verstanden? Wenn ich - angenommenerweise - 1800 € Elterngeld bekomme und zusätzlich noch einige Stunden arbeiten gehe für (sagen wir mal) 300 €, bekomme ich dann statt 1800 nur 1500 € ausgezahlt?#schock #schock #schock

Müsste ich dann tatsächlich quasi meinen Job umsonst machen???

Wäre prima, wenn mir jemand helfen könnte!!!

#danke Heidi + #baby 8+6

1

du bekommst bis zu 1800€/monat elterngeld, kannst in der von dir festgelegten elternzeit arbeiten gehen-> bis zu 30h/Woche....


das elterngeldberechnung basiert ja auf verdienst(netto) der letzten 12-14Monate im Angestelltenverhältnis

2

Das stimmt so aber nicht. Das was sie verdient wird tatsächlich auf das Elterngeld angerechnet und man bekommt weniger...

3

Bekommt man dann das Elterngeld und den Lohn zusätzlich oder wie?

Liebe Grüße

weitere Kommentare laden
5

Hallo Heidi,

nein, wenn ich die Elterngeldbroschüre richtig verstanden habe, bekommst du den Verdienst zusätzlich zum Elterngeld.

Wichtig ist nur, dass du Teilzeit bzw. nicht mehr als 30 Stunden wöchentlich arbeitest.

Ich weiß nicht, ob die HP des Bundesministeriums "für Gedöns" ;-) eine Antwort auf deine spezielle Frage hat, aber die hat mir schon in verschiedenen Elterngeldfragen weitergeholfen.

LG von Christiane

9

hi, das ist so nicht richtig!!

du bist dann zwar noch in elternzeit, wenn du nur 30std arbeitest, aber es wird dem elterngeld angerechnet!!!

6

hi,
ja soweit ich weiß - darf man bis zu max 30std. arbeiten - allerdings wird wohl ein teil davon abgerechnet - wieviel weiß ich nicht - aber probiere es hiermit:

http://www.bmfsfj.de/Elterngeldrechner/navidirekt.do

ist der Elterngeld rechner!!

LG

10

Also, ich hab mich da auch mal schlau gemacht.

Basis für die Berechnung des Elterngeldes ist Dein Nettodurchschnittsverdienst der letzten 12 Monate. Wenn Du arbeiten gehst in der Elternzeit (max. 30 Std. die Woche), dann bekommst Du nicht mehr das komplette Elterngeld. Sondern die rechnen das so:

Nettoverdienst vor Kind =x
Nettoverdienst mit Kind = y

x-y = neue Basis für die Berechnung des Elterngeldes.

Also: 1500 EUR netto bis zur Geburt
Danach hast Du einen 400 EUR Job.

Dann ist die Differenz 1100,- EUR und davon bekommst Du das Elterngeld berechnet.

Ein bißchen was geht vom zusätzlichen Verdienst verloren, aber nicht alles.

War das verständlich????

LG
Danizora

13

Genau so ist es. ;-)
Du bekommst das Elterngeld auf die Differenz zwischen altem und neuen Lohn. Und natürlich den Lohn von deiner Beschäftigung.

LG Guido

15

Dann war das tatsächlich noch komplizierter als gedacht. Tsss, unglaublich!!!

Vielen Dank!!!

11

Ich habe die Broschüre des Ministeriums genauso verstanden, nämlich dass der Verdienst angerechnet wird...

Hmmm, ich fand die Formulierung aber irgendwie unglücklich, genau wie das Beispiel.

Blöd, dann gehe ich natürlich nicht arbeiten und mein Chef wird in Tränen ausbrechen. #heul #heul #heul Bin nämlich Lehrerin und ich unterrichte ein Mangelfach. Da gibt's keinen Ersatz und dann wird's nächstes Jahr echt eng für meine Kollegen... #gruebel

Aber ich zahle doch nicht dafür, arbeiten gehen zu dürfen!!!

19

Mhmmm... also ich hab das eher so verstanden:

Du bekommst wegen mir 1200 Euro Elterngeld.
Dann gehst du wieder arbeiten.. unter 30 Stunden.

Dann verdienst du wegen mir 400 Euro. Und jetzt werden davon die 67% errechnet und das wird dir dann abgezogen von deinem Elterngeld. Heisst du hättest die Differenz als "Gewinn".

Also 67 Prozent von 400 Euro ist 268. Dann bleiben Dir 132 .- Euro übrig die zu den 1200 Euro Elterngeld dazu gekommen.

Da steht in dieser Broschüre nämlich irgendwo ein Rechenbeispiel drin nachdem sich der Zuverdienst lohnt...



14

Hallo Heidi,

ich habe das so verstanden:
Elterngeld wird nur dann voll bezahlt,wenn Du nicht mehr als 400 € monatl. verdienst.
Bei 30 Std. in der Woche wäre das dezent mehr, es würde Dir Anteilig vom Elterngeld abgezogen bzw. sie machen eine Gegenrechnung!
Ich muß die Broschüre auch nochmal durchlesen, aber alles andere fände ich nicht logisch.

Viele Grüße
#klee

16

Es ist defenitiv so wie Danizora es geschrieben hat. :-)

LG Guido

17

Hier ist noch ein Link mit Beispiel

http://www.bmfsfj.de/Politikbereiche/familie,did=76682.html

LG Guido

22

hallo heidi,;-)

da mein sohn schon 11 jahre alt ist, habe ich keine ahnung wie das mit elterngeld etc so aussieht heutzutage aber habe da nen link für dich. da kannst du alles darüber lesen und nen forum findeste da auch. ;-)

ich wünsche dir alles erdenklich gute

#herzliche grüße die sunny http://www.elterngeld.net/

24

Hallo Heidi,

da hast du ja ganz schön verschiedene Meinungen bekommen. Auf der http://www.bmfsfj.de/Politikbereiche/familie,did=89004.html Seite kannst du dir das genau ausrechnen.

Bei mir ist so, dass ich nach dem MUSCH 300 Euro verdienen werde, davon werden mir 200 Euro angerechnet, d.h. ich bekomme 200 Euro weniger Elterngeld und arbeite quasi für 100 Euro.

Umsonst mache ich es nicht, so halte ich mich im Beruf und muss nicht um meinen Job nach der Elternzeit fürchten.

LG
Sanja 29. SSW

Top Diskussionen anzeigen