betrifft abgang in der frühschwangerschaft

hallo :-)

ich bin anne, und arbeite gerade an einem referat für die schule zum thema frühschwangerschaft und risiken.
neben der allgemeinen recherche wollte ich hier die wohl kundigsten leute befragen, die vielleicht einige erfahrungen teilen können.
das wäre nett!
es geht darum, an welchen anzeichen die frau selbst einen abgang erkennen kann, anhand welcher merkmale der arzt einen abgang diagnostizieren kann (wenn zum beispiel eine frau gar nicht wusste, dass sie schwanger war) und welche nachsorgemaßnahmen getroffen werden, wenn überhaupt.
ich hoffe dass ich hier niemandem zu nahe trete. dafür entschuldige ich mich.
für kurze individuelle erfahrungsberichte wäre ich einfach sehr dankbar :-)
es würde mir sehr helfen.

*anne* :-)

1

hallo anne, bei mir hatte sich meine fehlgeburt durch eine anfangs sehr leichte blutung angekündigt,die vom frauenarzt als harmlos eingestuft wurde! nach einer woche waren diese aber sehr stark und ich bekam wehen!im kh habe ich das baby dann leider im klo verloren! es wurde noch am selben tag sicherheitshalber eine as gemacht! dazu bekam ich ein medikament damit sich die gebärmutter wieder zusammenzieht und antibiotikum,ebenso resogam wegen meiner blutgruppe! das kind habe ich in der 12.woche verloren! wenn du noch fragen hast,beantworte ich sie dir gerne! lg avelone+#kleebabyboy inside 21.ssw

2

Hallo Anne!

Ich hatte eine Fehlgeburt in der 10. Schwangerschaftswoche.

Ich hatte Samstags morgens eine ganz leichte bräunliche Schmierblutung. Da ich an diesem Tag arbeiten musste, bin ich erst mal nicht ins Krankenhaus.
Abends hatte ich dann einen harten Bauch und habe mich mit einer Wärmflasche auf die Couch gepackt. Auch den nächsten Tag habe ich auf der Couch verbracht.
Nachmittags bin ich auf die Toilette und hatte starke Blutungen.
Wir sind direkt ins Krankenhaus gefahran, aber dort konnten sie uns nur noch sagen, dass unser Krümel nicht mehr lebt.

Vorsichtsmaßnahmen wurden jetzt gar keine getroffen. (Ich glaube, erst nach der 3. Fehlgeburt werden Untersuchungen dahin gehend gemacht, weil es eben so häufig vorkommt).

Ich war halt vorsichtiger. Ich hatte auch in dieser Schwangerschaft leider öfter Blutungen und wir sind immer sofort ins Krankenhaus gefahren.

Für welches Schulfach ist denn das Referat?

Wenn du noch mehr wissen magst, kannst du mir gerne auch über die VK deine E-mail-Adresse schicken.

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen.

LG,

Jules (35.SSW)



3

Hallo Anne,

meine erste Fehlgeburt war eine "Missed Abortion", das heisst, man merkt es nicht. Es hat nicht geblutet, gar nichts. Es wurde einfach beim FA festgestellt. Das war in der 6. Woche.
Bei der zweiten habe ich dann Blutungen bekommen, bin sofort ins Krankenhaus, da hab ich dann Magnesium und Östrogene (Spritzen) bekommen, aber nach einer Woche im Krankenhaus hat das Herz dann plötzlich aufgehört zu schlagen. Die meinten, dass ich ein Hämatom hatte.

Mein FA meinte danach, dass ich beim nächsten mal unterstützend Östrogene gespritzt bekommen sollte, sobald ich weiss, dass ich wieder schwanger bin, aber das hat er jetzt doch nicht gemacht, weil er meint, dass alles ok sei...

4

ich hatte in der 5. woche - also grad mal zwei tage nach ausbleiben der mens und dem positiven test, ne leichte blutung. nix dolles, bin aber gleich ins KKH.

dort konnte man mir nicht mehr sagen, als das die ss soweit wohl intakt ist, man aber eh ja nichts sehen könnte außer ner aufgebauten schleimhaut, da noch zu früh.

die blutung war nach ein paar stunden schon wieder vorbei und eh nur minimal.

ne woche später hatte ich ersten termin beim arzt zur feststellung der ss. immer noch war kaum was zu sehen und es hieß, dass ich vielleicht einfach noch nicht so weit sei.

wieder ne woche später war die fruchthöhle zu sehen, aber eigentlich zu klein, ich sollte in ner woche nochmal kommen.

tja, und noch ne woche später kamen wieder blutungen. auch nur leicht aber ich hatte schiss. das war sonntag. montag morgen zum arzt, kein wachstum der fruchthöhle. abwarten bis donnerstag - sonst ausschabung.
montag nachmittag wurden die blutungen richtig stark und dienstag morgen bin ich gleich ins kkh. ne stunde später lag ich auf dem op tisch.

anschließend musste ich alle 2 tage zur blutabnahme. das absinken des HCG musste kontrolliert werden da bei der AS keinerlei embryonales gewebe gefunden wurde. eine eileiter ss wurde vermutet. das HCG fiel aber vorschriftsmäßig und 25 tage später bekam ich wieder ne normale regel. noch mal 25 tage später hatte ich wieder nen positiven test und bin nun in der 20. woche!

lg

5

hallo anne!

du schreibst deinen referat aber zu einem sehr traurigem thema. ich glaube alle frauen, die schon eine fg hatten, werden mir beipflichten, dass die fg das schlimmste ist, dass einer werdenden mutter passieren kann. bei mir war es auch missed abortion in der 10. woche. das kind soll aber schon seit 8. woche in mir tot gewesen sein. glaub mir, allein der gedanke kann einen verrückt machen! festgestellt wurde die fg bei einer rounine-vu. das herzchen hat einfach aufgehört zu schlagen. man kann eine fg nicht verhindern, weil ihre ursachen nicht vollständig geklärt sind... man geht ja auch zu sehr auf das körperliche schmerzen ein und vergisst, dass die seelichen viel-viel schlimmer zu ertragen sind. im nachhinein wurde bei mir progesteronmangel festgestellt, so dass ich bei der erneuten ss progesteron (utrogest) einnehmen musste.


ich wünsche dir eine gute note (du hast die wegen deiner recherchen-methode verdient!!!), aber vor allem nie-nie auf eigenem leib zu erfahren, was eine fg ist!

lg, irina

6

Hallo Anne!

Bei mir hat sich die FG überhaupt nicht bemerkbar gemacht! Ich hatte ein sogenanntes "Windei". Das heißt, es war die Gebärmutterschleimhaut für eine SS normal aufgebaut, aber bei der Zellteilung ist ein Fehler unterlaufen, und dadurch hat sich in der Gebärmutter nur eine Fruchthöhle gebildet, aber leider ohne Inhalt (Baby). Ich mußte dann in der 9.ten ssw zur Ausschabung. Danach wurde jede Woche der HCG Wert im Blut kontrolliert, bis er wieder im Normalbereich war.
Ich hatte aber die ganzen 8 ssw keine Blutung oder schmerzen, hatte auch die üblichen ss-Merkmale, wie Übelkeit ect.

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen!

Lg Kerstin

7

Ach ja, ich wurde im ersten normalen Zyklus nach der FG wieder schwanger, und bin jetzt in der 24.ssw! #huepf

Lg Kerstin + #babyboy inside

8

vielen dank für eure offenheit! :-)

ich schreibe das referat in einem kombi-seminar über ethik, psychologie und biologie. das ist wahnsinnig interessant, aber ich wollte nicht über gen-behandelte tomaten schreiben, sondern über etwas, das einem als frau näher geht und über das junge frauen in meinem alter nicht reden, geschweige denn informiert sind.
ich habe mich zu beginn gefragt, da es so viele frauen gibt, die bis zur 6.-8. woche keine schwangerschaft registrieren, ob diese sie spätestens bei einem abbruch bemerken.
ich will dann die psychologischen nachfolgen vergleichen.

ich drücke euch allen die daumen für eine glückliche schwangerschaft, und hoffe, dass fehlgeburt-betroffene unter euch trost finden.

*anne*

9

vielen dank für eure offenheit!

ich schreibe das referat in einem kombi-seminar über ethik, psychologie und biologie. das ist wahnsinnig interessant, aber ich wollte nicht über gen-behandelte tomaten schreiben, sondern über etwas, das einem als frau näher geht und über das junge frauen in meinem alter nicht reden, geschweige denn informiert sind.
ich habe mich zu beginn gefragt, da es so viele frauen gibt, die bis zur 6.-8. woche keine schwangerschaft registrieren, ob diese sie spätestens bei einem abbruch bemerken.
ich will dann die psychologischen nachfolgen vergleichen.

ich drücke euch allen die daumen für eine glückliche schwangerschaft, und hoffe, dass fehlgeburt-betroffene unter euch trost finden.

*anne*

Top Diskussionen anzeigen