Wochenendarbeit + Überstunden?? HILFE!!!

Guten Morgen Ihr Lieben,

tja - jetzt habe ich den Salat. Wir haben in der Firma ein Projekt, welches unbedingt zum 30.04. fertig werden muss (wissen wir seit November letzten Jahres). Soweit, so gut. Ich habe darauf verzichtet, meinen Resturlaub vor dem 30.04. zu nehmen OBWOHL wir in der Zeit in unser Haus umziehen werden - damit das Projekt nicht gefährdet wird. Und was sagt man mir am Freitag? Ich müsse jetzt nonstop Überstunden (natürlich unbezahlt, ist aber auch egal) und Wochenendarbeit leisten.
Als ich sagte, nein, das mache ich nicht, ich kann es physisch nicht mehr (bin in der 25 SSW) und außerdem wäre es auch nicht mit dem Mutterschutzgesetz vereinbar - wurde ich zum Buhmann abgestempelt - ich bin jetzt schuld, wenns nicht fertig wird und "auch Dein Arbeitsplatz hängt daran, oder ist Dir das egal? Wie stellst Du Dir das jetzt vor?!"

Also echt. Als ich das meinem Mann erzählt hat, ist er ausgerastet und hat mich dran erinnert, dass ich auf unser Krümelchen achtzugeben habe und sonst auf gar nix.
Habe einen verkürzten Gebärmutterhals.

Rege mich aber immer noch auf.
Was würdet IHr tun?

Liebe Grüße,
Knoerrnsche

1

Hallo!

Das ist ja echt der Hammer!!! :-[

Ich würde keine einzige Überstunde machen und auch keine Wochenendarbeit. Halt dich strikt an das Muschu-Gesetz. Dein Arbeitsplatz ist dir auch vorerst sicher, da können sie nichts machen. Und wenn alle Stricke reißen, dann lass dir ein Berufsverbot ausstellen, unter diesen Umständen wäre das sicher kein Problem!

Wie kurz ist denn dein Gebärmutterhals? Und wie kam es zu der Verkürzung?

LG, AIDA

5

Sorry, das ich nicht früher geantwortet habe - mein Rechner war abgestürzt...

Wie es zu der Verkürzung kam - keine Ahnung - der Arzt tippt mal auf Stress - hatte mich krankgeschrieben, jetzt arbeite ich wieder seit zwei Wochen.
Bei einer erneuten Messung ist er aber bei 3,5 eingependelt.
Also kann ich weiter arbeiten - soll halt nicht übertreiben.

Liebe Grüße, Knoerrnsche

8

Danke für deine Antwort.
Wie lange warst du da denn krankgeschrieben und auf wieviel cm war dein GM-Hals verkürzt?

Sorry für die vielen Fragen, aber ich bin halt etwas unsicher #gruebel

Danke und LG, AIDA

weitere Kommentare laden
2

Ich würde das trotzdem nicht machen. Du brauchst auch Zeit für sich, wo du dich ausruhen kannst. Es ist sehr wichtig. Nicht umsonst ist zu viel Arbeit per Gesetz verboten...

LG

6

Ja, das sehe ich auch so. Ich ärgere mich aber trotzdem -ich habe schon sooo viel unbezahlte Überstunden (die auch nicht abgebummelt werden dürfen) gemacht, mich nie beklagt - und jetzt bin ich die böse faule Socke?

Liebe Grüße,
Knoerrnsche

3

Guten Morgen!

Das ist ja wirklich unmöglich, hört sich für mich schon nach Mobbing an, solche Sprüche muss man sich doch echt klemmen! grrrr

Also wenn Beruf und Schwangerschaft sich nicht vereinbaren lassen, und darauf läuft es ja grad hinaus, schließlich ist das wichtigste momentan die Gesundheit von deinem Baby un dir, dann kommt es zu einem Berufsverbot!

Ist deinem Arbeitgeber das lieber? Dann hat er gar nichts mehr von dir.

Ich würde da TOTAL "egoistisch" sein und keine einzige Überstunde mehr machen. Du würdest dir ewig Vorwürfe machen wenn was passiert. Ganz davon abgesehen darfst du keine Mehrarbeit mehr leisten und dein AG macht sich strafbar, verletzt seine Fürsorgepflichten wissentlich.

LG
Jule 37. SSW

4

Ich meinte natürlich Beschäftigungsverbot... aber war grad richtig verärgert als ich das gelesen hatte... sowas...

7

Naja - für Mobbing halte ich es noch nicht -bei meinem Vorgesetzten sind die Nerven einfach nur zum Zerreißen gespannt. Aber trotzdem - er sollte wissen, was das in mir auslöst - zudem ich ihm öfters gesagt habe, dass ich starke Konzentrationsprobleme habe und ständig rumheule, weil ich meinen eigenen Ansprüchen nicht gerecht werde. Mir dann noch vorzuhalten, mir ginge unser Unternehmen am A.. vorbei, ist aber die Höhe.

Liebe Grüße,
Knoerrnsche

11

Das kommt mir bekannt vor... Und es ist echt die Hoehe.

Allerdings kommt es mir auch so vor, als ob Du meinen Chef und meine Kollegen beschreibst :-) Nur wissen die noch nichts von meiner Schwangerschaft - habe ja auch gestern erst erfahren, dass es geklappt hat.

Auch bei uns laufen akutell diverse Projekte und alle muessen fertig werden. Wenn ich meinem Chef demnaechst mitteile, dass ich schwanger bin, wird der mir wahrscheinlich ne Abteibung vorschlagen.... Das hat er jedenfalls bei einer Kollegin vor 1,5 Jahren gemacht und er macht mir nicht den Eindruck, als ob er sich geaendert haette.
Es gibt einfach Chefs die sind unglaublich. Aber da hilft nur, sich komplett krank schreiben zu lassen bzw. beschaeftigungsunfaehig. Dann merken die mal, was das bedeutet.

Ich werde jedenfalls nach meiner SS nicht mehr dort arbeiten wollen. Der Chef ist jetzt schon ein Idiot und bei meiner Kollegin hat er auch kein Stueck Ruecksicht genommen. Die war dann von einem Tag auf den anderen nicht mehr da - und ist auch jetzt bei der Konkurennz ;-)

Ich werde jedenfalls fuer meine Kruemel dasein und mich nicht von dieser Firma in den Wahnsinn treiben lassen.

Liebe Gruesse
Maria

Top Diskussionen anzeigen