Wer kennt sich mit der Rechtslage aus! (Zeitarbeitsfirmen)

Hallo ihr lieben

Also hab eine sehr spezifische Frage!
Ich fang einfach mal an zu erklären! Also erstmal ich bin in der 6SSW!! Also noch ganz frisch!
Ich bin seit dem 31.01.07 bei einer Zeitarbeitsfirma angestellt und hab einen unbefristeten Vertrag, aber 6Montage Probezeit! ( Da ich ja Schwanger bin kann ich ja nicht gekündigt werden, oder???)

Mein Problem ist jetzt das ich bei der T-COM als Service- Operator eingesetzt bin/war!!! Leider hab ich am Montag erfahren das ich in 2 Wochen dort gekündigt bin! Also mein letzter Arbeitstag 8.4.07!
Laut meiner Zeitarbeitsfirma gibt es wohl keinen anderen Einsatzort z.Z.! Was heißt das denn für mich genau?????
Kündigen geht ja nicht! Oder????
Und überall können sie mich ja auch nicht reinstecken,(Produktionshelfer) da ich ja keine Schicht machen darf!
Was machen die denn dann mit mir?????
Bekomme ich auch ohne Einsatz mein Gehalt??

Vielleicht gibt es ja jemanden der sich damit auskennt, wäre sehr lieb!


Gruss

1

Hallo,

du bist bei der Zeitarbeitsfirma angestellt und nicht bei der T-Com. Wenn die T-Com den Leihvertrag mit deiner ZA-Firma kündigt, soll das nicht dein Problem sein.
Wenn du einen zeitlich unbefristeten Vertrag mit deiner ZA-Firma hast, bist du zum jetzigen Zeitpunkt unkündbar!
Probezeit hin- oder her.
Sie können dich natürlich auch nur an solche Arbeitsstellen vermitteln, die für dich als Schwangere zumutbar sind. Sie können dich auch im Büro der Zeitarbeit einsetzen, wo du dann Büroarbeit verrichten musst - zumindest solange bis sie etwas für dich gefunden haben.

Aber lass das mal ihre Sorge sein, nicht deine. Du bekommst dein Gehalt normal weiterbezahlt.

Gruss
Murmel

2

Hi,

soweit ich weiss (allerdings bitte nicht als 1000% Rechtsauskunft betrachten) darf dich der Arbeitgeber nicht kündigen (das definitiv nicht) aber was passiert wenn du keinen Einsatzort hast weiss ich nicht genau, soweit ich weiss bekommst du das Grundgehalt ohne Zulagen weiter, so war das zumindest bei einer Bekannten die bei einer Zeitarbeitsfirma war.

hast du das mal gegoogelt?

Kerstin

3

Hallo,

also erstmal gibt es immer irgendein Hintertürchen für den Arbeitgeber Schwangere zu kündigen unter ganz besonderen Umständen bla bla bla #bla#bla
Mir gings damals genauso. Ich war grad 4 wochen bei meiner Firma und wurde schwanger.
Die konnten mich damals jedenfalls nicht rausschmeissen, sonst hätten sie es sicher getan.
Ich wurde gemobbt und als man mich wegen ständiger Übelkeit und erbrechen nirgends mehr einsetzen konnte, wurde mein Arbeitsvertrag geändert und ich wurde INTERN beschäftigt. Jetzt bin ich in Elternzeit - Gott sei Dank - und wieder schwanger. Meine Chefin ist bald ausgetickt, aber das war mir diesmal scheiss egal.
An deiner Stelle würd ich da mal mit meinem FA drüber reden und schonmal vorbauen.
Kann ja sein, dass man Dich nicht so behandelt wie mich damals. Aber wenn, dann kannst du auf ein BV hinarbeiten ;-)

Viel Glück und LG
sarah mit leah 14mon + 20.ssw

4

Ach ja und du wirst weiter bezahlt. Bis auf die Fahrtspesen, die fallen bei Nichteinsatz natürlich weg.

LG

5

Ich kenne nur, bei befristeten Verträgen, dass sie einfach nicht verlängert werden. Mit der Probezeit kenne ich mich leider nicht aus...

LG

Antonina

6

Huhu,
das selbe Problem hatte ich bis letzte Woche auch.Da meine Firma keine Schwangeren wollte und die Leihfirma mich nirgends anders unterbringen konnten,haben sie mir ein individuelles Beschäftigungsverbot ausgesprochen.
Das heisst du brauchst nicht mehr arbeiten,bekommst dein volles Gehalt aber weiter.Ich brauchte mich um nichts kümmern,das haben sie alles mit der Krankenkasse abgesprochen.

Bei Fragen kannst du dich gerne melden.

Lg Nadine #baby 13ssw

7

Hallo Ludamaus,

hast Du Deinen Arbeitgeber (Zeitarbeitsfirma) bereits über Deine Schwangerschaft informiert? Der Kündigungsschutz greift meines Erachtens nach erst, wenn Du die Schwangerschaft Deinem Arbeitgeber mitgeteilt hast. (bitte schlagt mich nicht, wenn es nicht so ist...).

Wenn Du nicht eingesetzt werden kannst, gibt es dazu in der Regel einen Passus im Arbeitsvertrag. Ich kenne verschiedene Varianten:

1. Es gibt ein Grundgehalt + Zusatz wenn Du arbeitest. Wenn Du nicht eingesetzt werden kannst, fällt der Zusatz weg.

2. Solltest Du pauschal Fahrkosten gezahlt bekommen, werden die bestimmt wegfallen.

3. Du kannst auch bei der Zeitarbeitsfirma selbst eingesetzt werden (z.b. zum Aktensortieren, etc.).

Sollte Dir die Firma kündigen, investier das Geld und geh zum Anwalt. Ein Beratungsgespräch reicht oft schon aus, um zu wissen, was in Deinem Fall zu beachten ist und kostet je nach Anwalt so um die 50 €.

Drücke Dir aber die Daumen, dass es so weit nicht kommt.

Liebe Grüße
Claudia

8

Hallo Ludarmaus,
ich selbst bin Agenturleiterin bei einer Zeitarbeit, selbst auch schwanger und meiner Auffasssung nach wirst Du zu Deinem Einsatzende bei TCom gekündigt werden. Probezeit hin oder her, Schwanger hin oder her ist hier rechtlich nicht unbedingt ausschlaggebend. Einen Tipp noch: studier mal genau Deinen Vertrag auf folgenden Passus: Einsatzbezogen.

Falls Einsatzbezogen im Arbeitsvertrag steht - siehts nicht gut aus.

Alles Gute für Dich!
Honey

9

Hallo,

auch ich war bei einer ZA angestellt, als ich schwanger wurde.
Diese Firma wollte mich aufgrund von SS kündigen (wurde natürlich ein anderer Grund vorgeschoben), deswegen habe ich vor dem Arbeitsgericht geklagt.

Der Richterbeschluss sagt ganz klar aus, dass bei Bestehen eines unbefristeten Arbeitsvertrages im Falle einer Schwangerschaft eine Kündigung 100% ausgeschlossen ist.
Und zwar unabhängig von einsatzbezogener Tätigkeit, Probezeit oder sonstigem.
Das Einzige, was dagegen sprechen würde, wäre ein befristeter Arbeitsvertrag, der zur vereinbarten Frist ablaufen würde und auch nicht vorher gekündigt werden darf, wenn die Arbeitnehmerin schwanger ist.

Lieben Gruss
Murmel

Top Diskussionen anzeigen