Fehlgeburt bzw. Spätabort in der 21. SSW

Hallo an alle,
hatte am 8. März einen Spätabort. Die Ursache war eine aufsteigende bakterielle Infektion, die leider erst erkannt wurde, als es zu spät war.Nämlich kurz vor der Entbindung. Woher sie kam, konnte mir auch niemand sagen.Es hieß nur, dass sie sich im schlimmsten Fall innerhalb von 3 Tagen ausbreiten können. Durch diese Bakterien ist meine Fruchtblase gerissen und ich bekam Wehen. Musste unseren kleinen Sohn auf ganz normalem Wege auf die Welt bringen (er war 25 cm groß und wog 410 Gramm und war für mich das schönste Baby auf der ganzen Welt). Für meinen Mann und mich ist von einer auf die andere Sekunde unsere kleine, so scheinbar heile Welt zusammen gebrochen und es tut unendlich weh! Vielleicht hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir Tips geben, wie man mit so einem Schicksalsschlag umgehen soll. Oder wie lange ihr gebraucht habt, um damit klar zu kommen und über eine erneute Schwangerschaft nachgedacht habt? Und ob dann alles gut gegangen ist?

1

Hi,

das tut mir schrecklich leid für dich bzw. euch,
ich habe selbst keine Erfahrungen damit, ich hab nur eine sehr gute Freundin deren baby ist 2h vor der geplanten Geburt im KH gestorben, keiner weiß warum das wa im August 2005
mittlerweile hat sie am 06.12.06 einen gesunden Jungen zur Welt gebracht,
ich wünsche dir sehr viel Kraft für die nächste Zeit und viel Glück, das alles wie gewünscht klappt


lg
Marion

2

Oh nein, das tut mir so leid!! Mir kommen gerade richtig die Tränen, wenn ich mir vorstelle, wie es Dir gehen muss!

Einer meiner besten Freundinnen ist das vor 1,5 Jahren auch passiert, in der 22. SSW. Sie hat lange und sehr stark getrauert - ein Kind zu verlieren ist das Schlimmste, was einem passieren kann. Noch immer reden wir viel über ihre kleine Tochter (die meine Patentochter ist), aber ich glaube, es tut ihr langsam weniger weh. Das braucht aber Zeit und viel Kraft.

Im letzten Dezember hat sie dann einen kerngesunden kleinen Sohn auf die Welt gebracht. Trotzdem wird die große Schwester immer Teil der Familie sein, was ich auch wichtig finde.

Ich wünsche Dir alles alles Gute für die nächsten Wochen und Monate, die bestimmt nicht leicht werden. Und vergiss nicht: Du bist Mutter und hast ein Kind verloren und darfst und sollst soviel und solange trauern, wie Du es brauchst!

LG
Angelika (m Nico, 2, und 25. SSW)

3

Hi,
das tut mir sehr leid für dich.
Du kannst ja mal im Forum für Taruer und Trost schreiben, da
sind einige Frauen, denen es leider genau so erging.

Alles Liebe wünscht Michele

4

Falsches Forum !!!

5

Vielen Dank für Dein Mitgefühl! Versuche nur irgendwoher Hilfe zu bekommen...sorry!!!

7

Wie bist Du denn drauf?! Dürfen hier nur Frauen ihre Trauer zum Ausdruck bringen, die in den ersten Wochen eine Fehlgeburt erleiden? Überleg mal, ob Du im richtigen Forum unterwegs bist!!!
Claudia + Baby inside(33.SSW)

6

Hallo,

das tut mir schrecklich leid für dich. #liebdrueck
Ich musste mein kleines Mädchen im Dezember in der 15. SSW wieder gehen lassen... ich hab sie auch geboren.
Die ersten Wochen danach waren sehr hart aber inzwischen geht es mir wieder richtig gut. Seit kurzem kann ich mir sogar wieder eine neue Schwangerschaft vorstellen.

Was mir damals geholfen hat war vor allem das Verständnis meines Mannes - und seine Liebe. Ich würde sogar sagen, dass uns dieses gemensame schlimme Erlebnis einander noch näher gebracht hat. Ich konnte mich auch einigen sehr guten Freundinnen anvertrauen - und diese Gespräche heben mir auch serhr geholfen. Ich denke, es ist wichtig, dass man seine Trauer zulässt und auslebt - nur so können die Wunden heilen. Gut getan hat mir auch, ein Bild für unser Kleines zu malen. Es hängt nun über unserem Esstisch. Die Erinnerung ist somit Teil unseres Lebens - nicht um an der Vewrgangenheit festzuhalten, sondern in der Hoffnung, dass unser erstes Kind nicht unser letztes bleiben wird.

Wenn Du möchstest, kannst Du mir auch gern über VK schreiben.
Liebe Grüße und viel Kraft,
Doris

8

Hallo, ja mir ist das auch passiert ungefähr wie bei dir. Ich war 21 ssw, ein tag vorher wurde eine blasenentzündung festgestellt sofort antibiotika bekommen. Abends habe ich ein bischen fw verloren ich dachte das wäre Urin durch die entzündung. Nächsten Morgen bin ich aufgewacht und hatte blut im Urin sofort bin ich zum fa gefahren dort bin ich ans ctg gekommen kind geht es gut aber ich hatte wehen. fa hat dann festgestellt das mein gmh sich auf 2,7cm verkürzt hat. Ab ins Krankenhaus dort festgestellt das der gmh sich wieder erholt hat und auch keine wehen mehr waren super zur beobachtung auf station mit antibiotika auf station 2 stunden später wehen bekommen auf in kreissaal dort wehenhemmer bekommen meinem baby ging es blendend. naja abends um 6 uhr wurde ich vor die wahl gestellt entweder gehe ich mit meinem baby zusammen hops oder ich lasse mein baby gehen! Diese Entscheidung war die schwerste meines lebens und mein mann hat den raum verlassen und ich stand ganz alleine da. Habe 2 kids zuhause an die musste ich auch denken also habe ich mich für den wehentropf entschieden. Mein nils hat bis zur letzten wehe durchgehalten und gelebt erst beim rauskommen ist er gestorben und hat aufgehört zu kämpfen. Meine schwägerin war genauso weit wie ich und ich habe es nicht verkraftet ihr zu begegnen sie hat ihr baby ein tag vor meinem et bekommen es war für mich die hölle und mein mann hat mich zwar unterstützt aber ich konnte nicht mit ihm darüber reden da hat er geblockt. Ich lag noch 1 woche im kh da ich eine blutvergiftung entwickelt hatte und habe danach noch 1 monat lang antibiotika erhalten. Das war ende september, am 24.12.06 habe ich wieder positiv getestet und ich gehe momentan durch die hölle weil ich bei jedem wehwechen denke es geht wieder von vorne los aber ich werde es schaffen mir hat ein forum der sternenkinder sehr geholfen. versuch es mal, es gibt auch viele selbsthilfegruppen dafür allerdings in meiner nähe nicht ich wäre dort gerne hingegangen.

Ich wünsche dir alles gute für die zukunft und ich habe mir immer gesagt ich heule so viel und wann ich es möchte wenn meine umwelt damit nicht zurecht kommt hat sie pech aber du bist diejenige die am meisten darunter leidet und du hast das Recht zu trauern!!!!!!!

Setzt dich mit deiner Hebamme in verbindung meine hat mir auch sehr geholfen.

Du kannst dich gerne mit mir in Verbindung setzten über meine VK

steffi mit maus 16+2, 2kids und Sternchen nils 20ssw 28.09.06

Top Diskussionen anzeigen