Eileiterschwangerschaft ausgeschlossen?

Hallo zusammen,

ich hab am Montagmorgen negativ getestet und am Dienstag und Mittwoch gaaanz leichte Schmierlutungen gehabt. Mittwochabend aufgrund der komischen Symptome nochmal nen Test gemacht und der war positiv (NMT +4). Daraufhin war ich am Donnerstag bei der FÄ. Urintest war auch dort eindeutig positiv und sie haben Blut abgezapft. Beim Ultraschall meinte die FA, dass man noch nix sehen kann, was aber normal wäre, sie aber eine Eileiterschwangerschaft nicht ausschliessen kann.. Sie würde gerne am Montag nochmals den HCG Wert aus dem Blut haben. Ich muss also morgen nochmal zum anzapfen.

Jetzt die Frage kann man aus der Entwicklung des HCG-Wertes erkennen ob eine Eileiter-SSW vorliegt, oder gibt im Ende doch nur der Ultraschall eine Aufklärung?

Sitze im Moment wie auf Kohlen und höre ständig in meinen Körper hinein - weil ich Angst vor nem Abgang wegen der vorausgegangenen Schmierblutungen hab.

1

Hmm...Naja...
Also der HCG Wert muss zumindest steigen um eine intakte SS feststellen zu können....
Wenn das nicht der Fall wäre, könnte es sich entweder um eine Eileiterss handeln oder ein Windei.
Aber hoffen wir mal, das du ein Engelchen in dir trägst#liebdrueck


alina22+alisha3,5+shalin ssw.29

2

Hallo Alina,

vielen Dank für die guten Wünsche. Kannst Du mir sagen was ein Windei ist?

lg, marmalade

3

Na klar-war ja selber schon in einer Ähnlichen Situation und weiß wie man sich fühlt, aber gerade deswegen versuch ich eher optimistisches denken zu verbreiten, denn man kann sich ganz schön verrückt machen#liebdrueck

Ein Windei ist eine ursprünglich befruchtete Eizelle, welche sich Anfänglich auch einnistet, aber aus unklärbaren Gründen kein Embryo hervorbringt.
Der Arzt sieht dann auf Sem Ultraschallbild nur eine leere Fruchthülle#schmoll
Daher steigt auch der HCG Wert nicht weiter....

Also, viel, viel Glück und Kraft!!!!!!!!

#klee#herzlich#liebdrueck

4

Die Schmierblutung könnte aber auch eine Einnistungsblutung gewesen sein.
Und Schmierblutungen müssen nicht unbedingt auf eine Eileitersschwangerschaft hindeuten. Habe selbst auch hin und wieder SB. Bin damit jedes Mal zum Arzt. Der hat mir jetzt Utrogest verschrieben, die ich bis zur 12. SSW nehmen muss, weil die die Gebärmutterschleimhaut stabilisieren.

Deine Angst kann ich zwar verstehen, aber mach dir nicht all zu viele Sorgen. Ich musste jetzt auch mehrfach zum Anzapfen, wegen der blutungen. Da wird nämlich auch das Gelbkörperhormon kontrolliert. Kann sein, dass es bei dir etwas zu schwach ist (wie bei mir). Dann bekommst du Tabletten dagegen.

Viel Glück morgen beim Arzt.

L. G.
Melanie, leon 11 Monate (bei dem ich während der SS auch SB hatte) + Alina Solea/Fynn 10. SSW

5

Hallo marmelade,

also erst mal würde ich sagen, ist das erste Gebot hier Ruhe zu bewahren. Laut meiner FÄ ist es selbst mit gutem US-Gerät und für einen erfahrenen Arzt extrem schwierig eine Früh-SS per Ultraschall zu diagnostizieren, weshalb sie in der Regel die Frauen auch erst ab der 7. oder 8. Woche zu sich bestellt. Dann MUSS man auf dem US was sehen und wenn nicht, ist es ein Zeichen dafür, dass eventuell was nicht stimmt. Bei NMT+4 oder 5 ist es schlichtweg nicht möglich irgendeine Aussage zum US zu machen. Außerdem treten Eileiter-SS treten in ca. 3% alles Schwangerschaften auf. Warum hier einige von ihren FAs gleich mit diesem Verdacht konfrontiert werden ist mir ein Rätsel #kratz Finde das unverantwortlich von den Ärzten!

Ansonsten kann ich zu Eileiter-SS aus Erfahrung sagen, dass diese sich von der Hcg-Entwicklung und den Symptomen genauso entwickeln wie normale SS auch. Das ist ja das Hinterhältige! Und das allerschlimmste ist, dass sie sich häufig auch per Ultraschall nicht eindeutig diagnostizieren lassen und viele Frauen erst mit einem geplatzten Eileiter als Notfall eingeliefert werden. Ich wurde über eine halbe Stunde mit einem Dopplerultraschall untersucht und man konnte nichts sehen. Am Ende wurde ich zu einer Bauchspiegelung eingewiesen, um zu schauen was es wirklich war. Klar war nur, mein HcG war extrem hoch und in der GM war nichts. Bei der OP stellte sich raus, Eileiter geplatzt, innere Blutungen und der Eileiter konnte nicht gerettet werden. Heute bin ich froh, dass der Eileiter nicht repariert werden konnte, denn so ist ein vernarbter Eileiter kein Risiko mehr für mich.

Wünsche Dir alles Gute und dass alles so kommt wie Du es Dir wünscht.
Sooza (19. SSW, ET 12.08.)

Top Diskussionen anzeigen