Stolberg, Eschweiler oder doch Aachen Klinikum??????

Hallo zusammen,

irgendwie bin ich nun total überfordert.

Wir hatten uns für das Eschweiler Krankenhaus entschieden, allerdings hat dies keine Intensivstation für Neugeborene. Ansonsten fühle ich mich dort Pudelwohl (lag die ersten SSW dort wegen Übelkeit und hab dort meinen Sohn Julian bekommen).

Dann hab ich gedacht, ok, über Stolberg (mit Intensiv) hört man auch viel gutes. Ist auch nicht so groß dort, aber leider ein älteres Krankenhaus.

Das Aachener Klinikum war eigentlich nie ein Thema bei uns gewesen. Jetzt hab ich mit einer Freundin gesprochen (hat ihren Sohn dort in der 30 SSW geboren): Und sie meinte, das Aachener Klinikum würde ja ganz anders (wegen der Größe schon alleine) gefördert und hätte deshalb für die Neugeborenen die besseren Geräte. Sie hätte sich dort super Wohlgefühlt.

Aber das ist halt ein Uni-Klinikum. D.h. viele Leute, die erstmal Arzt werden wollen, die dich dann wahrscheinlich tausendmal untersuchen wollen, damit jedermal hinfassen darf... und und und...

Gibt es hier jemanden, der vielleicht Erfahrungen mit Stolberg oder Aachen hat. Hier sind ja auch schon Mütter, die auch mehrere Kinder zur Welt gebracht haben.

Liebe Grüße und vielen Dank

Susanne (27 SSW) mit Laura (2003) im Arm und Julian (2005) im Herzen

1

Hi Susanne!

Ich persönlich werde nach Würselen gehen.

Sollte es allerdings so sein, das ein frühzeitiger Blasensprung statt findet muss ich mich auch für Aachen oder Stolberg entscheiden.#schwitz
Habe beim Klinikum auch irgendwie ein komisches Gefühl.#kratz
Meine Freundin hat in Stolberg entbunden und war begeistert sie wohnt in Heinsberg und wollte unbedingt nach Stolberg.

Ich habe sie besucht, also ist schon alles eher alt backen in Stolberg.#gruebel
Keine Dusche und Wc auf dem Zimmer.:-(

Als empfehlung würde ich sagen, wenn du am ET bist dann geh nach Eschweiler.
Sollte der Zwerg sich wesentlich früher melden dann vielleicht Stolberg.

Schwierige Frage!!!!!!#kratz#schwitz#kratz

Wünsche dir auf jeden Fall alles Gute!#klee

Hi vielleicht treffen wir uns ja auch.;-)

Lieben Gruß Lia 28+2

2

Hallo Susanne....

Also was ich dazu sagen kann ist, daß wenn es Deinem Baby schlecht geht, es früher kommt oder aber es geplante Probleme bei der Entbindung geben sollte, würde ich eher ins Klinikum gehen, da dort die ärztliche Versorgung Deiner kleinen Maus wesentlich besser ist... alleine schon von der technischen Seite her....#kratz

Wenn aber alles gut ist und keine vorherigen Probleme geboten sind, würde ich eher in ein kleineres Haus gehen, da dort die Atmosphäre viel familärer ist...#augen

Guckt Dir am besten mal alles Varianten an und entscheide dann....

Schöne Kugelzeit noch.....;-)

Liebe Grüße
Heike (31 SSW)

3

Hallo Susanne

Alos ich habe meine 4 Jungs alle in Würselen bekommen und mein Letzter kam per not sectio zur weld wurde danach auch beatmet und der kinder not wagen aus stolberg war in 5 min da wenn ich es noch mal machen würde würde ich nach stolberg gehen

LG Heidi

4

eien freundin hat im september im klinikum entbunden und es war der total horror! das kind kam auf die kinderstation und sie musste zum stillen immer ca. 25 minuten kreuz und quer über das gelände laufen. keiner dachte daran sie zu verlegen...

und zusätzlich hatte sie schlechte werte nach der entbindung, keiner wusste warum also entließ man sie nach drei tagen. sie hat sich dann ein zimmer bei ihrem kind geben lassen, bis der kreislauf wegsackte und sie wieder eingewiesen wurde - wieder am anderen ende der klinik.

das kind haben sie gut behandelt, die mutter leider gar nicht.

nach 1,5 wochen wurde der kleine entlassen und sie hat sich selbst entlassen weil immer noch keiner versucht hat rauszufinden, was ihre fehlte. sie sollte einfach im bett liegen. dass sie aber alle 2 stunden zum stillen nen marsch übers halbe gelände auf sich nehmen musste, war ok...

das einzig "gute" - nach der zeit im KKH wog sie weniger als vor der ss... vor lauter gerenne um ihr kind zu stillen kam sie nicht zum essen - und auch das hat niemanden interessiert.

von der uni köln hab ich auch so geschichten gehört.

ich denke die uni kliniken sind generell super ausgestatten für notfälle, hab aber echt das gefühl, dass es ihnen nur um die kinder geht. die mütter sind irgendwie scheiß egal.

ich würd nie in ne uni gehen!

5

Ich kenne aus beruflichen Gründen alle drei Häuser ganz gut. Gelegen habe ich selbst wegen Blutungen in der Früh-SS in Würdelen, das Haus ist nicht übel, aber es gibt eben keine Kinderstation.

Dazu muss man sagen, dass man im Normalfall auch keine Kinderintensiv braucht. Vieles können die KH (in Deinem Fall Eschweiler) auch selbst regeln, Sauerstoffgabe und alles, was ein Kind bis zur Verlegung braucht, kann man in diesen Häusern leisten.

Ich persönlich habe mich im Klinikum zur Geburt angemeldet. Von der Geburtshilfe her haben die einen guten Ruf, aber es ist halt ein Riesenkasten mit all den Nachteilen (unpersönlich, Druchgangsbetrieb). Da ich eine Hausgeburt plane, wollte ich mich aber in einem Haus mit Maximalversorgung anmelden, denn wenn was schief geht bei der Hausgeburt, dann brauche ich auch eine Kinderintensiv und einen OP, der schnell fertig ist. Außerdem ist meine Hausgeburtshebamme im Klinikum bekannt.

Eine bessere medizinische Versorgung als im Klinikum wirst Du nicht finden. Aber bei einer Geburt ist das medizinische eigentlich nicht soooo wichtig, wenn die SS ohne Komplikationen verlaufen ist. Hast Du Dir die Kreißsäle mal angeschaut? Alle Häuser machen Kreißsaalbesichtigungen, da kannst Du viel darüber herausfinden, ob Du Dich dort wohl fühlst. Und die Kreißsaalbesichtigung im Klinikum fand ich eher erschreckend, da war jedes dritte Wort "Sciherheit". Ich war entsetzt, dass den Frauen da schon richtig Angst gemacht wurde, indem man andeutet, was alles passieren könnte.

Und wenn Dir die Sicherheit für Dein Kind soooo viel bedeutet (wobei noch mal: bis zur Verlegung kann jedes Haus ein Kind stabilisieren), dann solltest DU vielleicht eher nach Stolberg, das ist persönlicher.

Viele liebe Grüße,
Iris (+kleine Wühlmaus 36. SSW)

6

huhu

ich gebe dir einen persönlichen tip,gehe bloß net nach aachen !
ich habe dort mit meinen sohn, in der ss, 3 wochen gelegen und ihn auch dort per kaiserschnitt zur welt gebracht!!

erstens wirst du da nicht als mensch wahrgenommen sondern wirst da behandelt wie ein kleines schwein,stempel auf den arsch und weiter!!überall hat man da so aufkleber mit nem code drauf,sogar bei der geburt bekommst du son armband mit nem code drauf an
da gibt es auch seit januar 06 kein kinderzimmer sondern mußt dich direkt nach der geburt rund um die uhr um dein kind kümmern! das heißt 24 std egal ob du schmerzen hast oder net!
als ich ausn op wieder hoch kam in mein zimmer,ich hatte noch den kateter drin,meine beine waren noch taub,dann stellten sie mir direkt den kleinen nebens bett und sagten der hat hunger! ja toll,ich konnte nicht aufstehen,hatte schmerzen wie sau und so zog ich den kleinen aus diesem wägelchen raus! die haben net geholfen!!als ich sagte 2 std später ich möchte aufstehen,wollten die dass ich 2 tage liegen bleibe!!
das lustigste ist dass die dort den frauen die auf natürlicher art ihr kind auf die welt bringen, verbieten zu schreien/laut stöhnen usw!! hebammen sind so unfreundlich!!
außerdem spielt man dort versuchskaninchen für die studenten die kommen dann da rein mit 5-6 mann drücken alle auf deinen bauch herum!mich hat keiner gefargt ob ich das möchte!!
der einzigste der wirklich nett war war der Dr dahan souzi!!
der kam schon mal aus persönlichen interesse in die zimmer!

wenn dein kind zu früh geboren wird,oder aus sonst irgendeinen grund auf die intensiv muß wird das kind 2 stöcke tiefer verlegt,die schwestern rufen dich dann an wenn es hunger hat ,du bleibst auf der gyno station!
eine frau die lag bei mir gegenüber im zimmer wollte nachts zu ihr baby,die frau haben se nicht dorthin gelassen!war natürlich dementsprechend auch der lärm nachts da!
,
ich war froh als ich nach 3 wochen da raus war,hatte mir schließlich ne dicke nierenentzündung dort eingeholt und die spinal haben se mir auch falsch gesetzt nach 2 versuchen!!!habe immer noch probleme mit dem rücken!!

meine tochter habe ich in würselen zur welt gebracht würde ich auch empfehlen! stolberg finde ich auch ganz klasse!!!

lg

Daniela mit celine und jamie (bei dem se sogr das foto nach der geburt vergessen haben zu schießen!!)

7

Hallo,
ich danke dir für deinen Tipp. So ähnlich haben mir das auch bekannte erzählt. Ich denke, wenn ich es beeinflussen kann, werde ich nach Stolberg gehen. So viel negatives wie in Aachen gibt es in Stolberg nicht. Es gibt natürlich auch Leute, die Stolberg schlimm finden. Naja, ich hoffe einfach, dass alles gut läuft und ich in Eschweiler entbinden kann. Wenn dann was ist, kann ich immernoch nach Stolberg.

Liebe Grüße und herzlichen Dank für die Antwort

Susanne (30 SSW) mit Laura (2003) im Arm und Julian (32 SSW/2005) im Herzen

Top Diskussionen anzeigen