Gelomyrtol in der SS - Hebi meint keinesfalls???

Hallo zusammen,

ich habe seit Beginn meiner SS mit Schnupfen zu kämpfen. Leider hatte ich auch schon ein ausgewachsene Nebenhöhlenentzündung und musste 10 Tage Amoxicillin nehmen.

Meine Hausärztin meinte, wenn es wieder schlimm wird mit der Nebenhöhlenentzündung, könnte ich ruhig - bevor es noch schlimmer wird und ich wieder Penicillin nehmen muss - ruhig mal Gelomyrtol nehmen.

Ich hatte hier auch gelesen, dass einige Frauen das in der SS nehmen.

Nun meinte meine Hebi, ich sollte es auf keinen Fall nehmen. Es wäre überhaupt nicht zu empfehlen und sehr schädlich, angeblich weil es schleimhautabschwellend ist.

Ich finde die Aussage etwas sltsam, zumal in der Packungsbeilage steht, dass man es eben in Rücksprache mit dem Arzt nehmen darf.

Wie sidn denn Eure Erfahrungen/Tipps von Euren Ärzten und Hebis????

Lg Merlea

1

Hallo, aslo ich habs in meiner ersten SS genommen ohne Probleme.#kratz
Was an Menthol ect. Schädlich sein soll ist mir ein Rätsel.
Mein Doc sagte damals, mann könne die Kapseln auch in heißem Wasser auflösen und als Inhalation nehmen. Versuch das doch mal.

2

hallöchen!

also ich weiß nur, dass eukalypthus wehenfördern ist - keine ahnung, ob das nur für badezusätze gilt - und man es deswegen in der ss vermeiden soll (außer am ende). also das würde für mich dann logisch klingen, dass man gelomyrtol nicht nehmen soll. aber ich würde mal den FA fragen.

liebe grüße

martina (ET -4)

3

Hallo,

also mir wurde Gelomyrtol sowohl von meinem Hausazt, alsauch von meiner FÄ empfohlen.
Auch die Apothekerein hat gesagt, das Gelomyrtol in der SS unbedenklich ist.
Es gab mal ein Gerücht, das die Kapsel in der das gel ist schädlich sein soll, dies wurde aber wiederlegt.

Hebammen haben meines Erachtens nicht ein solches Fachwissen über bestimmte Medikamente um solche Aussagen machen zu können.

LG

Dana ( 23 SSW )

4

Hallo,

ich kenne auch ein paar Frauen, die das in der Schwangerschaft genommen haben. Andererseits hat gerade das Gelomyrtol mal irgendwann ziemlich negative Schlagzeilen gehabt wegen der Verwendung während der Schwangerschaft. Irgendwo auf den Websiten von "Plusminus" müsste das noch zu finden sein. Das war aber soweit ich mich erinnere nicht wegen der abschwellenden Wirkung.
Dazu kann ich nur sagen, dass ich während meiner gesamten 1 Schwangerschaft Nasenspray-abhängig war und durchaus größere Dosen genommen habe - und ich ahbe ein kerngesundes Kind bekommen.

Aber, wenn Deine Hebi so dagegen ist - was empfiehlt sie denn als Ausweichmittel? Hebammen sind da doch oft sehr firm!

LG, Steffi

6

Einen wirklichen Tip, was ich sonst machen soll, hat sie auch ncihts, außer das übliche: Kamille inhalieren, Salzwasser durch die Nase ziehen und viel Trinken.

Das Problem bei mir ist, dass meine Nebenhöhlen sowieso sehr eng und daher häufig entzündet sind. Selbst beim kleinsten Schnupfen artet das immer gleich aus, da kann ich machen, was ich will.

Ich werde nochmal mit meiner FA reden und dann auf ihren Rat hören. Ich habe nächsten Montag sowieso Termin und frage sie und gebe die Antwort an Euch weiter.

Liebe Grüße

Merlea

5

Hallo
Gelomyrtol kenne ich jetzt nicht, aber ich habe auch Nasentropfen genommen, weil ich auch total verschnupft war.
Ich habe mir aber die schwächsten Tropfen geben lassen (für Säuglinge) und die helfen genauso gut und sind vor allem nicht so scharf für deine Schleimhäute.
Du nimmst die ja nicht andauernd, sondern nur wenns echt nötig ist, oder? Ich glaube nicht, das es dann so schlimm ist (mein Großer ist deswegen auch kerngesund gewesen und da hatt ich echt 6 Wochen mit der Erkältung rumgekämpft)

Lg
Nicole + Colin (20.09.04) + Mäuschen 37 + 6 SSW

7

Ich habe gerade an eine alte Diskussion erinnert, hier der Link:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=2&id=568794

Also auf KEINEN FALL nehmen!

8

Oh je, dann lass ich Finger davon!!!!

Vielen Dank

Merlea

9

Hallo Merlea,

Habe vielleicht eine alternative, mein HA hat mir verschrieben Euphorbium Nasentropfen (homeopathisch) und Sinuselect tropfen auch Pflanzlich (weis nicht ob homeopathisch oder nicht) Die haben allerdings 30 % Alk. nur ist die Menge super minimal die man da nimmt .... 60 tropfen am Tag ..... vermutlich nicht mehr Alkohol als 2 Milchschnitte ......

hatte eine handfeste nasennebenhöhlen entzündung und habe regelmäßig damit zu kämpfen ...... wie ein Wunder ist sie mit dem "pflanzenzeugs" ohne Antibiotika weggegangen #freu

Allerdings steht auf fast jedem Medi drauf nur in rücksprache mit dem Arzt ..... sollte man dan auch besser machen !

LG,
Patrix

10

... habe gerade eine Stirnhöhlrn und Nasennebenhöhlenvereiterung hinter mich gebracht, die Kopfschmerzen waren echt fast unerträglich, dennoch hab ich auf Medikamente verzichtet....nur viel tee trinken und mit Kamille inhaliert. irgendwie hab ichs überbt*grins
Also Mädels kommt gut durch die Grippewelle!

Top Diskussionen anzeigen