Geht ihr an langweilige Familienfeste von Manns Seite

Ich hab so kein Bock. Jedes mal dasselbe. Ich kümmer mich um die Kleine und muss zusehen, dass sie überhaupt was isst auswärts, muss sämtliche Schläfchen von ihr ignorieren (schläft ja nicht bei dem Rummel) damit sich die Verwandten kurz ein Bild machen, sich darüber empören das wir noch nicht vereheiratet sind und mein Mann mit einem Bier in der Hand eine ruhige Kugel schiebt.

Ich möchte bei der nächsten Feier einfach gar nicht dabei sein.

Dan sagt mein Mann aber er sei so stolz auf Fam und möchte sie vorstellen, was ich sehr begreife. Aber dafür Schwanger den weiten Weg auf mich nehmen um 5 Min. Vorgestellt zu werden und mich dan um Tochters Wünsche zu kümmern ist doch auch Unangenehm. Zudem Uropa/Uroma wollten unsere Tochter nicht besuchen kommen wegen noch nicht verheiratetsein.

Ich könnte ja auch nur kurz und dan wieder einen Abstecher machen, aber dafür ist mir die Zeit und Weg zu schade...

Letztets mal stopfte mein Schatz um die abgemachte Heimgehzeit eine Pizza in sich rein. Klein Töchterchen hätte wie abgemacht zu Hause ihr Mal gekocht bekommen. So hat sie natürlich gequengelt und meinem Schatz das Cola über die Pizza gestrampelt. Ich wollte dann endlich nach Hause während die anderen es eine Frechheit fanden, dass der Aermste nicht nochmal eine Pizza haben darf. Ich sagte ich koche ihm auch zu hause. Ich habe dan mitbekommen, wie sie über mich herzogen und ihm verklikerten was für ein Armer er sei. Ich konnte mich überhaupt nicht weheren. Schliesslich war schon lange Zeit für Abendessen für die Kleine.

#augen#freu

1

Hi!

Ich würde mir das nicht antun - aber das verlangt mein Man auch nicht!
Wenn er seine Familie zeigen will, können sie doch kommen!
Wenn sie das nicht wollen...ihr Pech!
Du wirst angefeindet und auch noch mit der Kleinen allein gelassen....sollst du nur als Anhang mit?
Was ich nicht verstehe, wenn dein Mann so stolz auf euch ist, warum steht er dann nicht zu Euch vor seiner Familie! Sagt klar: Entweder meine Frau wird akzeptiert und freundlich aufgenommen - oder wir kommen nicht mehr!
Vor Allen. Deutlich.
Und warum merkt er nicht, wann die Lütte heim muss?

Ich würde mirdas nicht antun -wer möchte, dass du ihm vorgestellt wirst, kann euch ja besuchen!



lg

melanie(deren SchwiMu sie nicht grüsst und nicht zu Feiern geht, wo ich bin - mein Mann hat daraufhin gesagt, wer mich nicht akzeptiert, den will er nicht um sich haben! Übrigens hat sie mich nur einmal gesehen..)

2

Hi,
ich würde mich weigern. Und ihm dann klipp und klar sagen: Ok. Aber 1. kümmer ich mich nicht allein um unsere Kleine. 2. fahren wir zum verabredeten Zeitpunkt und 3. wenn irgendjemand lästert, dann erwarte ich- wo Du doch so stolz auf uns bist- nicht nur, dass Du uns auch gefälligst laut in Schutz nimmst und zum anderen dass wir frühzeitig die Feier verlassen.
Wenn das wieder nicht läuft, dann war's das mit Familienfeiern von Deiner Seite. Außerdem erwarte ich, dass Du mit Deinen Eltern ein ernstes Wort redest. Denn ob wir nun verheiratet sind oder nicht: da kann unsere Maus nix zu und sie wird auch kein anderer Mensch dadurch.
Das ist ja wohl das letzte! Wäre das auf nur einer Familienfeier bei uns so gelaufen... ich hätte auf der Feier bereits nen Lauten gemacht wegen der Lästereien... wenn mein Schatz nicht schneller gewesen wäre! Und ich finde so gehört sich das auch!!!
LG evoky

3

kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen. Wenn das so läuft wie Du es beschreibst, dann lass es!

4

Hallo!

Ich kann dich recht gut verstehen, denn manchmal bin ich in ähnlichen Situationen. Es wird nicht unbedingt über mich gelästert, aber ich muss mich auch oft allein um unseren Kleinen kümmern, während sich mein Mann feuchtfröhlich vergnügt. Im Prinzip finde ich das auch nicht so schlimm, aber wenn unser Sohn dann arg knatschig wird, schnappe ich ihn mir meistens und gehe eben (die "Familienfeiern" sind bei uns zum glück meistens gleich um die Ecke).
Also grundsätzlich finde ich schon, dass man auch zu den Feiern der Familie seines Mannes gehen sollte, denn ich selbst möchte ja auch, dass er zu meinen mitkommt. Aber wenn die Familie überhaupt kein Verständnis für die Bedürfnisse eines kleinen Kindes aufbringen kann und auch noch unverschämt wird, dann sieht die Sache doch wieder etwas anders aus.
Ich würde vorher auf alle Fälle noch mal mit deinem Mann sprechen und klipp und klar Vereinbarungen treffen, an die er sich auch zu halten hat. Dass du dich mal eine Weile alleine um die Kleine kümmerst ist ja wahrscheinlich nicht so tragisch, aber trotzdem solltet ihr und eure Bedürfnisse nicht so ignoriert werden.

Liebe Grüsse,
honigkuchenpferd + Luca (18 Monate) + #ei (19. Woche)

Top Diskussionen anzeigen