freundin möchte einen zwilling abtreiben!kennt sich jemand damit...

hallo und guten abend,
habe gerade mit ner freundin telefoniert. sie ist in der 10. woche mit zwillingen schwanger. jetzt hat sie nach langen reden und überlegen den entschluss gefasst, den kleinsten zwilling abzutreiben.
weiß jemand von euch wie das gemacht wird und ob die kosten von der krankenkasse getragen werde. diese fragen hat sie bei der fä vergessen zu fragen, weil ihr dieser entschluss sehr schwer gefallen ist. ich hoffe, ihr könnt mir nen paar antworten geben.
liebe grüße
dasu mit #baby - hanna 20+6 inside

1

Sorry, bin sowohl mit der Frage, also auch mit dem Grund überfordert!

Gehts dem kleinen Zwilling nicht gut? #heul

4

hallo,
sie hat sich aus verschiedenen gründen dafür entschieden und die fä hat ihr dieses "verfahren" angeboten. meine fragen sind: kann dem anderen baby was passieren, werden die kosten von der krankenkasse übernommen und wie wird das denn genau gemacht?

ich hoffe, jetzt ist es etwas besser gefragt!!

liebe grüße

6

hmm.. Hat der Frauenarzt nicht gesagt, welche Risiken damit verbunden sind? komisch was ist das für ein FA, das gehört doch dazu denk ich mal?! Ich würd am besten nochmal bei ihm nachfragen! Bei uns gibts glaub ich nur wage Antworten, und das wäre in diesem Fall wohl nicht das Richtige.

Den Preis, hat eine Urbianerin unten weiter geschrieben glaub ich!

lg bibi #blume

2

Wieso um Gottes Willen, will sie denn das arme, kleine
Wuermchen abtreiben lassen...??? Nur weil sie keinen Bock hat 2 gleichzeitig grosszuziehen? Oder ist das andere krank?
Na hoffentlich bereut sie das nicht eines Tages! Was jedoch die Krankenkasse betrifft, ich glaube es ist besser, den FA zu fragen, weil so ein Fall (denke ich) eher seltener vorkommt...
Nunja, alles Gute!

3

Sie weiss hoffentlich, dass das Risiko, BEIDE Kinder zu verlieren, 50% mindestens beträgt?
Kosten muss sie selbst tragen, ca. 400 Euro.
Kerstin

7

hallo,
danke für deine schnelle antwort. ihre fä hat ihr das nicht so genau erklärt (ist meiner meinung nach ne blöde ärztin, hatte auch schon mit ihr "zu tun"), denn dass wusste sie vorhin nicht, dass das risiko so hoch ist.
werde es ihr ausrichten, auch was die kostenübernahme angeht.
ich dank dir ganz doll.
liebe grüße

susan

9

Zum OP-Verfahren: entweder bekommt sie eine kurze Vollnarkose oder (wird nur noch in seltenen Fällen gemacht) eine Lokalanästhesie links und rechts vom Muttermund (ziemlich unangenehm)
Dann wird der Gebärmutterhals aufgedehnt und man geht mit einem ca. 1,5-2cm dicken Saugrohr in die Gebärmutter und VERSUCHT´, nur eine Fruchtblase mit Embryo abzusaugen. Dabei wird schon ein ziemlich starker Sog aufgebaut und es kann sehr leicht zu Einblutungen oder zum Platzen der Fruchtblase beim 2. Kind kommen. Infektionen durch den Eingriff und ein etwas späterer Abgang des zweitten Kindes können natürlich auch vorkommen.
Sorry, wenn ich das so drastisch schildere, aber sie sollte den Eingriff wirklich nur dann machen, wenn sie am liebsten gar nicht schwanger wäre...bin selbst Gyn und kenne diese Eingriffe zwangsläufig aus meiner Ausbildungszeit im Studium.
kerstin

5

Das würde ich lieber sein lassen! Abgesehen davon, kann in diesem frühen Stadium schon noch einer abgehen.
Aber mal ehrlich, ich glaube nicht, dass sie mit dieser Entscheidung lang glücklich sein wird. Sie wird ein Kind sehen und wissen, dass es noch ein zweites gibt, was sie hat töten lassen. Im Moment mag das die einfachste Lösung sein, auf Dauer wird sie das aber schwer belasten. Man kann auch zwei Kinder großziehen, auch wenn es am Anfang schwieriger ist.....
War Deine Freundin schon bei der Konfliktberatung?
Katrin

8

hallo,
das habe ich ihr auch gesagt, sie wird immer ein zweites sehen und wissen, dass sie eins hat "weg machen lassen".
sie hat schon ein kind. dieses hat adhs. ihr ist die entscheidung schwer gefallen, aber sie denkt für ihre situation realistisch.
ich denke aber auch, dass sie das irgentwann bereuen wird. ich könnt es mit meinem gewissen nicht vereinbaren.
aber es ist ja ihre entscheidung.
sie hat nächste woche nen termin bei der konfliktberatung.
lg

10

Sorry...aber ich hab für sowas gar kein Verständnis. Erstens ist das Risiko, dass das andere dann auch noch verloren geht, viel zu groß. Und Zweitens gibt es so viele Eltern mit Zwillingen, die es auch geschafft haben, sie großzuziehen. Denke da nur an meine Eltern, als das dritte Kind dann doppelt war.

Ich selbst war mit Zwillingen schwanger. Habe einen in der 6.SSW verloren. Ich hatte wochenlang große Angst den anderen auch noch zu verlieren, da immer noch ein Abort drohte.

Heute bin ich froh, dass uns wenigstens der eine geblieben ist. Auch wir hätten Schwierigkeiten ( nicht nur finanziell) gehabt, wenn beide geblieben wären. Aber ich wäre nie auf die Idee gekommen, einen abzutreiben.

Hat sie sich denn auch mal Gedanken drüber gemacht, wenn das andere Baby auf der Welt ist? Sie wird sich immer an das abgetriebene Baby erinnern.

Mir bricht es echt das Herz. So viele Frauen hier im Forum erleben eine Fehlgeburt und dann gibts jemanden der ein gesundes Kind wegmachen lässt, nur weil zwei auf einmal zu viel sind.

12

hallo,
das mit deine fg tut mir leid, ich selbst hatte eine. und bin ganz deiner meinung. ich hab auch zu ihr gesagt, sie wird sich immer an den zweiten erinnern wenn sie das kind sieht was sie behält. ich könnt es auch nicht und könnte es auch nicht mit meinen gewissen vereinbaren.
lg

11

Abend!
Hab das gerade meinem Freund vorgelesen weil ich so geschockt war und auch er meinte nur , ob wir bei Wünsch Dir was sind. Die soll mal überlegen was für ein Geschenk das ist. Solche Gedanken sollte man nicht haben und kann ich nicht nachvollziehen. Der arm andere Zwilling, was macht die mit dem wen er nicht so wird wie sie sich das vorgestellt hat??
Ciao entsetzte Mootzi

13

hallo,
wie schon geschrieben, kann ich diese entscheidung nicht nachvollziehen. ich tausch ja auch nicht meine kinder um, nur weil sie heute mal nicht so sind wie ich sie gerne hätte. kann dein entsetzen verstehen. ich könnte auch nicht mit dieser entscheidung leben. vielleicht kann sie es!!!
liebe grüße

14

hallo,
ich selber habe auch zwillinge wo der eine um einen monat zurück war. er ist gesund auf die welt gekommen und der größere krank. ich finde das der andere zwilling auch ein recht hat zu leben. habe dafür kein verständnis.

josie+#baby 18.woche

weiteren Kommentar laden
16

Vielleicht kannst du sie ja ueberreden, beide Kinder auszutragen und dann lieber eines zur Adoption abzugeben. Letztendlich wird sie das vermutlich nicht koennen und doch beide behalten. Aber es koennte ihre (Zukunfts)Aengste jetzt beruhigen und diese Entscheidung ist wenigsten nicht unwiderruflich und gefaehrdet nicht die Kinder.

17

hallo,
da hast du recht, auf die idee bin ich noch garnicht gekommen und sie sicherlich auch nicht. danke für den tip!!!
liebe grüße

18

Hallo,

sie wird keinen Arzt finden der dieses Vorhaben unterstützt.

Erst einmal aus moralischen Gründen und außerdem würde man das Leben des zweiten Kindes viel zu sehr gefährden.

Wie kommt man eigentlich auf so eine Idee?

Lieben Gruß an Deine Freundin, habe vor genau 5 Wochen meine Zwillinge verloren, bin seitdem sehr depressiv und brauche psychologische Hilfe!

Lieben Gruß, christiane

19

das meint sie ja wohl hoffentlich nicht ernst ?! Unmöglich, sojemand sollte vielleicht besser erst gar kein Kind bekommen . So wie es sich anhört scheinen ja beide Kinder gesund zu sein und auch körperlich nichts dagegen zu sprechen, das sie beide austrägt.
Wie kann man als Mutter sowas nur entscheiden , ist mir unbegeiflich. Nun ja deine Freundin muß ja mit dieser Schuld dann leben , ich könnte dem anderen Zwilling ,falls er dann überlebt wegen des Risikos , jedenfalls nicht mehr ins Gesicht schauen.

Top Diskussionen anzeigen