wohin mit dem Kind nach einem Jahr Elternzeit?

Hallo Ihr Lieben,

obwohl ich noch nicht wieder schwanger bin, mache ich mir seit Monaten Gedanken um ein Thema:
Wir möchten gern nur das Jahr (bzw. die 14 Monate) Elternzeit nehmen und dann wieder arbeiten gehen. Nun muss ich die Pläne dem Arbeitgeber ja direkt nach der Geburt mitteilen (er wills aber eigentlich natürlich schon Monate vorher wissen).
Was ist denn aber, wenn ich nach 1 Jahr gar keinen Krippenplatz für das Kleine kriege? So viele Plätze gibt es hier ja nicht. Einen Anspruch habe ich ja erst ab 3 Jahre. Kann ich dann zur Not die Elternzeit verlängern? Oder muss ich dann unbezahlten Urlaub nehmen, damit ich mein Kind versorgen kann?
Auf großes Verständnis von Seiten meines Arbeitgebers kann ich nicht hoffen.
Wie habt Ihr das gemacht?

Vielen Dank für Eure Erfahrungsberichte und drückt die Daumen, dass ich Februar "richtig" zu Euch kommen darf.

Nicole

1

Erkundige dich mal wie es bei euch in der Gegend mit Tagesmüttern aussieht. Vielleicht wäre das ja eine Alternative für euch. Hier in Nürnberg zahltst du je nach Qualifizierung der Tagesmutter 2,5 Euro oder 3 Euro die Stunde.
vlg annika die Tagesmutter ist:-)

2

Du darfst weiterhin drei Jahre Elternzeit nehmen!!! Nur bekommst du das ElternGELD nur für ein bzw. zwei Jahre! Die Regelung für die ElternZEIT hat sich nicht geändert!

Grüße
Lieserl

4

Ja, aber wenn ich vorher gesagt habe, ich bin nur 1 Jahr zu Hause, kann ich dann einfach sagen: Ätsch, jetzt bleib ich doch länger? Dass ich dann kein Geld krieg, ist klar, aber darf ich überhaupt, wenn ichs vorher anders gesagt habe?

7

Wenn Du vorher von einem Jahr gesprochen hast, hast Du nachher keinen Anspruch auf ein weiteres Jahr. Wäre lediglich "gut Will" Deines Arbeitgebers, der aber scheinbar leider nicht vorauszusetzen ist. - Ich finde diese Regelung auch ungünstig, weil ich gerne auch nach einem Jahr neu entscheiden würde, aber da ist nichts zu machen ...

Lieben Gruß - und viel Erfolg!
Pelle

3

Hallo. Ich bekomme mein Baby in circa 2 Wochen und bleibe auch ein Jahr zu Hause. Danach gehe ich wieder arbeiten. Bei uns in Sachsen-Anhalt ist es so, dass man - wenn man arbeitslos ist - das Kind erst mit 3 Jahren in den Kindergarten bringen kann. Ansonsten kann man es auch mit einem Jahr in die Kinderkrippe bringen. Ich habe mich bereits in der ca. 15. SSW um einen Kinderkrippenplatz gekümmert. In unserem Wunschkinder´garten gibt es erst Plätze ab August 2008, so dass wir jetzt einen anderen auswählen müssen. Jedoch einen Anspruch hat man darauf.

LG Heidi

5

Und nimmst Du dann das Kind im August aus der anderen KiTa raus und wechselst zu dem von Euch bevorzugten?
Das wäre echt schön, wenn ich einen Anspruch auf einen Platz hätte, wenn ich arbeiten gehe.

6

Hallo Nicole,

ich habe jetzt schon das Problem. Mein Sohn ist 18 Monate alt und ich habe intensiv nach einer Stelle gesucht, nachdem er 1 Jahr wurde. Wenn ich etwas gefunden hätte, wäre mein Sohn auch zu einer Tagesmutter gegangen (kostet bei uns allerdings mindestens 5 Euro die Stunde).

Bei uns Betrieb war das so üblich, dass alle werdenden Mütter sich erstmal für ein Jahr Zuhausebleiben entschieden haben und dann verlängert haben. Das ist zumindest im Öffentlichen Dienst so.

LG,
pebles (4+6)

8

Hallo Nicole,

klar das Du Dir schon vorher mal Gedanken machst. Ist ja heut auch nicht so einfach. Wir konnten z.B. in der Schwangerschaft noch gar nicht beantragen, weil es hieß das Kind muß erstmal da sein. Hier gibt es private und städtische(Dresden) Kitas. In den städtischen wird eh erst 6 Monate vorher entschieden welche Kinder aufgenohmen werden. Da spielt es auch keine Rolle ob Du Dich schon Monate vorher angemeldet hast.
Ist echt blöd, Du kannst dann nur losrennen und hoffen. Wenn Du schwanger bist, kannst Du ja schon Kitas abklappern, kann ja sein das ist überall anders. Und dann auch dran bleiben, selbst bei ner Absage (kommt ja auch erst ein halbes Jahr vorher) immer wieder nerven. So hats bei uns geklappt. Das Geschwisterchen konnte ich nun sogar schonmal vormerken. Die werden dann bevorzugt aufgenohmen.

Ich wünsch Dir das es bald klappt und Du keine Probleme hast ne Kita zu finden. Im Notfall gibts noch Tagesmütter. Und im Härtefall kannst Du auch die Elterzeit verlängern, aber das finden die Chefs meist nicht so toll.

LG Anja 34ssw

9

Bin auch aus DD. :-)
Muss ich denn jeden Kindergarten einzeln abklappern? Aber die nehmen die Kinder schon monatsweise auf oder nur zum Schuljahresbeginn? (ist bei meiner Freundin in Nürnberg so)

Tagesmutter... Ich weiß nicht... Von den Kosten ganz abgesehen, wie find ich denn eine gute? Sind die privat oder werden die auch zentral verwaltet?

10

also ich hab als ich im 7 oder 8 monat schwanger war Krippenplatz angemeldet, so das meine tochter als sie 1 Jahr wurde sofort in die Krippe konnte.

Versuch das doch einfach mal wenn du schwanger bist das du dann im 8 monat mal zur stadt gehst und einen Krippenplatz anmeldest.

Wenn man sich früh genug anmeldet dafür bekommt man auch einen


Gruss Melanie mit Lea Sophie 3 Jahre und #baby inside 17ssw

weitere Kommentare laden
14

Hallo!

Ich hab auch gedacht, man bekäme 12 Monate Elterngeld, aber das ist nicht so, wenn man gearbeitet hat und 8 Wochen nach der Geburt noch Gehalt bezieht. Das wird vom Elterngeld abgezogen, leider.

LG

16

Na doch, mein Mann bleibt ja auch noch mindestens 2 Monate zu Hause.

15

Also ich werde es mit einer Tagesmutter probieren...will dann auch nach der Elternzeit sofort wieder arbeiten.

Top Diskussionen anzeigen