Panik, dass mein Kleines krank/behindert ist

ich weiß, man soll sich keine Gedanken machen, aber das ist einfacher gesagt, als getan... ich habe in den letzten Tagen solche Angst, dass mein Kind behindert oder krank ist... ich habe momentan zuviele Bekannte, deren Kind nicht gesund war...

Eine Freundin (29 Jahre) hat vor Monaten ein Kind mit Down-Syndrom entbunden, eine weitere erwartete ein Kind, welches die Arme fehlten und eine schwere geistige Behinderung haben würde - und ließ es dann entfernen. Zwei weitere Bekannte haben auch behinderte Kinder, und ich denke dass ich damit nicht fertig werden würde....

ich weiß, die Chancen stehen nur bei 2%, aber was wenn gerade ich dabei bin???

Habt ihr auch solche Ängste???

Camile (29 J.) 13+3 SSW

1

Wenn du so eine Panik hast kann ich dir nur raten schnellstmöglichst eine NFM machen zu lassen, damit kann man schonmal ein persönliches Risiko errechnen ob das Baby Down-Syndrom hat. Oder eben ne FU - dann weißt du genau was Sache ist und mußt dir den Kopf nicht mehr zermartern.

Aber wenn du so eine Untersuchung machen möchtest mußt du dich beeilen ... alles geht wohl nur bis höchstens 16. SSW ...

2

Also ehrlich gesagt mach ich mir über sowas absolut keine Gedanken, irgendwie hab ich auch null Angst, dass mit dem kleinen irgendwas nicht stimmen könnte #kratz

uggl 25+0SSW

3

hallo camile!

logo kommt immer mal so eine anwandlung von angst, dass irgendwas nicht stimmen würde...! #schock denke das ist auch n stück weit "normal"....

allerdings sollte man sich von seiner umwelt nicht allzu verrückt machen lassen! man hört IMMER irgendwelche schreckensnachrichten! ständig! überall! aber bist ausgerechnet DU immer an allem beteiligt???? #gruebel

versuche dich abzulenken! lass dich aufbauen von deinem mann! das mache ich dann auch immer! und er hat eine soo liebe art mich immer wieder zu beruhigen! #schein deshalb mach dich nicht verrückt!:-)

und wenn du GANZ sicher gehen willst, lass die nackenfaltenmessung oder fruchtwasseruntersuchung machen! denn erst DANN hättest du gewissheit...!

halt die ohren steif!

liebe grüße

mara
13+5
(die leider auch erst wieder am 22.01. FÄin-termin hat und schon soooo ungeduldig ist und angst hat, dass es krümel net gut geht...)

4

Ich habe auch einen Neffen der behindert ist, aber ich lasse solche schlimmen Gedanken dennoch nicht zu und denke positiv.
Alles andere ist nicht gut für mich und mein Kind!!

Die Whzrscheinlcihkeit ist gering, also lass dich von solchen Gedanken nicht unterkriegen!

5

Hallö,

klar habe ich auch so Ängste, das gehört zur S. einfach dazu. Ich hatte bei jedem Kind Angst vor einer Behinderung, trotzdem habe ich keine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen. Das Risiko geht man nunmal ein , wenn man schwanger ist. Außerdem gibt es soviele Behinderungen, die man trotz FU oder US nicht erkennen kann, Authismus z. B.

Aber auch ein gesundes Kind kann jederzeit krank werden oder einen Unfall haben....und wir werden uns ihr ganzes Leben lang Sorgen um sie machen, so wie unsre Eltern sich auch heute noch Sorgen um uns machen, so ist das nunmal.

Sorry, das ist dich da nicht beruhigen kann, aber es ist auf jeden Fall völlig normal.

LG


Tanja 6,5,1 #baby19.SSW

6

Ich mache mir darüber überhaupt keine Sorgen.

Wenn die Natur mir ein behindertes Kind "zuteilt", dann wird das schon einen Grund haben.
Sicher ist das Leben mit einem körperlich und/oder psychisch beeinträchtigten Kind nicht einfach und bringt einen bestimmt oft an seine Grenzen.

Aber jedes Kind ist gleichermaßen liebenswert.

Ausserdem:
Mein Kind kann völlig gesund zur Welt kommen und dann irgendwann einen Unfall haben...
Wenn man vor dem täglichen Risiko zu große Angst hat, sollte man sich vielleicht lieber überlegen, ob man wirklich Kinder haben möchte...

LG Claudi (31.SSW)

7

Hallo Gemeinde,

haben wir denn wirklich das recht über Leben und Tod zu entscheiden.

Soll heissen, wenn ein Kind am down-syndrom leidet und dass dann der Grund einer Abtreibung sein soll.

Für uns war/ist das kein Thema. Deshalb habe ich das Kreuzchen gleich gesetzt. Wie armselig wäre nur unsere Welt, wenn es lauter perfekte Menschen gibt.

Wichtig ist die Liebe und die ist bei allen vorhanden.

Es ist unsere Verantwortung - die Kraft aufzubringen - diesem Menschlein auch ein Chance zu geben.

Gruß Exotic + #ei12+3

8

Hallo!

Ich hab mir zu dem Thema auch so meine Gedanken gemacht. Allerdings Nackenfaltenmessung und Co bringen auch keine wirkliche sicherheit. Ich hab lange in einer Einrichtung für behinderte Kinder gearbeitet und die meisten waren nicht vorgeburtlich belastet (also Down oder sowas angeborenes) sonder wurden erst durch Einflüsse bei oder nach der Geburt geschädigt (z.B. Nabelschnurvorfall, ...). Es kann leider immer was passieren. Ausserdem kann man auch nicht alles feststellen. Wenns beruhigt mach es! Mich hätte es eher nochmehr beunruhigt.

Grüße
Lieserl (37.ssw)

9

Eine Chorionzottenbiopsie könnte abhelfen. Das geht schon früh in der Schwangerschaft. Ansonsten gilt: sich nichts einreden. Das ist Hysterie. Wenn Du vor solchen Dingen Angst hast, dann darfst Du nicht schwanger werden.

Top Diskussionen anzeigen