wieviel zimt in plätzchen ist gefährlich??

hallo liebe mitkuglerinnen! :-D

ich war am WE fleißig und hab ganz viele leckere plätzchen gebacken. allerdings ist bei den meisten zimt enthalten und ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, wieviel zimt uns beiden gefährlich werden kann...
habe im teig für ca. 40 plätzchen ungefähr einen teelöffel zimt verwendet. und ich esse im schnitt so 2-3 plätzchen über den tag. zwischendurch so 2 stück zum kaffee auf arbeit und meistens abends als betthüpferle vor´m schlafengehen noch eins.. :-D
kann das meinem krümelchen schaden? bzw kann davon eine fehlgeburt ausgelöst werden? :-(

hab schon im internet rumgekuckt, aber nirgends steht was konkretes zu dem thema.

vielen dank schonmal!

silke & krümelchen (22. SSW)

1

looool

Solange du nicht 500g Packungen Zimt in dich hineinstopfst, guten Appetit.

lg Neboa + Jonas 22 Mon.+ 31 SSW #baby+#baby

2

Natürlich kann keine Fehlgeburt durch Zimtplätzchen ausgelöst werden... selbst wenn du nun jeden Tag 3 von diesen Teelöffeln voll Zimt pur essen würdest bin ich absolut davon überzeugt, dass das überhaupt kein Problem darstellt.
Auch das Zimt Wehenfördert sein soll, halte ich für ein Gerücht, wäre es so, dann wäre mein Baby wohl endlich da.

Also guten Hunger

3

Hallo Silke,

also ich kann mir nicht vorstellen, dass in einem Plätzchen so viel Zimt drin ist, dass dadurch Wehen ausgelöst werden.
Ich habe am Ende meiner ersten Schwangerschaft extra viel Zimt gegessen (1 bis 2 Teelöffel mit Milch und Kakao verrührt) um die Wehen auszulösen und nx ist passiert.
Ich bin jetzt in der 15. SSW und wenn ich Lust auf Lebkuchen habe oder sonstwas weihnachtliches mit Zimt, dann esse ich das. Ich esse das ja nicht tonnenweise. ;-)

Noch eine schöne Schwangerschaft und Frohe Weihnachten!

Lieben Gruss,
Tanja

4

Deinem Krümel passiert schon nichts weil du Zimt ist. Ich hatte vor ein paar Wochen mal eine Phase, in der ich jeden Morgen Müsli mit einer großen Prise Zimt gegessen habe. Das einzigste, was mir auffiel war, dass der Bauch öfter hart wurde. Man sagt ja, das Zimt wehenfördernd sein soll. Daraufhin habe ich den Zimt weggelassen und gut war.
Seitdem es aber überall die leckeren Plätzchen gibt, ist es aber seeeehr schwer keinen zu essen.
Darum, esse es, solange du kein Pfund davon pur ist, wie hier schon gesagt wurde und falls du wirklich vemehrt einen harten Bauch bekommst und dich damit unwohl fühlst (Übungswehen sind bis zu einem bestimmten Rahmen sowieso normal), dann reduziere oder lasse es.

5

Hallo Silke,

ich stimme meinen Vorrednerinnen zu, dass Zimt in normalen Mengen keine Wehen auslöst.

Allerdings muss man bei Zimt aus einem anderen Grund aufpassen:

Zimt enthält den Stoff Cumarin - und der kann die Leber schädigen. Es gibt aber Unterschiede, wieviel Cumarin in den einzelnen Zimtsorten enthalten ist.
In Ceylon-Zimt ist nur sehr wenig, in Cassia-Zimt dagegen sehr viel Cumarin enthalten.
Wenn Du Zimt als Gewürz kaufst, ist das normalerweise Ceylon-Zimt. Falls das nicht direkt drauf steht, steht vielleicht "Herkunftsland" Sri Lanka drauf.
In fertig gekauften Zimtsternen, Lebkuchen, allem möglichen Weihnachtsgebäck und Frühstückscerealien mit Zimt ist aber meist der billigere Cassia-Zimt enthalten.
Deshalb sollten Kinder beispielsweise maximal 3, Erwachsene maximal 15 fertig gekaufte Zimtsterne essen, da dann der Grenzwert für das Cumarin schon erreicht ist.

Das Thema ist hier bei uns in der Schweiz gerade sehr aktuell, da das schweizer Konsumentenmagazin K-Tipp verschiedene Zimtprodukte auf ihren Cumarin-Wert untersucht hat und die meisten Produkte eine sehr hohe Cumarin-Konzentration hatten. Viele Läden haben daraufhin ihre Zimtsterne etc. für Weihnachten wieder aus dem Sortiment genommen.

LG Sabrina

6

Hallo Silke,

schau mal, wir haben da gerade gestern einen kleinen Artikel zu geschrieben, damit die Verwirrung rund um Zimt nicht so groß ist und Euch die Zimtsterne trotzdem schmecken:

http://www.urbia.de/topics/article/?id=9374


Viele Grüße

Andrea
urbia-Team

Top Diskussionen anzeigen