35. SSW: Aua! *Frust und Frage*

Hallo zusammen,

Muss mal ein bißchen jammern. Jetzt habe ich schon seit mind. 5 Tagen so richtig nervige, schmerzhafte Übungswehen - und zwar nicht nur ein paar Mal am Tag sondern praktisch von morgens bis abends durchgehend. Höchstens mal ein Stündchen Ruhe zwischendurch und nichtmal warme Duschen helfen (Baden ist nicht so meins). #schmoll
Ansonsten geht es mir so gut, dass ich das locker noch wochenlang aushalten könnte, Bauch ist nicht soooooo riesig, kaum Wasser eingelagert, Eisenwert okay, also alles bestens, bis auf die Wehen halt.

Das kenne ich so gar nicht, in der 1. SS hatte ich nur einen Tag lang solche Vorwehen und dann ist abends gleich die Fruchtblase geplatzt.

Jetzt meine Frage: Kennt jemand irgendwelche Richtwerte, wie lang man sich mit diesen Vorwehen rumplagen muss, bis es mal richtig losgeht?

So langsam habe ich nämlich wirklich das Gefühl, dass mein Kleines nicht bis zum 2. Januar warten möchte ... aber ich muss mich noch in der Entbindungsklinik anmelden und mit der Nachsorge-Hebamme reden (die will eigentlich erst um Weihnachten rum vorbei kommen, aber ich bin mir nicht mehr so sicher, ob ich da nicht schon im KH liege) und überhaupt, wieso prasseln die meisten Termine und Pflichten ausgerechnet dann auf einen ein, wenn man sich eigentlich nur noch schonen will?!

LG
Daniela

1

Ja, das kenn ich. Kaum weiß die Umwelt, dass man im Mutterschutz ist, will jeder was von dir....

Ich hab mal gelesen dass Übungswehen beim 2. Kind stärker sein können....
Ich für meinen Teil hab von den Übungswehen gar nix mitbekommen und plötzlich vor 2 Wochen sagt der Arzt bei der Untersuchung zu mir: Da ist ja scho der Kopf! Seitdem ist Liegen, Liegen, Liegen angesagt. Und ich hab Panik, dass ich jetzt die echten Wehen auch "verpenne":...
Hab jetzt auch diese Woche einen Termin in der Entbindungsklinik zwecks Vorstellung gemacht und meine Hebamme muss ich auch noch anrufen und und und und und....

2

Hallo Lucie,

an sich habe ich ja nichts gegen die Übungswehen, ich wünsche mir ja inständig, dass das Köpfchen diesmal fest im Becken sitzt, bevor die Blase reißt (und nicht, wie damals, sogar noch unter den Presswehen ständig wieder zurückrutscht), aber man kann so echt nix mehr machen! Was hatte ich nicht noch alles vor, Wohnung schön für Weihnachten dekorieren, Plätzchen backen, der ganze organisatorische Kram fürs Baby (KH-Anmeldung, wäre bei mir sinnvoll, weil bei der letzten Geburt die Plazenta festgewachsen war, das sollte ich im KH schonmal melden, dann das Hebi-Gespräch, Kliniktasche packen - dafür müssen aber erst noch ein paar Sachen ankommen, die ich mir bestellt habe) und und und...
Und was mache ich? Rumsitzen, hoffen dass die Schmerzen mal wieder für ein Stündchen verschwinden und ständig zum Klo rennen, weil die Wehen auch Blase und Darm anregen. :-[ Aber die ganzen Termine und Pläne hat man im Nacken sitzen und weiß nicht, wie und wann man das noch alles machen soll.

So ein Mist, echt!

LG
Daniela

Top Diskussionen anzeigen