Kinder in BEL haben nach der Geburt Probleme???

Hallo!

Ich habe ja wie auch einige Andere hier das Problem das meine Kleine sich partout nicht drehen will. Sie liegt seit der 28. SSW in BEL und mittlerweile bin ich in der 34. SSW und trotz 2-3 x wöchentlich Akupunktur und diversen Übungen tut sich nix! Bin jetzt auch langsam so abgenervt das ich es eigentlich gut sein lassen wöllte und einfach abwarten ob noch etwas passiert - wenn nicht dann eben KS.
Jetzt meinte meine Hebamme das Kinder die bis zum SChluß in BEL liegen einen gequetschten Schädel bei der Geburt haben-was dann wohl etwas seltsam aussieht und viele Eltern erstmal erschrecken. Dies verwächst sich wohl mit der Zeit, aber diese Kinder hätten dann Probleme mit der Wirbelsäule usw... Das hat mich doch ziemlich erschreckt und jetzt sehe ich das ganze doch nicht mehr so locker.#kratz
Habt Ihr schon einmal davon gehört? Oder hat jemand schon ein Kind in BEL zur Welt gebracht? Werde wohl auch mal im Forum bei den Mamis nachfragen...

Liebe Grüße,

Nemo

1

Blödsinn!

Mein Sohn kam vor 2 Jahren wegen BEL per Kaiserschnitt zur Welt,und war ein wunderschönes rosiges Baby.An den Augen da hatte er,wie auch vom Pressen oft ist,winzige Blutergüsse.Sonst gar nix.

Wirbelsäule hat er auch eine gesunde.

Also ich kann das nicht bestätigen,mach dich also nicht verrückt.

Alles liebe,

Julia mit #baby Nathanael-Elias(1 Woche jung#freu)

2

Hallo,

der Sohn unserer Nachbarin hatte eine Delle am Kopf und Sichelfüße - musste ganz am Anfang Gips an den Füßen tragen.
Er ist heute 4 Jahre alt und man merkt keinerlei Beschwerden mehr.

Unser Zwerg liegt jetzt in der 33.SSW auch noch in BEL und ich werd außer den "sanften" Mitteln nix unternehmen - also keine äußere Wendung oder so (das hat übrigens besagt Nachbarin versucht und hat nix gebracht...).

Viele Kinder haben auch einen Grund, warum sie sich nicht drehen. Ich seh das eher locker.

LG Ulrike

3

Hallo!
Mein Sohnemann hat damals ab der 24.SSW in BEL gesessen und man konnte ihn durch nichts dazu bringen sich zu drehen. Meine Hebi war damals auch schon am verzweifeln! Ich hab das so hingenommen mit dem Gedanken, die Hoffnung stirbt zuletzt.......naja.....es wurde dann eben ein KS! Da er so lange im Bauch gesessen hatte, mit der linken Wange unter dem Rippenbogen, war diese bei der Geburt ganz eingedrückt. Zuerst dachten die Ärzte er hätte eine Missbildung, was sich dann aber nach der ersten Untersuchung nicht bestätigte. Nach ein paar Wochen sah man nichts mehr von der eingedrückten Wange! Wirbelsäulenprobleme hatte er auch keine, im Gegenteil, alleine hinsetzen, sich hochziehen und laufen konnte er schon viel eher als andere Kinder, sehr zum ERstaunen des Kinderarztes!!!! GRINS!!!! Ansonsten ist er ein ausgesprochen lieber Junge, der allerdings seinen eigenen Kopf hat......was er ja schon im Bauch bewiesen hat!

Ich bin jetzt wieder schwanger, soll ein Mädchen werden, sie liegt diesmal richtig, mit dem Kopf schon schön tief im Becken......somit hoffe ich diesmal auf eine wunderschöne Spontangeburt!!!!!!

Drücke Dir die Daumen, dass sich Dein Krümel noch dreht!

viele liebe Grüße
Silke+Steven(2)+Elaine(38.SSW)+Patrick im Herzen

4

Hallo Nemo,

Ronja lag die gesamte SS in BEL. Wir haben auch alles versucht, dass sie sich dreht, nix zu machen.
Als ich mich dann mit dem KS abgefunden hatte und wir im Kino waren, hat sie sich gedreht. Das war in der 38.Woche!
Ich habe dann normal entbunden.
Doch Ronja hat KISS davon getragen (Infos: www.kiss-kid.de)
Der Kopf war immer schief, sie konnte ihn nur auf eine Seite drehen, mehrere Wirbel waren draussen und dadurch hat sie vermehrt geschrien.
Wir waren bei Osteopathen und dann bei einem Kinderorthopäden, der sich auf Atlastherapie spezialisiert hat. Der hat dann die Wende gebracht!
Nun kann sie den Kopf drehen und wenden wie sie will.

LG, Purzel & Ronja (21 Wochen)

5

Alsooo, immer mal langsam:
Hannah lag schon ziemlich früh NUR in BEL. Indische Brücke, Moxibustion wollten nichts bringen. Als unerwartet früh die Geburt losging, lag sie weiterhin in BEL, so daß sie per KS kam.

Von Anfang an ein waches, motorisch sehr begabtes Kind, das früher deutlich früher lief als der Rest der PEKIP- und Krabbelgruppe.

Sie wurde allerdings beim letzten Ultraschall auffällig, weil ihr Kopf theoretisch zu schmal war. Das lag an der BEL, weil sie das Köpfchen unter meine Rippen geklemmt hatte, war es etwas länglicher. Das hat sich recht schnell gegeben - war aber auch bei Geburt nicht groß zu merken.

Theoretisch haben BEL-Babys ein höheres Risiko am KISS-Syndrom zu leiden (das ganz nebenbei gesagt noch kontrovers diskutiert wird). Ansonsten...

Also: Daumen hoch und keine Panik!
- Katja, 8+4 mit Hannahs Geschwisterchen

6

Also, Fenya kam 2002 per KS wegen BEL. Hatte mindestens seit der 26.SSW "gesessen". Sie sah ganz normal aus. Das einzige, was ich gehört habe ist, dass es Probleme mit den Hüften geben kann (dagegen gibt es aber die Spreizhöschen). War aber bei meiner Tochter auch nicht der Fall.
LG Julia

7

Hi
also meine Cousine hat kürzlich einen Sohnemann in BEL spontan entbunden.
Es stimmt, daß die Kids dann eine Schädelform haben, die aussieht wie ein "Helm" - aber das verwächst sich nach wenigen Tagen/Wochen ebenso, wie der längliche Kopf nach ner normalen Geburt mit vorderer Hinterhauptslage.
Mit der Wirbelsäule oder ähnliche Probleme hat er keine durch die BEL. Ist ein ganz normales 3monate altes Baby.

LG Nita

Top Diskussionen anzeigen