Reiterinnen haben schwere Geburten?

Guten Morgen!

Ich reite schon seit meiner Kindheit und bin auch noch bis zum 7. Monat geritten. Die letzten Jahre bin ich auch noch aktiv Turniere geritten. Jetzt höre ich immer öfter das Reiterinnen sehr schwere Geburten haben, da sie eine sehr starke Beckenbodenmuskulatur haben. Das hat sogar die Ärztin beim Info-Abend im KH gesagt!#schock
Jetzt habe ich schon ein bissl Panik.....
Hat jemand schon Erfahrung damit oder davon gehört?

Lg,

Nemo 33. SSW

1

Hallo Nemo,
ja,das kann ich bestätigen!
Einer Freundin ging es genauso-über die Geburt erzähl ich mal lieber nichts!
Ob es jetzt allerdings bei dir genauso ist,weiß ich natürlich nicht.

Probier so locker wie möglich daran zugehen und denk nicht soviel darüber nach.

Ich denke,das das Individuell ist.

LG Anna

2

Guten Morgen,

also ich reite auch und hatte bei meiner ersten Wuchtbrumme eine super Geburt (klar, irrsinnige Schmerzen, aber in 3 h war alles abgehakt) ;-) Was heißt jetzt überhaupt "sehr schwere Geburt"? Von den Schmerzen her betrachtet oder von wegen Saugglocke oder was? Ich weiß nur, dass ich hinterher 1,5 h genäht werden musste (nur innerlich), weil ich so gerissen bin, aber das wird wohl nicht am reiten gelegen haben, sondern weil ich zu schnell rausgepresst habe und das Gewebe keine Zeit hatte sich zu dehnen. Hoffentlich passiert das jetzt nicht wieder, denn das ist das einzige, wovor ich echt so richtig Panik habe ... das war kein Zuckerschlecken.

Aber das Ergebnis hat sich mehr als gelohnt ;-)

Ich grüß dich lieb

Yvonne mit Antonia (2 Jahre) und Maikäferchen (13. SSW)

3

Hallö,

bin auch Reiterin, bin auch noch während meiner SS immer geritten.

Ich glaube nicht, dass dadurch die Geburten schwerer waren, habe alle 3 Kinder spontan entbunden, klar, beim1. hats etwas länger gedauert, aber wenn ich da die Berichte von anderen Mamis höre....

Dafür ist die straffe Beckenb. ein wesentlicher Vorteil nach der Entbindung, Reiterinnen haben seltener Probleme mit Gebärmutterabsenkung und Inkontinenz.


Laß dir keine Angst machen, glaubst, du, wenns so schlimm wäre würde ich noch ein 4. Kind bekommen ?
Kopf hoch, das klappt schon,

Tanja 6,4,1 #ei10.SSW

4

Hallo Nemo, also ich kann das ganze überhaupt nicht bestätigen, ich reite auch seit 20 Jahren habe eine Tochter (8)und wir "bauen" gerade anm 2.#baby,bei meiner 1#schwangerschaft bin ich bis zum Schluss (3 Tage vor der Geburt)geritten, mir ging es blendend,bis auf die Kotzerei...;-),ich hatte eine leichte Geburt,bin erst spät ins KH,hatte keine schlimmen Wehen,FA meinte durch die gut trainirte Beckenmuskulatur tut frau sich leichter!!!#freu,Rückbildung geht schneller-kann ich nur bestätigen,bei der Nachsorgeuntersuchung sagte meine FA das man nicht mehr nachvollziehen kann das ich ein Baby geboren hätte#huepf#huepf,schaut alles super aus,bin auch 1wo.nach der Geburt wieder aufs Pferd.Aber ich denk das ist bei jeder Frau verschieden,#kratz,ich mach es beim 2.ten wieder so, wenn ich mich gut fühle,mir hat es gut getan-ich hatte keine schwere Geburt!!#schwitz,wünsch Dir alles gute,lass Dich nicht verunsichern...#klee#herzlich,schöne Rest#schwangerschaft noch...

5

Hi Nemo!

Ich glaube solchen Ammenmärchen nicht. Ich finde es gemein, dass dir sowas sogar beim Info-Abend aufgetischt wird, was soll denn das :-[ Es gibt immer Gründe warum die eine Geburt einfacher und die andere schwerer ist.

Ich bin bis vor kurzem auch regelmäßig geritten, außerdem geh ich regelmäßig joggen und mir wurde ebenfalls profezeit, dass ich deswegen eine schwere Geburt haben werde. Ha ha! Vielleicht bin ich ja dann fitter als manch andere, die von Sport nichts wissen will! Dadurch bin ich doch viel besser für die Geburt gerüstet! Was haben denn die Frauen früher gemacht, die den ganzen Tag körperlich gearbeitet haben und statt mit dem Auto zu Pferd unterwegs waren :-p die haben auch alle Kinder bekommen oder nicht ;-)

Lass dich nicht verunsichern!

Lg, Sylvia mit Patrick 26.ssw

6

hallo,

also das halte ich für schwachsinn, im gvk haben wir auch beckenbodentraining gemacht und sollten das auch weiter machen, meine damalige hebi meinte nur wer den muskel kennt und anspannen kann kann ihn auch entspannen. ich reite auch seit 20 jahren, und fragte deshalb die hebi, sie meinte es sei aus eben genanntem grund eher so das wir reiter es leichter hätten.
keine ahnung obs stimmt ich hatte leider einen ks wegen eines absolutem missverhältnisses, aber ich hoffe diesmal sehr auf eine spontan geburt!

mach dich mal nicht verrückt. an deiner stelle würde ich auch ja keine umfrage im reitstall starten, wir wissen doch alle was da für püpchen rumlaufen, das die ihre geburten als schwer bezeichnen würden kann ich mir gut vorstellen, aber das wär auch so wenn sie nicht reiten würden.


lg


dani

7

Hallo Nemo,

ich reite auch schon seit meiner Kindheit und bin grundsätzlich sehr sportlich, auch während der Schwwangerschaft. Das mit den schweren Geburten habe ich auch schon gehört und gelesen, kanns aber nicht bestätigen: mein Sohn kam vor knapp vier Jahren ganz problemlos zur Welt, nach gerade mal vier Stunden in der Klinik. Und diesmal geht das auch gut, da bin ich ganz zuverlässig!

Liebe Grüße,

Marion

8

Kann ich nicht bestätigen- habe schon einige Reiterinnen entbunden- auch meine Schwägerin, die davor sehr lange geritten hat-und es war immer recht zügig.

Mach Damm-Massage und entspann deinen Beckenboden bei der Geburt und dann flutscht das schon.

LG

Gabi

Top Diskussionen anzeigen