Schwer heben?!? Grundsatzfrage

Hallo @ALL!

Ich habe mal ein paar wahrscheinlich blöde Fragen:

Dass man nicht schwer heben darf, weiß ich ja.

Aber warum darf man nicht schwer heben? Was passiert dann genau im Körper? Weiß das jemand?

Und falls Ihr schon Kinder habt, was macht Ihr mit denen? Ich wohne derzeit (noch) in der 1. Etage und Alexander kann noch keine Treppen laufen. Da muss ich ihn wohl oder übel hochtragen (13 kg!!).


#danke für Eure Antworten!

Liebe Grüße
Kerstin #blume + #baby Alexander (*08.07.05) + #ei 6+3

1

Ganz genau weiß ich es nicht.
Ich weiß nur, das Du beim schweren heben deine Bauchmuskeln anspannst und sich damit auch die Gebärmutter zusammen zieht, was wiederrum Wehen auslösen kann.
lg daniela28+5

2

Hallo!

Soviel ich weiß ziehen sich beim schweren Heben die Bauchmuskel stark zusammen, was bedeutet, dass du dein Kleines im Bauch zusammendrücken könntest! Und um so schwerer die Last ist, desto gefährlicher ist das natürlich für dein Kind!

Meine FA meinte zu mir, in der Früh-SS darf ich bis zu 10 kg heben, später nur noch 5 kg!

Lg Sandy + #baby 16. SSW (15 + 4)

3

Hi,

bei mir ist es auch die 2. SSW - mit schon einem Kind läßt sich das mit den 5 kg einfach nicht realisieren.

Meine FA meint, man soll halt versuchen, so wenig wie möglich zu heben, aber sie weiß auch, dass es sich nicht vermeiden läßt.

Allerdings hab ich auch grade die Quittung dafür bekommen - habe schon Wehen, und Baby sitzt ungewöhnlich tief für eine 2. SW... Bin grade 33+0, soll jetzt die nächsten 2 Wochen versuchen, so gut wie gar nichts zu machen..

Also, kann Dir auch nur raten, reduziere das Heben, wo immer es geht..

LG Julia

4

Hi Kerstin
also das ist so - in der SS lockern sich die Bänder und Gelenkverbände auf, damit bei der Geburt auch Platz gemacht werden kann, für den Kopf und Körperdurchtritt.

Du solltest halt gucken, daß du keine Schweren Körbe, Einkäufe,.... hievst, sondern dann immer so in rund 5kg bleibst.
Klar bei nem Kleinkind ist schwierig, das noch keine Treppen läuft, aber dann minimiere das, indem Du Alex die Treppe hochkrabbeln lässt und nur runter trägst.

Ich vertrete eh die Meinung, was sitzt sitzt und die ersten 3-4 Monate nehme ich da auf die SS null Rücksicht. Das muss da mit durch. Ab dann passe ich eher auf, aber eher, weil ich eh ne MM-Schwäche habe und dann eh liegen muss.

Wenn Du merkst, Dir tut was nicht gut, dann lass es, alles andere mach wie gewohnt.

LG Nita

5

Hallo Kerstin,

mein Sohn ist knapp 14 Monate alt und wiegt auch 13 kg. Ich weiss also, was du durchmachst. Abends bin ich immer fix und alle. Wir wohnen auch im 1. Stock ohne Aufzug.

Ich habe meinen FA gefragt, was ich denn machen soll. Und er meinte, dass es ja klar ist, dass ich meinen Sohn heben und tragen muss (obwohl er schon seit zwei Monaten laufen kann). Das lässt sich nun mal nicht vermeiden.

Ich soll ihn nur langsam daran gewöhnen, dass er immer mehr läuft und ich soll ihn, wenn er weint, nicht gleich auf den Arm nehmen, sondern mich neben ihn hocken und ihn in den Arm nehmen.

Er meinte gestern noch, wenn es so schlimm wäre, Kleinkinder zu heben und zu tragen, dann wären wir schon längst ausgestorben, denn dann hätte jedes Paar ja nur ein Kind - und das ist zu wenig. Es kommt ja immer darauf an, an welches Gewicht man gewöhnt ist. Und wir beide schleppen nun ja schon etwas länger viel Gewicht mit uns herum.

Klar soll man sich schonen, so gut es geht, aber das ist eben schwierig mit Kleinkind.

Aber wir schaffen das schon!

Lg,

Tina (8. SSW) + Max (*13.09.05)

6

Hallo Kerstin,

ich bin jetzt zum vierten mal Schwanger, bei Kind 1 hat sich das Problem ja so noch nicht gestellt. Ich habe allerdings damals auf der Arbeit für mich in anspruch genommen nicht mehr über 5 Kg zu heben (ist ja eh Gesetzlich so vorgesehen)
Der zweite Bub wurde geboren als mein großer 18 Monate alt war. Ich habe den "großen" quasi die ganze Schwangerschaft durch "geschleppt" und es war kein Problem.

Bei der dritten Schwangerschaft waren meine großen schon 5 und 7 und das Problem gab es wiederum nicht so akut. Klar muss man einkaufen gehen aber Paletten Milch und kasten Sprudel habe ich meinem Mann überlassen.

So ..... jetzt also zum vierten mal Schwanger bin 14 te Woche und kann vor lauter Rückenschmerzen gar nicht heben #schmoll Mein Becken und die unteren Wirbel sind nicht stabil und ich riskiere einen Bandscheibenvorfall wenn ich mich "übernehme"
In diesemFall sind die Hormone der Schwangerschaft dafür zuständig das becken weiter zu machen ....... was leider bei mir zu "weit" geworden ist......
Ausserdem hat der FA mir quasi verboten überhaupt was zu heben weil beim 4 ten Kind das Risiko auf eine Muttermund schwäche wohl größer ist und sich der Mumu öffnen könnte.

Klar ...... wenn meine 3 jährige hinfällt ...... was soll ich dan machen ??? Ich nehme sie dan eben doch auf den Arm ....
Versuche aber nur im "Notfall" schwer zu heben ansonsten lasse ich meinen Mann schleppen ;-)

Sorry war ein wenig lang ......

Liebe Grüße,
Patrix

7

#danke Danke für Eure tollen Antworten!

Der Tipp mit dem hinhocken und das Kind am Boden in den Arm nehmen war sehr gut! Da wäre ich gar nicht drauf gekommen.. #schein


Euch allen alles Gute!#liebdrueck

Liebe Grüße
Kerstin #blume + #baby Alexander (*08.07.05) + #ei 6+4

8

Hallo,

wenn dein Sohn springt, musst du ihn nicht heben.

Du musst das nur kurz mit ihm trainieren. Also: Du hältst ihn unter den Armen und dann sagst du "eins zwei drei hopp" und bei hopp springt er und du hebst gleichzeitig.

Wirst sehen - dann ist er viel leichter. Bisschen hopsen mit Mamas Hilfe müsste auch schon gehen #kratz Probiers mal aus.

Aus der Hocke heraus - das wird mit zunehmender SS nicht mehr gehen.

LG Marion

9

Es sind weniger die Muskeln alleine, die sich anspannen, sondern mehr der Druck, der sich dabei im Bauchraum aufbaut.

Deshalb ist es nicht unwichtig, auf die Atmung zu achten, wenn man denn mal etwas schwereres machen muss. Viele Frauen neigen zu Pressatmung, was natürlich noch für mehr Druck sorgt und eher vermieden werden sollte. Mit der richtigen Atmung ist Heben in bisher gewohntem Umfang nicht ganz so schlimm.

Ungewohnte Belastungen können halt ansonsten schneller zu vorzeitigen Wehen führen. Hohe Drücke hatte man früher in Verdacht, eine Plazentaablösung zu begünstigen. Das konnte bisher aber noch in keiner Studie wirklich nachgewiesen werdenn und ist eher sehr unwahrscheinlich.
LG
Kati

Top Diskussionen anzeigen